Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Unsere auf Sentiment basierende Breakout Trading Strategie (Breakout2) verkaufte bei den gestrigen Zusammenbrüchen den Euro gegen den US Dollar, den Australischen Dollar, den Japanischen Yen und den Schweizer Franken.

Das System verkaufte, weil alle - EUR/USD, EUR/AUD, EUR/JPY und EUR/CHF zu den tiefsten Tiefs der vergangenen 24 Stunden brachen UND unser proprietärer Retail-Positionierungs-Indikator zeigte, dass die Trading-Massen stark EUR-Long waren. Unten sehen Sie einen Screenshot des Strategie Kontrollzentrums von DailyFX PLUS:

strategies_sell_euro_across_the_board_now_what_body_Picture_5.png, Trade Update: Systeme verkauften gestern den EUR/USD, wo stehen sie jetzt?

Quelle: DailyFX PLUS “Klassische” Trading Signale, Screenshot vom Zeitpunkt des Schreibens

Mit Ausnahme des Paares Euro/Schweizer Franken brachte die andauernde Euro-Schwäche diese auf dem Breakout2 basierenden Trades zum Zeitpunkt des Schreibens ohne Gewinn zum Schluss. Gestern wurde in unserem wöchentlichen Strategie-Ausblick-Webinar erwähnt, dass die Short-Positionen des Euro solange reizvoll bleiben, solange der EUR/USD unterhalb von $1,2880 handelte, und genau so war es.

Trotzdem lässt die Zeitzyklus-Analyse vermuten, dass der Euro sich an einer möglicherweise kritischen Kreuzung gegen den US Dollar befindet.

Auf Sentiment basierte Breakout-Strategie verkauft Euro/US Dollar

strategies_sell_euro_across_the_board_now_what_body_Picture_6.png, Trade Update: Systeme verkauften gestern den EUR/USD, wo stehen sie jetzt?

Quelle: Breakout2 Strategie für FXCMs Trading Station Desktop, Donchian Channel Indikator

strategies_sell_euro_across_the_board_now_what_body_1a.png, Trade Update: Systeme verkauften gestern den EUR/USD, wo stehen sie jetzt?

Die Breakout2-Strategie setzt ein Stop basierend auf dem 24-Stunden Hoch oder Tief. Da sie beim EUR/USD beim 24-Stunden Tief in eine Short-Position einstieg, wird sie sie abschließen, falls der EUR/USD das 24-Stunden Hoch übersteigt— zurzeit bei $1,2886. Falls das Paar tatsächlich gestoppt wird, könnte dies ein Signal sein, dass das Paar über der wichtigen ehemaligen Unterstützung handelt und steigen könnte.

Die Euro/Japanischer Yen Short-Position ist ähnlich gefährdet gestoppt zu werden, das das Paar abprallt, als das 24-Stunden Hoch im EUR/JPY nur weniger als 15 Pips entfernt ist. Was bedeutet dies alles?

Trailing Stop nahe, während Breakout2 für Euro/Japanischer Yen short bleibt

strategies_sell_euro_across_the_board_now_what_body_Picture_8.png, Trade Update: Systeme verkauften gestern den EUR/USD, wo stehen sie jetzt?

Quelle: Breakout2 Strategie für FXCM Trading Station Desktop, Donchian Channel Indikator

strategies_sell_euro_across_the_board_now_what_body_1a_1.png, Trade Update: Systeme verkauften gestern den EUR/USD, wo stehen sie jetzt?

Diese Euro Short-Positionen schienen gestern attraktiv, da die EUR-Paare durch die wichtigen Unterstützungslevel donnerten. Doch das Scheitern eines Bruchs zu fortgesetzten Tiefs droht uns mit weiteren kurzfristigen Bounces. Von den drei, gestern eröffneten, EUR Short-Positionen wurde eine geschlossen (EUR/CHF) und zwei sind ziemlich nahe mit einem sehr bescheidenen Gewinn geschlossen zu werden (EUR/USD und EUR/JPY).

Die Tatsache, dass die Euro-Paare nicht konsistent gefallen sind, trotz klaren bärischen Implikationen von der Finanzkrise in Zypern, könnte eine Warnung sein. Falls wir keinen anhaltenden Bruch nach unten erleben, könnte es Zeit sein nach einer kurzfristigen Oberseite bei den EUR-Paaren Ausschau zu halten.

Automatisieren Sie das Breakout2 Trading System via dem FXCM Apps Store

strategies_sell_euro_across_the_board_now_what_body_1a_2.png, Trade Update: Systeme verkauften gestern den EUR/USD, wo stehen sie jetzt?

Sehen Sie sich vorherige Artikel über die Automatisierung der DailyFX und DailyFX PLUS Strategien an

Auto-Trading der Trendwende mit dem Momentum2-System via unseres vorherigen Artikels und der Webinar-Aufzeichnung.

Traden Sie mit starken Trends via unserem Momentum1 Trading-System, und schauen Sie sich ein archiviertes Webinar an.

Automatisieren Sie das System DailyFX Breakouts bei Volatilität - Artikel und Webinar.

Ziehen Sie einen Vorteil aus der Forex Intraday Saisonalität via unseres DailyFX AsiaRSI Trading-Systems. - Schauen Sie ein archiviertes Webinar.

Warum verlieren die meisten Forex-Trader? Wie können wir bekannte Fehler vermeiden?