Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
  • $XAUUSD - Der #Goldpreis konnte zum Wochenauftakt das Kursziel auf Basis der W-Formation erreichen und bestätigt damit die Aufwärtsdynamik im sicheren Hafen. Wie geht es weiter? Erfahre in meiner Analyse: https://t.co/RmJ4nxfngk https://t.co/hWMw7gViZZ
  • #XAUUSD - at the beginning of the week the #goldprice has reached our first price target based on the double bottom formation at $ 1836. This also confirms the trend continuation and activation of new momentum in $GOLD https://t.co/3YoxBt8fa9
US-Dollar zwischen optimistischer Fed und skeptischen Märkten gefangen

US-Dollar zwischen optimistischer Fed und skeptischen Märkten gefangen

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
US-Dollar zwischen optimistischer Fed und skeptischen Märkten gefangen

Fundamentalprognose für denUS-Dollar: Neutral

  • Der US-Dollar ist zwischen einem optimistischen FOMC und skeptischen Finanzmärkten gefangen
  • Der Fokus auf die Fed-Rhetorik könnte unterstützend sein, aber der PMI wird den Optimismus der Fed auf die Probe stellen
  • Die von der politischen Instabilität in den USA ausgelöste Volatilität könnte auch weiter ein potentes Risiko darstellen

Der US-Dollar ist zwischen einer übertrieben zuversichtlichen US-Notenbank Federal Reserve und skeptischen Finanzmärkten gefangen. Die US-Notenbank hat eine Serie schwacher Wirtschaftsdaten und träger Inflationsdaten mit einem Schulterzucken als vorübergehend abgetan und verspricht eine weitere Zinsanhebung noch vor Ende des Jahres. Ihre offiziellen Vertreter haben außerdem Pläne zur Beschleunigung der Straffungen durch Beginn einer Drosselung der nach der Krise aufgeblähten Bilanz dargelegt.

Die Anleger sind jedoch nicht dazu bereit so einfach über die besorgniserregenden Meldungen hinwegzusehen. Die in die Fed-Funds-Futures eingepreisten Erwartungen zeigen, dass die Märkte nach wie vor erwarten, dass der Leitzins in der aktuellen Zielspanne von 100-125 Basispunkten bleiben wird. Anders ausgedrückt: Sie erwarten, dass es in diesem Jahr zu keinen weiteren Zinserhöhungen kommen wird. Eine Lösung dieser Disparität auf die eine oder andere Weise wird den kurzfristigen Trend des Greenbacks definieren.

Da keine planmäßigen Top-Tier Eventrisiken anstehen, ist der Markt ohne offensichtlichen Katalysator, der während des größten Teils der kommenden Woche einen Ausschlag in eine bestimmte Richtung geben könnte. Die vorläufigen Werte der PMI-Erhebung für Juni stechen hervor. Sie stellen einen zeitnahen Test des Vertrauens der Fed in den Konjunkturzyklus dar, kommen aber erst am Freitag. Somit bleibt nur ein steter Strom an Kommentaren von Fed-Vertretern, um den Ton zu bestimmen, was Gutes für die US-Währung verheissen dürfte.

Der Einfluss des Risikos politischer Ungewissheit in den USA bleibt jedoch eine allgegenwärtige Unbekannte. Die Ermittlungen in möglicherweise unangemessene Kontakte zwischen Vertretern Russlands und der Trump-Kampange steht ganz oben auf der Liste. In der Tat ermittelt der unabhängige Jurist Robert Mueller Meldungen zufolge aufgrund potenzieller Behinderungen der Justiz direkt gegen den Präsidenten.

Das bedeutet, dass, egal was im Umfeld der Finanzmärkte vor sich geht, es nun als Tatsache gilt, dass jedwede, unangekündigten Entwicklungen, wie eine Bombe mit drastischen Konsequenzen einschlagen könnten. Falls sich in solch einem Szenario die marktweite Risikobereitschaft in Luft auflösen sollte, könnten die Märkte durchaus zu dem Schluss kommen, dass die Fed, egal ob es ihr gefällt oder nicht, zum Abwarten gezwungen werden könnte, was den Dollar nach unten senden würde.

Paul Robinson ist zu Gast in Deutschland. Lernen Sie von 16 Jahren geballter Erfahrung Trading

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.