Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Jeder, der ohne echte Stops (#Trading) oder angemessenes Risk-Management (Z.B. Diversifikation) agiert, wird früher oder später unweigerlich folgende Lehre ziehen müssen 👇#Investieren #Boerse #Finanzen https://t.co/YGfHOj0bCO
  • Blasphemiiiiiie! Einen Markt als Not forward looking zu bezeichnen. https://t.co/ZdcXku0XoS https://t.co/ewLB2ywtl0
  • Dass #ElonMusk seine Spielchen mit #Kryptowaehrungen treiben kann, ist mE nicht in erster Linie ein Beispiel für Marktmanipulation, sondern dafür, was man mit einem nicht regulierten Markt alles anstellen kann ohne dafür belangt zu werden. #dogecoin #bitcoin
  • Die Prognose der Nettomarge per Q2 2021 fällt aktuell laut @FactSet geringer aus, als die Marge aus Q1. Unternehmen sehen sich vergleichsweise eventuell höheren Kosten (Inflation) entgegen. #Aktien #SP500 #Earnings https://t.co/ni3nbUq0OD https://t.co/yVTBAMAJVv
  • #Bezos, #Brin, #Zuckerberg und einige andere stoßen seit einiger Zeit kontinuierlich #Aktien ab. #Google Founder Brin sogar zum ersten Mal seit vier Jahren👇 https://t.co/R1W0amoPvk
  • Meine aktuellen Swing-Trades: #EURCHF Long (Ziele: 1,1040, 1,12, 1,14 SL: 1,08848) #AUDNZD Short (Ziel: 1,06225 SL: 1,08060) Keine Anlageberatung! #Forex #Trading
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
US-Dollar gefährdet: Politik versetzt die Finanzmärkte in Unruhe

US-Dollar gefährdet: Politik versetzt die Finanzmärkte in Unruhe

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
US-Dollar gefährdet: Politik versetzt die Finanzmärkte in Unruhe

Fundamentalprognose für den US-Dollar: Neutral

  • Die Wahlen in Großbritannien könnten zum Treiber der Risikoscheu werden, was den Fed-Zinsanhebungswetten schadet
  • Aussage Comeys könnte die Befürchtungen aufgrund der Ungewissheit anheizen, die Stimmung verschlechtern
  • Bestrebungen zur Lockerung der US-Finanzregelungen könnten überschattet werden

Der US-Dollar gab letzte Woche erneutem Verkaufsdruck nach und musste den größten Teil seiner Zugewinne während der Vorwoche wieder abgeben. Die Abwärtsbewegung beschleunigte sich vor dem Hintergrund sich abkühlender Fed-Zinsanhebungsspekulationen und erreichte nach dem erheblichen Rückgang am Freitag nach den enttäuschenden Daten vom Arbeitsmarkt für Mai ihren Höhepunkt.

Der Wirtschaftskalender wird in der kommenden Woche dünner. Die ISM-Erhebung für den Dienstleistungssektor ist das einzige wirkliche Top-Tier Eventrisiko. Gleichzeitig fehlen die Fed-Kommentare komplett, wenn die geldpolitischen Entscheider im Vorfeld der geldpolitischen Erklärung am 14. Juni in Schweigen treten.

Das wird aber wohl kaum zu einem ruhigeren Klima führen, da die Politik die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Die mit Spannung erwarteten Parlamentswahlen in Großbritannien versprechen die Aktivität bis weit über die lokalen Märkte hinaus zu bewegen, wenn die Wähler sich für die Volksvertreter entscheiden, die sie durch das Brexit-Verfahren führen werden.

Die Wahlen sollten den Erwartungen zufolge der amtierenden konservativen Partei einen leichten Gewinn bescheren. Aber erst vor kurzem verringerte sich der Abstand in den Umfragen, wodurch das Schreckgespenst eines nicht regierungsfähigen Parlaments Gestalt angenommen hat. Solch ein Ergebnis würde der marktweiten Risikobereitschaft schaden und die Basis der Fed untergraben, einen Straffungszyklus aufrecht zu erhalten, was den US-Dollar belasten würde.

Gleichzeitig treten die Ermittlungen zu möglichen Verbindungen von Vertretern der Trump-Administration und Vertretern der russischen Regierungen in eine heisse Phase, wenn der aus dem Amt gedrängte, ehemalige FBI-Direktor James Comey seine Aussage macht. Sie wird mit den Bestrebungen des US-Kongresses zur Lockerung der Dodd-Frank-Finanzmarktregulierungen um die Aufmerksamkeit der Anleger ringen.

Weitere Meldungen, die das Weiße Haus tiefer in den Skandal reissen, würden wahrscheinlich die Märkte in Unruhe versetzen und den Greenback schwächen. Hoffnungen auf ein pragmatischeres, aufsichtsrechtlicheres Regime könnten zwar dazu beitragen, dem Verkaufsdruck entgegen zu wirken, es ist aber unwahrscheinlich, dass sie ihn vollständig aufheben, da die Unruhe in der Exektuvie eine Umsetzung überschattet.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.