Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Broker IG taxiert den DAX heute Morgen unter dem Vortagesschlusskurs. Am Vortag lag das Plus bei zirka 1 %. Zu den größten Gewinnern gehörte Fresenius Medical Care (+2,19%), Fresenius (+1,67%) und Bayer (+1,49%), zu den Verlierern Wirecard (-6,57%), Adidas (-2,38%) sowie EON (-2,10%). Die Vorgaben aus Asien am Donnerstag sind zwar positiv allerding nur geringfügig.

DAX könnte weiterhin von der Wall Street und dem Brexit abhängen

In den Brexit-Absitmmungen läuft soweit alles nach Plan, außer, dass nun ein längerfristiger Aufschub des Brexits von den Parlamentariern ins Gespräch gebracht worden ist. Das führte zu einer Aufwertung des Pfunds (GBP/USD).

In China fiel die Industrieproduktion per Februar auf den niedrigsten Stand seit 2002. In den USA sind Konjunkturdaten weiterhin robust. Die Wall Street (S&P 500) konnte sich am Mittwoch wieder erholen. Hierzulande haben einige Firmen ihre Zahlen vorgelegt, diese fielen zwar gemischt aus, aber zum Großteil im Rahmen der Erwartungen der Analysten. Besser hingegen haben Firmen aus der zweiten Reihe performt.

Charttechnisch betrachtet, sieht es nach einer Konsolidierung aus, der Index kann sich jedoch weiterhin über dem 38,2 % Fibonacci-Retracement halten, was zunächst als positiv zu bewerten wäre. Ein Ausbruch über das letzte Hoch könnte den nächsten Schub in Richtung 11.800 Punkte bewerkstelligen.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

DAX Chart auf Tagesbasis

DAX Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Termine des Tages

  • CNY Industrieproduktion / Anlageinvestitionen / Einzelhandelsumsätze JAN
  • DE VPI FEB
  • CHF EPI FEB
  • USA Verkäufe neuer Häuser JAN
  • NZD Business NZ EMI FEB

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

EUR/USD Kurs erholt sich wieder

Der EUR/USD Kurs konnte sich wie auch das britische Pfund (EUR/GBP) weiter erholen und durchbrach erneut die 1,1300 USD je Euro Kurszone. Aktuell testet er diese erneut von oben an. Die heutige Brexit Abstimmung wird weiterhin im Fokus der Marktteilnehmer stehen und ein „Buy the Rumor Sell The Fact“ ist am Ende nicht auszuschließen. Vorsicht ist also angebracht.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

EUR/USD Chart auf Tagesbasis

EURUSD Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Gold durchbricht die 1.300 Kurszone

Da der US Dollar (Dollar US) weiter korrigierte, konnte sich auch der Goldpreis über den Widerstand bei 1.300.1-305 USD je Feinunze erholen. Wie auch der Euro, testet er diesen Widerstand nun von oben an. Auch hier ist Skepsis angebracht. Abgesehen von erhöhten Risiken, die durchaus entstehen können und dem schwachen US Dollar, könnte die Korrektur noch intakt sein. Nächster Widerstandsbereich, der überwunden werden sollte, liegt zwischen 1.315-1.320 USD je Feinunze.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Ölpreis Brent arbeitet noch am Ausbruch

Der Ölpreis WTI konnte gestern über die letzten Hochs ausbrechen. Unterstützt wurde der Ausbruch durch einen schwächeren US Dollar, neuen Verhandlungen bezüglich der Iran-Sanktionen sowie einem Abbau bei den US Beständen. Der Ölpreis Brent hat den Ausbruch allerdings noch nicht geschafft und testet aktuell die letzten Hochs an. Kann er diese überwinden, könnte das Ziel bei 70 USD je Fass als Ziel valide werden.

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

Ölpreis Brent Chart auf Tagesbasis

Ölpreis Brent Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Weiterführende Artikel zum Thema DAX, die Sie interessieren könnten: