Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Question: #DAX Futs overnight positive, but Asian stocks are red. Makes that sense? What implications? OPEX related?
  • Cash close .429 #DAX $DAX #DAX30 https://t.co/0N9vaSLPlp
  • Good Morning. #DAX Future well positive overnight and is testing .500 premarket. It’s OPEX Friday so be not surprised by such movements. Most Dax #traders are familiar with that I guess :). China Data came out slightly better than expected. https://t.co/2uTai7B0bG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2dLsIUr5hp
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/KAc7KsvaIG
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,26 % Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qe59Q8wLIy
  • 🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.0% Vorher: -5.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.0% Vorher: -4.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,37 % Gold: 0,08 % WTI Öl: 0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/st1abvUgM6
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/lXV3tQJZEX
EUR/USD – Über die Spekulation zum “Taper” der Fed gegen politische Trends der EZB hinaus sehen

EUR/USD – Über die Spekulation zum “Taper” der Fed gegen politische Trends der EZB hinaus sehen

2013-12-31 18:20:00
Ilya Spivak, Currency Strategist,
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Die Fed wird wohl irgendwann in 2014 das QE reduzieren
  • EZB wird wahrscheinlich im kommenden Jahr ihre Geldpolitik weiter lockern
  • Werden auf technische Bestätigung für EUR/USD Short-Entry warten

Die Märkte waren besorgt um den Zeitplan des Abbaus der QE3-Anleihenkäufe der Federal Reserve, seitdem die Zentralbank unerwartet entschied, das Stimulus-Programm im September vollständig beizubehalten. Obwohl dieser Prozess wohl die kurzfristige Volatilität weiterhin antreiben wird, ist das allgemeine Bild weniger wirr. Per Saldo scheint es angemessen zu vermuten, dass die Fed das QE irgendwann in 2014 abbauen wird. Relativ gesehen stellt dies einen restriktiven Wandel im Spektrum der Geldpolitik dar.

Dies steht stark im Kontrast zum Kurs der Geldpolitik der EZB. Die Inflation in der Eurozone tendiert seit zwei Jahren tiefer, was dazu führte, dass Mario Draghi und Konsorten die Zinssätze im November um 25 Basispunkte senkten, nachdem der VPI im Jahresvergleich auf 0,7 abgerutscht war. Dies trieb den Euro zunächst tiefer, aber die Einheitswährung machte den Rückgang rasch wieder gut. Dies macht Sinn: Die Senkung des Benchmark-Zinses von 50 auf 25 Basispunkte bedeutet wenig, wenn der Marktzins für Euro-Kredite (EONIA) in diesem Jahr durchschnittlich 8 Basispunkte betrug.

Die Erwartungen der Investoren zur Inflation die in Bond-Renditen einkalkuliert wurden, fielen nach der Zinssenkung im November. Die Wirtschaftsexperten stimmen zu: Eine Umfrage unter Prognostikern, die von Bloomberg durchgeführt wurde, zeigt, dass der Ausblick für die VPI-Inflation für 2014 Mitte November nach der Sitzung der EZB von 1,5 auf 1,3 Prozent korrigiert wurde. Die PMI-Daten für November zeigten, dass die regionalen Fabrikpreise in allen Branchen zum 20. Monat in Folge gefallen waren, was darauf hindeutet, dass die Erwartung einer geringeren Inflation auf realen wirtschaftlichen Entwicklungen gründet.

EURUSD_Looking_Past_Taper_Speculation_at_Fed_vs_ECB_Policy_Trends_body_Picture_3.png, EUR/USD – Über die Spekulation zum “Taper” der Fed gegen politische Trends der EZB hinaus sehen

Nachdem alles gesagt wurde bedeutet dies, dass die EZB wahrscheinlich im kommenden Jahr ihre lockere Geldpolitik beibehalten wird. Nicht standardmäßige Alternativen wie negative Einlagenzinsen, eine weitere Runde LTRO oder ein Direkt-Darlehensprogramm ähnlich wie das FLS-Schema der BoE sind auch möglich. Welche Form die besagte Lockerung auch annehmen wird, das Fazit bleibt dasselbe: Die EZB wird voraussichtlich noch expansiver werden, während die Fed die Gegenrichtung einschlagen wird, was dem EUR/USD einen bärischen Ausblick beschert. Ich werde auf die technische Bestätigung der Wende warten, wenn der Kurs den Kanalwiderstand vom April 2008 testet, um eine Short-Position mit einem anfänglichen Ziel von 1,3148 (23,6% Fibonacci Expansion) einzunehmen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.