Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
FOREX ANALYSE: Euro-Prognose ist düster

FOREX ANALYSE: Euro-Prognose ist düster

David Rodriguez, Head of Product
ssi_eur-usd_body_Picture_6.png, FOREX ANALYSE: Euro-Prognose ist düster

Retail-Forex-Trader sind beim US Dollar (Ticker: USDOLLAR) gegenüber dem Euro wieder einmal im Netto-Long, und der Wechsel im Sentiment gibt uns eine klare Pause für unsere früheren Forderungen nach EUR/USD-Schwäche. Wir benutzen meistens unseren proprietären Speculative Sentiment Index als Kontraindikator zur Kursbewegung; falls die Mehrheit der Retail Trader beim EUR/USD in Short-Position ist, sind wir lieber in Long-Position.

Tatsächlich wuchs die Zahl der Trader im Short in der letzten Woche um 16 Prozent, während die Anzahl Trader im Long um 4 Prozent fiel. As Resultat erkennen wir, dass nun 53% Trader in unserem Beispiel beim EUR/USD auf Short-Position sind —das erste Mal in fast zwei Wochen, dass wir Trader in Netto-Shorts sehen.

Unsere technische Prognose für den Euro bleibt einigermaßen bärisch. Aber wir müssen vielleicht auf einen bemerkenswerten Wechsel beim FX-Trader-Sentiment warten, bevor wir eine starke Haltung zugunsten der EUR/USD Short-Positionen einnehmen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.