Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der DAX Future wird vom Broker IG Europe deutlich unter Vortagesschlusskurs taxiert. Negative Headlines hinsichtlich des Handelsstreits bleiben im Fokus, die angekündigten Zölle wurden nun heute Morgen in Kraft gesetzt. Auch US Aktien (S&P 500) tendieren vorbörslich abwärts. In Asien wurden gemischte Voreichen verzeichnet. Während Japans Aktien im Minus schlossen, konnten sich chinesische Aktien vorerst leicht erholen, allerdings wahrscheinlich noch vor Bekanntgabe des Inkrafttretens der Zölle.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Wochenausklang könnte volatil werden

Die angekündigten Zölle von 25 % auf Waren im Wert von 200 Mrd. USD sind heute Morgen um 6.00 Uhr MEZ inkraftgetreten. Die chinesische Regierung zeigte sich äußerst enttäuscht und kündigte ihrerseit Gegenmaßnahmen ein. Bis heute Nachmittag werden die Gespräche noch weiter geführt, ob bis dahin eine Lösung gefunden werden kann, daran glauben derzeit die wenigsten. Es wird also ein spannender Wochenausklang, bei dem die Volatilität auch auf Intraday-Basis nicht abklingen sollte.

An der Konjunkturfront wird es heute ebenfalls interessant werden. Insbesondere die Inflationsdaten aus den USA stehen an. Inflationsdaten aus den USA sind derzeit stark im Fokus der Marktteilnehmer, da die FED sich zuletzt dazu geäußert hat und die aktuelle Schwäche für temporär hält. Fallen die Daten schwächer als erwartet aus, könnte dies zumindest den US Dollarweiter belasten. Die gestern präsentierten Erzeugerpreise fielen per Monat April mit 2,2 % leicht unter Erwartungen aus, aber auf Höhe des Vormonats. Einige Analysten gehen davon aus, dass höhere Zölle auf Importe aus China, sollten diese tatsächlich bestehen bleiben, die Inflation in Kürze anheizen werden.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

Konjunkturtermine heute

  • NZD Einzelhandel im eCommerce
  • JAP Ausgaben der privaten Haushalte Mrz
  • AUD RBA Protokoll
  • DE Handelsbilanz
  • GB BIP Q1 / Industrieproduktion Mrz / Produktion des verarbeitenden Gewerbes Mrz
  • GB Handelsbilanz
  • China neue Kredite
  • USA VPI Apri
  • CAD Veränderung der Erwerbstätigenanzahl Apr / Arbeitslosenquote Apr
  • GB NIESR BIP Schätzung
  • Oil Rig Count

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

Charttechnik für den DAX

Auf Tagesbasis hat der DAX das 38 % Fibonacci-Retracement nun erreicht. Geht es eine Stufe tiefer, in Richtung des 50 % Fibonacci-Level, dann wäre der Index an einem zunächst sehr starken Unterstützungsbereich angekommen. Siehe im Chart die blaue Fläche. Hier hätte die Bullen noch eine gute Chance, den weiteren Verfall abzuwenden, was jedoch wahrscheinlich nicht mehr in dieser Woche passieren wird.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

DAX Chart auf Tagesbasis

DAX Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Charttechnik für den S&P 500 Index

Im S&P 500 Index könnte eine Stufe tiefer ebenfalls bald erreicht werden. Diese befindet sich im Bereich des 23,6 % Fibonacci-Retracements, bei zirka 2.800-2.810 Punkten. Auch hier sollten die Bullen nach Möglichkeit den nächsten relevanten Gegenversuch starten, denn darunter könnte sich der Kursverfall dynamisch in Richtung des 38,2 % Fibo-Levels fortsetzen, wobei die beiden langfristigen gleitenden Durchschnitte, in etwas bei 2.770 eine harte Unterstützung bieten könnten, siehe Chart auf Tagesbasis unten.

Welche Faktoren könnten den Aktien in diesem Quartal beeinflussen? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Aktien Prognose, die Sie hier kostenfrei herunterladen können.

S&P 500 Chart auf Tagesbasis

S&P 500 Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Weiterführende Artikel zum Thema DAX, die Sie interessieren könnten: