Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Weekly DAX Prognose: Relativ schwacher Start

Weekly DAX Prognose: Relativ schwacher Start

David Iusow, Analyst

Aktien Freitag: DAX CFD: +0,30 %, DAX Kassa +0,77 % (13.993), S&P 500 Kassa -0,19 % (3.907)

Aktien Montag Asien: SCI -0,93 %, HSI -0,50 %, Nikkei +0,46 %, Kospi -0,90 %

Dax 30 BEARISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 21% -33% -12%
Wöchentlich 9% -32% -15%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

DAX Prognose fundamental

Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg)

  • Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 61 (56,8), vollständig geimpft: 2,0 % (1,9 %)
  • USA: 7 Tage Inzidenz: 160,6 (163), vollständig geimpft: 5,7 % (5,1 %)

Daten und Events in dieser Woche

Mo:

  • China PBOC Zinsen
  • DE Ifo Geschäftsklimaindex Feb
  • USA Frühindikatoren Jan
  • EU EZB Lagarde Rede
  • GB Reopening Plan von Boris Johnson

Di:

  • Japan Feiertag
  • GB Arbeitslosenquote / Durchschnittseinkommen Jan
  • CHF Erzeugerpreisindex Jan
  • EU Verbraucherpreise Jan Revision
  • USA CB Verbrauchervertrauen Feb
  • USA FED Powell Aussage vor dem Kongress (16:00)
  • USA API Rohöl-Daten
  • USA Square,
  • DE Fresenius, Covestro, Pfeiffer AG, Datagroup

Mi:

  • NZD RBNZ Zinsentscheid
  • DE BIP Q4 Revision
  • DE Bundesanleihe Auktion
  • USA Verkäufe neuer Häuser Jan
  • USA EIA Rohöl-Daten
  • USA NVIDIA, Jumia, BiliBili,
  • DE Puma, Telefonica, Aareal Bank

Do:

  • DE GFK Konsumklima Mrz
  • EU Verbrauchervertrauen/Inflationserwartungen Feb
  • EU Stimmung in der Industrie/Dienstleistungssektor Feb
  • EU Geldmenge M3
  • USA Anträge auf Arbeitslosenhilfe
  • USA Auftragseingang für ll. Güter Jan
  • USA BIP Q4 Revision
  • USA schwebende Hausverkäufe
  • USA FOMC Bostic Rede
  • USA Moderna, Salesforce, PlugPower, Beyond Meat, Nikola, Airbnb, AmericanTower, VirginGalactic, Vale
  • DE Bayer, Münchner Rück, Krones, Freenet, Dürr, Aixtron, Rhön-Klinikum

Fr:

  • JAP Tokio VPI Feb/Industrieproduktion Jan/Einzelhandelsumsätze Jan
  • CHF BIP Q4 Erstveröffentlichung
  • CHF KOF Frühindikator Feb
  • USA PCE Kerndeflator Jan
  • USA Warenhandelsbilanz/Lagerbestände im Großhandel Jan
  • USA Chicago Einkaufsmanagerindex Feb
  • USA Uni Michigan Verbrauchervertrauen Feb
  • USA Corona Hilfspaket Abstimmung
  • DraftKings
  • DE BASF, Deutsche Telekom

Hierzulande ist die 7-Tage-Inzidenz wieder gestiegen. Der Montag startet relativ schwach in Asien und an den Terminmärkten. Insbesondere der S&P500 Future zeigt sich schwach. Im Fokus dürfte erneut die Entwicklung der langfristigen Anleihezinsen stehen.

Die US Rendite für Treasuries lag am Freitag bei 1,35 % und erreichte damit den höchsten Stand seit Februar letzten Jahres. Solange der Anstieg andauert, könnte es die Erholung bei Aktien bremsen. In diesem Zusammenhang dürfte durchaus positive Konjunkturdaten aus den USA im Fokus stehen sowie die Aussage des FED Präsidenten Jerome Powell vor dem Kongress wichtig werden.

Diese ist auf den Dienstag datiert, aber wie gewohnt könnte es vorab ein Skript davon geben, dass der Öffentlichkeit vorher schon bereit stehen würde. An der Front der Earnings sieht es für die US Unternehmen weiterhin positiv aus. Das Q4 Gewinnwachstum der S&P 500 Unternehmen beläuft sich per Freitag laut FactSet auf 3,2 %, nach einer Erwartung von -9,3 % zu Beginn der Saison.

Hierzulande werden einige DAX-Unternehmen die Bayer und Fresenius und BASF ihre Zahlen vorlegen. Zu beachten ist in dieser Woche auch der Fortschritt bei den Abstimmungen zum Corona-Hilfspaket in den USA. Geplant ist eine Lösung in der Streitfrage bis Ende des Monats, also bis Ende dieser Woche.

DAX Prognose charttechnisch

Charttechnisch bleibt der Index weiterhin in seiner Korrektur. Die 14.000 Punkte-Zone konnte er in der vergangenen Woche nicht nachhaltig überwinden. Vorbörslich notiert er auch bereits wieder darunter. Erste kurzfristige Unterstützung wäre bei zirka 13.940 Punkte auszumachen, darunter die Tiefs im Bereich bei 13.850 Punkten.

Nach oben hin wäre es positiv, wenn der Index im Kassa-Handel den Widerstand zwischen 13.990-14.000 überwindet, wo sich auch der Schlusskurs von Freitag befindet. Wenn das gelingt könnte es zunächst in Richtung Gap-Close bei 14.065 Punkte gehen und darüber in Richtung 14.120 und Intraday-ATH bei 14.170

DAX CFD auf Stundenbasis

DAX Prognose

Quelle: TradingView

Beginnt in:
Jetzt live:
Mar 03
( 16:03 GMT )
Empfohlen von David Iusow
Fundamentale Ölpreis-Indikatoren - Kennen, finden, anwenden
Anmeldung zum Webinar
Jetzt teilnehmen
Webinar ist beendet

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBO ZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der DAX in Zukunft fällt, könnten Short Turbo-Zertifikate interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Long-Turbos im Blick behalten.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Für Analysen auf Intraday-Basis folgen Sie meinem Twitter-Channel @DavidIusow.

Weiterführende Artikel, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.