Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

ssi_eur-usd_body_Picture_7.png, Euro Prognose verlangt nach anhaltender Stärke

EUR/USD – Retail Forex Trader verkaufen weiter aggressiv in die Euro-Stärke. In der Tat unterstützen unsere geschützten Speculative Sentiment Index Daten Vermutungen auf weitere EUR/USD Gewinne. Es ist bemerkenswert, dass das Gesamtinteresse für Shorts 7 Prozent tiefer als letzte Woche ist. Doch wir sehen ebenso, dass die Massen aggressiv in den nächtlichen Euro-Bounce verkauften.

Den EUR/USD gegen seine Tiefs zu kaufen, stimmt mit unserer allgemeineren Tradingstrategie-Tendenz überein. In der Tat überstand der Euro einen wichtigen Test, denn er hielt seine wichtige Kursunterstützung im nächtlichen Handel.

Die Massen schwenkten netto-short im Euro, als dieser Mitte September über die $1,25 Marke kreuzte, und wir sehen kaum Grund von unserer konträren Einschätzung für weitere Kursgewinne abzuweichen.