Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 2021 is starting well on the markets but also chart-wise. My short-term #SP500 price target was reached. After the rebound to the bottom of the trading range, we formed a new high and a new ATH with the new momentum. $SPX https://t.co/GLvMnBqFSp
  • Polkadot unter Druck. Ist die Rallye vorbei? 👉https://t.co/UoFJDwfEIA #Polkadot #Kryptowaehrung #DOTUSD @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/swEsFpTGEl
  • #DAX 👎 vs. #SP500 👍 https://t.co/FVRBkjyIDX
  • 🛢️Ölpreis WTI: 55 USD noch nicht vom Tisch 👉https://t.co/zJ5miB43C3 #WTI $USO #IEA #OPEC #EIA #CL_F @SalahBouhmidi @CHenke_IG @TimoEmden @RobbertM_IG @IGDeutschland https://t.co/KLkJTDSrpf
  • GBP/USD Kurs tendiert höher nach positiven Inflationsdaten 👉https://t.co/8ClJaP3CBn #GBPUSD $GBPUSD #Forextrading special thanks @MartinSEssex https://t.co/swxeLW4jWo
  • Heute im #SPX unterwegs. Sah mir irgendwie ansprechender aus als der #DAX. #trading https://t.co/6YCdYUur9p
  • "UBS Wealth Warns Clients Crypto Prices Can Actually Go to Zero" 😆 Erfrischend, mal was konträres zu lesen. #Bitcoin #Kryptowährung 👉https://t.co/N2aRawFbST
  • IOTA knackt 50 Cent-Marke - der Durchbruch? 👉https://t.co/1S1eNr6Els #iota #iotusd $iot #Kryptowaehrung #Kryptowaehrungen @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/gSi9g8ce6W
  • #DAX #Aktien https://t.co/SIEaV1b96f
  • Daily DAX Prognose: Auf was warten wir? 👉https://t.co/WQvjkt6Wyc #DAX $DAX #DAX30 #Aktien #Daytrading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/AwDGgRYeDC
Euro könnte aufgrund schwacher Inflation und defensiver Draghi-Kommentare nachgeben

Euro könnte aufgrund schwacher Inflation und defensiver Draghi-Kommentare nachgeben

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Euro könnte aufgrund schwacher Inflation und defensiver Draghi-Kommentare nachgeben

Fundamentalprognose für den Euro: Bärisch

  • Die Abwärtsbewegung des Euro legt nach zwei Wochen aggressiver Abverkäufe eine Pause ein
  • Schwache Inflationsdaten dämpfen die Hoffnungen auf eine weitere Drosselung der QE-Maßnahmen der EZB
  • Defensive Draghi-Kommentare könnten den Verkaufsdruck noch verstärken

Der Euro legte nach starkem Verkaufsdruck während der ersten Hälfte des Monats Juni vergangene Woche eine Konsolidierungspause ein, die von einer Flaute bei maßgeblichen Meldungen unterstützt wurde. Aufgrund der knappen Datenlage bleibt die Einheitswährung während des größten Teils der kommenden Woche ohne offentsichtliche Katalysatoren, der Inflationsbericht am Freitag könnte aber dennoch ein Feuerwerk auslösen.

Laut Baseline-Prognosen ist die Inflation gegenüber dem Vorjahr auf 1,2 Prozent gefallen, dem niedrigsten Wert dieses Jahr. Nachdem die Erholung des Ölpreises im letzten Jahren jetzt allem Anschein nach aus den VPI-Berechnungen herausgefiltert wird, scheint ein Rückgang eine realistische Erwartung zu sein. Die Lage könnte jedoch schlechter als erwartet sein.

Die Meldungen aus dem Währungsblock haben gegenüber den Analystenprognosen während der vergangenen beiden Monate zunehmend enttäuscht. Die Zahlen für das Preiswachstum haben diesen allgemeinen Trend bestätigt, obwohl es nicht genug von ihnen gibt, um wirklich aussagekräftige Annahmen treffen zu können.

Gleichzeitig deutet dies darauf hin, dass die Modelle der Wirtschaftsexperten die Wirtschaftskraft und das Erholungpotenzial der Preiskraft überschätzen. Das öffnet die Tür für eine Abwärtsüberraschung. Es ist unwahrscheinlich, dass dies den Anlegern gefallen wird, die darauf wetten, dass die EZB schon bald mit der Reduzierung des Volumens ihrer monatlichen Anlagenankäufe beginnen wird.

Schwache Zahlen werden viel dazu beitragen, die Glaubwürdigkeit der entschieden defensiven Haltung der Notenbank zu bekräftigen, die sie unmittelbar nach der letzten geldpolitischen Sitzung zum Ausdruck gebracht hat. In der Tat äußerte sich Präsident Mario Draghi in dieser Hinsicht im Rahmen des jährlichen EZB-Forums am Montag. Das alles verheisst nichts Gutes für die Gemeinschaftswährung.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.