Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Broker IG taxiert den DAX heute Morgen leicht über dem Vortagesschlusskurs. Am Vortag lag das Plus bei 0,14 %. Zu den größten Gewinnern gehörten Wirecard (+26,26%), Fresenius (+3,54%) und SAP (+2,25%), zu den Verlierern HeidelbergCement (-2,31%), RWE (-1,84%) sowie BMW (-1,46%). Die Vorgaben aus Asien sind positiv, auch US Futures konnten in der Nacht wieder Zugewinne verzeichnen.

Rezessionsangst mildert sich leicht ab

Die in der vergangenen Woche entstandenen Rezessionsängste haben sich anscheinend leicht abgemildert. An der Wall Street ging es zwar am Dienstagnachmittag wieder abwärts. Negative Konjunkturdaten zum US Immobilienmarkt sowie das CB Verbrauchervertrauen konnten belastet haben. Hierzulande konnte der GFK Konsumklima ebenfalls nicht überzeugen. Aktienmärkte dürften damit noch nicht über den Berg sein und diesen zu überwinden dürfte nicht so einfach gehen, wie einige aktuell wieder annehmen.

In Sachen Brexit scheint sich, trotzt des Chaos im britischen Parlament, eine gewisse Lethargie breit zu machen. Das britische Pfund konnte sich erholen, weil nun einige Alternativen zu Mays Plan auf der Agenda stehen. Möglicherweise wiegen sich jedoch Marktteilnehmer noch zu sehr in Sicherheit eines weichen Brexits. Heute werden die Abstimmungen über die Alternativen im Fokus stehen. Auch der Rücktritt Mays steht nun im Gespräch, wie es seitens Reuters hiess.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

DAX Chart auf Tagesbasis

DAX Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Termine des Tages

  • NZD RBNZ Zinsentscheid
  • EU EZB Draghi Rede 9:00
  • EU EZB Praet Rede 9:45
  • CAD Handelsbilanz JAN
  • CHF CNB Quartalsbericht
  • USA EIA Rohölbestände

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

EUR/USD setzt Abwärstbewegung fort

Der EUR/USD Kurs setzt seinen Einbruch weiter fort und unterschritt damit die 1,1300 USD je Euro Kurszone. Damit wird die Unterstützung bei 1,1200 USD je Euro als nächstes charttechnisches Ziel valide. Heute werden einige EZB Mitglieder zu Wort kommen, unter anderem Mario Draghi. Marktteilnehmer könnten dovishe Aussagen einpreisen. Der US Dollar Index stieg gestern weiter an und signalisiert damit, dass das oben genannte Risiko wohl noch nicht ganz ausgestanden zu sein scheint.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

Please add a description for the image.

Quelle: IG Handelsplattform

Der Goldpreis kann sich nicht entscheiden. Rezessionsrisiken dürften zwar zumindest kurzfristig stützen, doch eine steigender US Dollar bremst ab. Noch ist der Erholungstrend intakt, sollte der Goldpreis allerdings nicht bald die 1.320 Kurszone nehmen, könnte der Erholungstrend, charttechnisch betrachtet, bei Kursen unterhalb von 1.310 USD je Feinunze gefährdet sein. In diesem Artikel gehe ich darauf ein, wie sich die physische Nachfrage in Gold ETFs aktuell verhält.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Goldpreis kann sich nicht so recht entscheiden

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Ölpreis Brent erholt sich leicht

Mit der leichten Erholung an den Aktienmärkte, erholt sich auch der Ölpreis Brent wieder. Die letzten Hochs konnte er aber noch nicht ansteuern, also befindet sich auch dieser noch nicht über dem Berg. Einige Medienberichte legen nahe, dass sich die OPEC + Mitglieder eventuell bereits im Mai über die aktuellen Kürzungen wieder beraten wollen. Der API Bericht zeigte, dass die Bestände in den USA in der vergangenen Woche gestiegen war. Sollte der EIA Bericht heute den API Bericht bestätigen, könnte der Ölpreis WI belastet werden. Ein fester US Dollar könnte ebenso eine Erholung vorerst abbremsen.

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

Ölpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Ölpreis Chartanalyse auf Tagebasis

Quelle: IG Handelplattform

Weiterführende Artikel zum Thema DAX, die Sie interessieren könnten: