Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Goldpreis drückt nach oben nachdem Yellen zur Geldpolitik schweigt - Arbeistmarktzahlen kommen

Goldpreis drückt nach oben nachdem Yellen zur Geldpolitik schweigt - Arbeistmarktzahlen kommen

2017-08-28 08:00:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
Goldpreis drückt nach oben nachdem Yellen zur Geldpolitik schweigt - Arbeistmarktzahlen kommen

Fundamentalprognose für Gold:Neutral

Der Goldpreis legte diese Woche zu. Vor Handelschluss am Freitag in New York hatte das Edelmetall 0,48 Prozent gewonnen und wurde bei 1.288 US-Dollar gehandelt. Die Preisbewegung diese Woche blieb uninspiriert bis Jackson Hole am Freitag einen kurzen Anstieg der Volatilität auslöste. Die Zugewinne folgen auf die hartnäckige Schwäche des Greenback. Dabei wurde der DXY vor Wochenschluss direkt über den Jahrestiefs gehandelt.

Kommentare der Vorsitzenden der US-Notenbank Federal Reserve Janet Yellen im Rahmen des Wirtschafts-Symposiums in Jackson Hole boten nur wenig Richtungsweisendes für die Zukunft der Geldpolitik. Ihre Kommentare bekräftigten weiterhin die Einstellung, dass die Notenbank bei der Normalisierung in keiner Eile ist. Tatsächlich ging der Präsident der Dallas-Fed Robert Kaplan soweit anzumerken, dass der letztendliche Leitzins der Fed näher an / bei nur 2,5 Prozent liegen könnte. Als Folge dessen geriet der Dollar unter signifikanten Druck, was dem Goldpreis zugute kam.

In der nächsten Woche werden die Trader auf die Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten („Non-Farm Payrolls“) für August warten. Die Konsensschätzungen liegen bei 180.000 neu geschaffenen Stellen und einer unveränderten Arbeistlosenquote von 4,3 Prozent. Während der Arbeitsmarkt mehr oder weniger eine Vollbeschäftigung ausweist, sind die Fed-Offiziellen nach wie vor von einer niedrigen Inflation geplagt. Achten Sie auf die Lohninflation als breiteren Treiber der Kursbewegung des Dollar bei Veröffentlichung. Beim Gold bleiben die zugrundeliegenden Fundamentaldaten konstruktiv. Der Preis nähert sich den Jahreshochs, wodurch die unmittelbaren Zugewinne beim Eintritt in den 1.300-Dollar-Bereich gefährdet werden.

Goldpreis drückt nach oben nachdem Yellen zur Geldpolitik schweigt - Arbeistmarktzahlen kommen
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass Trader beim Gold Netto-Long sind. Das Verhältnis steht bei +1,66 (62,4 Prozent der Trader sind Long) - bärischer Wert.
  • Die Long-Positionen sind 3,9 Prozent höher als gestern und 0,8 Prozent niedriger als letzte Woche.
  • Die Short-Positionen sind 4,4 Prozent niedriger als gestern, aber 0,7 Prozent höher als letzte Woche.

Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Sichtweise ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass die Gold-Spotpreise weiter fallen könnten. Trader sind stärker Netto-Long als gestern und vergangene Woche und die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen verleiht uns eine stärker Gold-Kassa-bärische, nonkonformistische Trading-Tendenz.

Erfahren Sie, wie Sie das Gold-Sentiment für Ihr Trading nutzen können.Kostenlose Informationen zum Sentiment finden Sie hier!

Gold-Tageschart

Goldpreis drückt nach oben nachdem Yellen zur Geldpolitik schweigt - Arbeistmarktzahlen kommen

Letzte Woche schrieben wir, dass die Rally des Goldpreises an der Marke 1.300 US-Dollar gescheitert ist, bevor der Preis sich stark zurückzog. Aufgrund der Reaktion des Preises auf diese Marke ist das unmittelbare Risiko zu Beginn der kommenden Woche nach unten gerichtet. Der breitere Ausblick bleibt jedoch nach oben gerichtet, während der Preis sich über 1.251 US-Dollar befindet. Ein Ausbruch nach oben hätte nachfolgende Ziele bei 1.321/1.325 US-Dollar.

Der Preis hielt sich bei Start in die Woche in einer engen Spanne. Die Rede der Fed-Vorsitzenden Yellen am Freitag führte dann zu einem schnellen Rücksetzer bevor der Preis sich dann wieder stark nach oben wendete, um die Woche mit einem Zugewinn zu schließen.

Gold 240 Min.

Goldpreis drückt nach oben nachdem Yellen zur Geldpolitik schweigt - Arbeistmarktzahlen kommenGoldpreis drückt nach oben nachdem Yellen zur Geldpolitik schweigt - Arbeistmarktzahlen kommen

Ein genauerer Blick auf die Preisbewegung zeigt eine wohldefinierte aufsteigende Kanalformation, bei der der Rückgang am Freitag sich von dem Unterstützungszusammenfluss an der der unteren Parallele / dem 23,6 Prozent Retracement umkehrt. Zu Beginn der nächsten Woche bleibt der Blick nach oben gerichtet, während der Preis sich innerhalb dieser Formation befindet. Die bullische Entkräftigung wird nun auf die Monatseröffnung bei 1.268 US-Dollar angehoben. Die zwischenzeitliche Unterstützung liegt bei 1.295 US-Dollar, ganz in der Nähe unterstützt von 1.303 US-Dollar. Es wäre ein Durchbruch hier erforderlich, um der nächsten Aufwärtsbewegung mit Ziel 1.321/1.325 US-Dollar Dynamik zu verleihen.

Beachten Sie, dass Gold das Top seiner Monatseröffnungsspanne durchbrochen hat. Ich warte daher auf ein kurzfristiges Erschöpfungs-Hoch vor Schluss des August-Handels. Fazit: Wir behalten zu Beginn der nächsten Woche unseren neutralen Bias bei, bleiben aber auch bei einem konstruktiven Ausblick, während der Preis sich innerhalb dieses Kanals befindet.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.