Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Commodities - Seit Jahrebeginn beobachten wir einen starken Anstieg der Rohstoffpreise. Saisonal starten historisch einige #Rohstoffe stark ins neue Jahr. Allerdings macht mir Sorge, dass auch die Lebensmittelpreise an den Weltmärkten stark anziehen - Siehe z.B. Schweinefleisch https://t.co/BSQGCIiTW7
  • $DAX starts positive into the #week - While the bulls failed to pass the upper #BouhmidiBand - Only a takeover of the upper side could unfold further impulses https://t.co/DMFpJyPcZt
  • #DAX $DAX https://t.co/lVOQuSKK2y
  • Weekly #DAX Prognose: Eine ruhige Woche vor uns? 👉https://t.co/NOOHeyogIM #DAX #DAX30 #Aktien #Trading https://t.co/CWBHdCFn3b
  • Daten und Events in dieser Woche (Keine Gewähr). #Börse #Wirtschaft #Finanzen #EZB #EURUSD #DAX #SP500 #Aktien https://t.co/Ppvg0aof3l
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 68 (65,4), vollständig geimpft: 2,9 % (2,7 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 128,6 (136,2), vollständig geimpft: 9,2 % (8,4 %)
  • Guten Morgen. Heute ist #Weltfrauentag. Alles Gute und viel Erfolg an alle weiblichen Follower. https://t.co/C4co0MkMtY
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
Die Fakten verändern sich, ich verändere mich. Aber falls sie es nicht tun, ist das nicht nötig

Die Fakten verändern sich, ich verändere mich. Aber falls sie es nicht tun, ist das nicht nötig

David Rodriguez, Quantitative Strategist,

Gesprächsansätze

- Die Geldpolitik der BoJ und die Yen-Abwertung

- Die Makro-Ansicht braucht Zeit, um sich zu entwickeln

- Unterscheiden Sie den Wald von den Bäumen

In 2012 wählte ich den Japanischen Yen als Top-Trade des Jahres, und dies wandelte sich für mich klar zum Guten. Das erfolgte jedoch nicht ohne Stress, denn die Volatilität am Ende des Jahres machte mich beim JPY weniger bärisch (bullisch beim USD/JPY, EUR/JPY) als ideal gewesen wäre. Was ist also passiert?

Als Grundlage basierte meine Haltung gegenüber dem Yen auf einer einzelnen, einfachen Tatsache: Die Bank of Japan war bei weitem die expansivste unter den Zentralbanken weltweit. Ein verlorenes Jahrzehnt mit Deflation und praktisch Null-Wachstum ermöglichten dem ehemaligen Premierminister Shinzo Abe, das Amt aufgrund seiner sogenannten"Abenomics"-Kampagne erneut zu übernehmen. Kurz gesagt: Eine extrem lockere Geldpolitik und die Abwertung der Währung sollten der japanischen Wirtschaft helfen, sich von ihrer unterdurchschnittliche Leistung zu verabschieden. Größtenteils kann dies als Erfolg erachtet werden.

Und dennoch besteht weiterhin Spielraum für einen weiteren Stimulus, und die Bedrohung einer weiteren Lockerung der Bank of Japan sollte den Druck auf den Yen wahren. Wo lag ich also falsch?

Diese Art "Idee-Trades" kann lange auf sich warten lassen, bis sie sich entwickelt. Sie können nicht einfach eine große Makro-Prognose nehmen, um stündliche, tägliche, wöchentliche oder sogar einige monatliche Trends zu traden. Nach einem erstaunlichen Run höher zum Ende des letzten Jahres und bis Anfang 2013, verbrachte der USD/JPY einen Großteil des Jahres damit, vor allem seitwärts zu traden. Die fundamentalen Fakten blieben jedoch dieselben.

Schließlich brach der USD/JPY auf neue Hochs aus. Und obwohl ich von Anfang an eine Long-Position hielt, begann ich die Gänge viel zu früh zu schalten und schnitt die Aussetzung ab, während der USD/JPY im November und Dezember neue Hochs verzeichnete. Tatsächlich begrenzte ich den Gewinn, der eigentlich ein noch besserer Trade hätte sein sollen.

Wenn ich einen Trade buchstäblich monatelang hielt, ist es rückblickend nicht dumm, mit Gewinnen einer einzigen Woche Profite zu realisieren. Solange die Tatsachen sich nicht ändern, werde ich sicher den Kurs beibehalten.

David Rodriguez, Quantitativ-Stratege

Kontaktieren und folgen Sie David via Twitter: http://twitter.com/DRodriguezFX

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.