Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇪🇺 EUR German IFO Expectations (FEB), Aktuell: 93.4 Erwartet: 92.1 Vorher: 92.9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • 🇪🇺 EUR German IFO Current Assessment (FEB), Aktuell: 98.9 Erwartet: 98.6 Vorher: 99.2 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • 🇪🇺 EUR German IFO Business Climate (FEB), Aktuell: 96.1 Erwartet: 95.3 Vorher: 96.0 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,78 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,80 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/6W1KIy12mv
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German IFO Current Assessment (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 98.6 Vorher: 99.1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German IFO Expectations (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 92.1 Vorher: 92.9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German IFO Business Climate (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 95.3 Vorher: 95.9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-24
  • Rohstoffe Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 2,37 % Silber: 1,79 % WTI Öl: -3,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/SD7QEV8K2K
  • Forex Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,08 % 🇨🇭CHF: -0,19 % 🇬🇧GBP: -0,23 % 🇨🇦CAD: -0,44 % 🇦🇺AUD: -0,52 % 🇳🇿NZD: -0,66 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/rtMGD8icOo
  • video remembers me of ALDI on every Saturday in Cologne 😂 https://t.co/TaSDt0hST1
Gold brilliert nach Absturz des Dollars

Gold brilliert nach Absturz des Dollars

2017-07-31 11:40:00
Michael Boutros, Technischer Stratege
Teile:
Gold brilliert nach Absturz des Dollars

Goldpreis-Prognose auf Basis der Fundamentaldaten: Bullisch

Der Goldpreis verzeichnete die dritte Woche in Folge eine Rallye. Vor Handelsschluss am Freitag in New York hatte das Edelmetall 1,9 Prozent gewonnen und notierte bei 1.268 US-Dollar. Die Verteuerung von Gold erfolgte parallel zur anhaltenden Schwäche im Greenback, wobei der DXY auf seinem Jahrestief notierte. Obwohl unser breiter gefasster Ausblick für das gelbe Metall unverändert bleibt, besteht das Risiko einer kurzfristigen Preiskorrektur Anfang August.

Das US-BIP für das zweite Quartal, das am Freitag veröffentlicht wurde, wies ein annualisiertes Wirtschaftswachstum von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal aus und lag damit geringfügig unter der Konsensschätzung. Die privaten Konsumausgaben (PCE) hingegen übertrafen mit einem Wert von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorquartal die Erwartungen. Auch nach Veröffentlichung der Daten erwarten die Märkte weiterhin einen Zinsschritt im Dezember, wobei die Chancen auf eine weitere Zinsanhebung in diesem Jahr auf rund 50 Prozent geschätzt werden. Die Nachricht, dass Nordkorea einen weiteren Raketentest durchgeführt hat, beflügelte zum Wochenausklang den Goldpreis, der nun kurz vor Handelsschluss in Europa den kurzfristigen Widerstand erreicht hat.

Nächste Woche werden die Märkte die Zinsentscheide der Reserve Bank of Australia (RBA) und der Bank of England (BOE) mit Aufmerksamkeit verfolgen, ebenfalls auf der Agenda steht die mit Spannung erwartete Publikation des US-Arbeitsmarktberichts (ex Agrar) am Freitag. Obwohl der breitere Ausblick für Gold weiter positiv bleibt, nimmt der Goldpreis zum Monatsausklang den kurzfristigen Widerstand ins Auge, der das Aufwärtspotenzial an der Oberseite kurzfristig begrenzen könnte.

Gold brilliert nach Absturz des Dollars
  • Die Zusammenfassung des IG-Client-Sentimentszeigt, dass Trader bei Gold Netto-Long sind – das Verhältnis beträgt +2,78 (73,5 Prozent der Trader sind long) – ein bärischerWert
  • Long-Positionen sind gegenüber gestern um 1,5 Prozent rückläufig und um 19,8 Prozent niedriger als vergangene Woche
  • Short-Positionen sind 1,7 Prozent höher als gestern und 20,6 Prozent höher als vergangene Woche
  • Wir positionieren uns in der Regel konträr zur Stimmung bei den Privat-Tradern. Die Tatsache, dass Trader Netto-Long positioniert sind, deutet darauf hin, dass der Goldpreis weiter abnehmen könnte. Nichtsdestoweniger ist die Positionierung der Privat-Trader weniger Netto-Long als gestern und als vergangene Woche. Die jüngsten Änderungen des Sentiments weisen darauf hin, dass der aktuelle Preistrend sich bald umkehren könnte, obwohl Trader weiter Netto-Long sind.

Erfahren Sie, wie Sie das Gold-Sentiment für Ihr Trading nutzen können.Kostenlose Informationen zum Sentiment finden Sie hier!

Tageschart Gold

Gold brilliert nach Absturz des Dollars

Der Goldpreis durchbrach den Widerstand diese Woche oberhalb des Annäherungspunktes bei 1.259/61 USD, wodurch „der breitere Aufwärtstrend wieder im Mittelpunkt steht und eine gleitende Parallele, ausgehend vom Januar-Hoch, ins Visier nimmt, derzeit bei der Marke von circa 1.280 USD“. Zum Monatsende ist Zurückhaltung angesagt, da der Preis sich dem kurzfristigen Widerstand nähert, der knapp über dem Kurs zum August-Handelsauftakt notiert. Der breitere bullische Ungültigkeitslevel wurde nun auf 1.241 USD angehoben.

Leisten Sie Michael bei seinem zweiwöchentlichen Live-Webinar zu den Grundlagen der technischen Analyse Gesellschaft – Hier können Sie sich kostenlos anmelden.

Gold 240 Min.

Gold brilliert nach Absturz des DollarsGold brilliert nach Absturz des Dollars

Vergangene Woche rechneten wir mit einem kurzfristigen positiven Ausblick, „sollte Gold sich oberhalb 1.230 USD behaupten. Ein Durchbruch nach oben würde die nachfolgenden Widerstandsziele bei 1.270 USD und 1.281 USD ins Visier nehmen.“ Der Goldpreis prallte Anfang der Woche von einer gleitenden Parallele ab und erreichte am Freitag das Ziel von 1.270 USD. Man beachte, dass der kurzfristige Kanalwiderstand knapp darüber liegt und eine Rallye in diesen Bereich hinein könnte zu Gewinnmitnahmen führen, bevor Gold seinen Aufwärtstrend fortsetzt. Die zwischenzeitliche Unterstützung liegt bei 1.254 USD, wobei das Wochentief bzw. die untere Parallele bei 1.243 USD Rückhalt bietet. Fazit: Der Trend könnte nächste Woche unterbrochen werden, aber der Trade bleibt weiter konstruktiv, solange die Formation Bestand hat.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.