0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Weitere Mehr ansehen
Daily DAX Prognose: Berichtssaison startet mit Knall

Daily DAX Prognose: Berichtssaison startet mit Knall

2020-07-14 05:39:00
David Iusow, Analyst
Teile:

DAX Prognose: IG taxiert den DAX heute Morgen auf Höhe des Vortagesschlusskurses. Der CFD Kontrakt verzeichnete gestern ein Minus von 1,57 %, der Kassa-Kurs schloss hingegen mit einem Plus von 1,3%. Das zeigt, dass die Schwäche wieder einmal von der Wall Street ausging. Auch die Vorgaben aus Asien sind heute Morgen negativ.

Dax 30 MIXED
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 2% -10% -5%
Wöchentlich -7% 0% -3%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

DAX Prognose fundamental

Plötzlich ist COVID für den Aktienmarkt wieder ein Thema, nachdem die Infektionsrate weiter steigt und Bundesstaaten, wie etwa Kalifornien mit Restriktionen ernst machen. Das war früher oder später zu erwarten gewesen. Ob die Spannungen zwischen China und USA aktuell eine Rolle spielen, wage ich allerdings zu bezweifeln. Die Berichtssaison hat begonnen. PepsiCo hat gestern insgesamt bessere Ergebnisse abgeliefert als erwartet, wobei jedoch regional betrachtet starke Einbussen verzeichnet worden sind.

Heute werden die Banken mit Ihren Ergebnissen die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Es wird erwartet, dass die meisten Banken die Krise bisher einigermaßen, dank der Maßnahmen der Regierungen und der FED, umschiffen konnten, da Rückstellungen entweder bereits vorher getätigt worden sind oder bisher nicht in dem Maße notwendig waren wie erwartet. Bis auf Ausnahmen wie Wells Fargo, werden positive Ergebnisse seitens der Analysten erwartet.

Genaugenommen soll der Finanzsektor nach dem Technologiesektor den niedrigsten Rückgang im zweiten Quartal bei den Gewinnen verzeichnen. Man darf gespannt sein, ob diese Erwartung erfüllt wird. An der Konjunkturdatenfront hat China per Juni besser als erwartete Handelsbilanzdaten präsentiert. Es stehen weiterhin die ZEW Konjunkturerwartungen, die Industrieproduktion aus der EU sowie die Verbraucherpreise aus den USA.

Di:

  • JAP Industrieproduktion Mai
  • GB Arbeitslosenänderung/Veränderung der Erwerbstätigenzahl/Industrieproduktion/ Produktion des verarbeitenden Gewerbes/BIP
  • DE Verbraucherpreise Jun
  • DE/EU ZEW Konjunkturerwartungen Jul
  • USA Verbraucherpreisindex Jun
  • China Handelsbilanz Jun
  • USA FOMC Brainard/Bullard
  • API Rohölbestände
  • JP Morgan, Citigroup, Wells Fargo

DAX Prognose charttechnisch

Charttechnisch betrachtet erreichte der Index gestern im vorbörslichen Handel bereits die wichtige Widerstandszone, prallte jedoch im Kassa-Handel zunächst daran ab. Nach anfänglichen Versuchen das Hoch wieder zu erobern scheiterte er schließlich mit der schwachen Wall Street und brach am Abend nachbörslich weiter ein. Die Unterstützungszone bei 12.600 Punkten hat er im vorbörslichen Handel bereits unterschritten.

Startet der Kassa-Handel darunter, wäre es ein Vorteil für die Bären. Nächster Anlaufpunkt wäre dann die Unterstützungszone bei 12.480-12.500 Punkte. Hier sollten die Bullen wieder angreifen, denn darunter wird es kritisch und die mittelfristige Trendlinie bei 12.350 Punkten könnte getestet werden. Für Analysen auf Intraday-Basis folgen Sie meinem Twitter-Channel @DavidIusow

DAX Prognose

Quelle: TradingView

Aktien-Prognose
Aktien-Prognose
Empfohlen von David Iusow
Erhalten Sie Ihre kostenfreie Aktien-Prognose
Leitfaden anfordern

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der DAX in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 10.500Pkt. interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 8.500Pkt. im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Weiterführende Artikel, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.