Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In Kürze:🇳🇿 NZD NZIER Geschäftsklimaumfrage um 22:00 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-06
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,58 % 🇳🇿NZD: 1,22 % 🇨🇦CAD: 0,62 % 🇨🇭CHF: -0,18 % 🇬🇧GBP: -0,30 % 🇯🇵JPY: -0,67 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/f0FuAKKcNr
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 4,10 % Gold: 2,32 % WTI Öl: 0,31 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/0nYyhQ5P9V
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,43 %, während Dow Jones Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,07 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/F0RK7suGFm
  • RT @Copernicus2013: What amazes me the most is that $AAPL is trading at a P/e of 21.. as if the demand for $1200 phones would be the same u…
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 1,37 % CAC 40: 0,87 % Dow Jones: -0,02 % S&P 500: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/w6u1EQgoxx
  • #Fintwit Bulls right now https://t.co/5bJs11jzDJ
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ GROUP LIKELY TO AGREE TO OIL PRODUCTION CUTS ON THURSDAY, CONDITIONED UPON THE UNITED STATES JOINING CUTS - THREE OP…
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 3,67 % Gold: 2,48 % WTI Öl: 0,06 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/Dn4jJiQN3n
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,34 %, während Dow Jones Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,99 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/dKrWLY323D
Euro könnte aufgrund schwacher Inflation und defensiver Draghi-Kommentare nachgeben

Euro könnte aufgrund schwacher Inflation und defensiver Draghi-Kommentare nachgeben

2017-06-26 09:23:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Euro könnte aufgrund schwacher Inflation und defensiver Draghi-Kommentare nachgeben

Fundamentalprognose für den Euro: Bärisch

  • Die Abwärtsbewegung des Euro legt nach zwei Wochen aggressiver Abverkäufe eine Pause ein
  • Schwache Inflationsdaten dämpfen die Hoffnungen auf eine weitere Drosselung der QE-Maßnahmen der EZB
  • Defensive Draghi-Kommentare könnten den Verkaufsdruck noch verstärken

Der Euro legte nach starkem Verkaufsdruck während der ersten Hälfte des Monats Juni vergangene Woche eine Konsolidierungspause ein, die von einer Flaute bei maßgeblichen Meldungen unterstützt wurde. Aufgrund der knappen Datenlage bleibt die Einheitswährung während des größten Teils der kommenden Woche ohne offentsichtliche Katalysatoren, der Inflationsbericht am Freitag könnte aber dennoch ein Feuerwerk auslösen.

Laut Baseline-Prognosen ist die Inflation gegenüber dem Vorjahr auf 1,2 Prozent gefallen, dem niedrigsten Wert dieses Jahr. Nachdem die Erholung des Ölpreises im letzten Jahren jetzt allem Anschein nach aus den VPI-Berechnungen herausgefiltert wird, scheint ein Rückgang eine realistische Erwartung zu sein. Die Lage könnte jedoch schlechter als erwartet sein.

Die Meldungen aus dem Währungsblock haben gegenüber den Analystenprognosen während der vergangenen beiden Monate zunehmend enttäuscht. Die Zahlen für das Preiswachstum haben diesen allgemeinen Trend bestätigt, obwohl es nicht genug von ihnen gibt, um wirklich aussagekräftige Annahmen treffen zu können.

Gleichzeitig deutet dies darauf hin, dass die Modelle der Wirtschaftsexperten die Wirtschaftskraft und das Erholungpotenzial der Preiskraft überschätzen. Das öffnet die Tür für eine Abwärtsüberraschung. Es ist unwahrscheinlich, dass dies den Anlegern gefallen wird, die darauf wetten, dass die EZB schon bald mit der Reduzierung des Volumens ihrer monatlichen Anlagenankäufe beginnen wird.

Schwache Zahlen werden viel dazu beitragen, die Glaubwürdigkeit der entschieden defensiven Haltung der Notenbank zu bekräftigen, die sie unmittelbar nach der letzten geldpolitischen Sitzung zum Ausdruck gebracht hat. In der Tat äußerte sich Präsident Mario Draghi in dieser Hinsicht im Rahmen des jährlichen EZB-Forums am Montag. Das alles verheisst nichts Gutes für die Gemeinschaftswährung.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.