Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • @SalahBouhmidi @akaAXELROD @alimasarwah @Duke_606 @flyingstocksman @XetraDax30 @Greiffcapital @Elliott_Wellen @RottiTrader @RonnieChopra1 @CHenke_IG @RobbertM_IG @IvanKorelo @Friesenjunk @MrGInsider Danke Bro!
  • #EURUSD #NFPGuesses #SPX https://t.co/JtIBSTr66X
  • 🇺🇸US Arbeitsmarkt enttäuscht eigentlich 👉https://t.co/Wc1Re4O36d #EURUSD #SP500 #Aktien #Forex #NFP https://t.co/AG5noX1cz0
  • @DavidIusow @akaAXELROD @alimasarwah @Duke_606 @flyingstocksman @XetraDax30 @Greiffcapital @Elliott_Wellen @RottiTrader @RonnieChopra1 @CHenke_IG @RobbertM_IG @IvanKorelo @Friesenjunk @MrGInsider Danke David schätze die Skills meines Freundes und Kollegen im Trading und der Analyse - Keep Movin
  • #FF @akaAXELROD @alimasarwah @Duke_606 @flyingstocksman @XetraDax30 @Greiffcapital @Elliott_Wellen @RottiTrader @RonnieChopra1 @SalahBouhmidi @CHenke_IG @RobbertM_IG @IvanKorelo @Friesenjunk @MrGInsider many many more. #fintwit=best #trading/#invest community https://t.co/CsJbLv7U9W
  • #TradingEducation 👇 https://t.co/ZeyiRPkqIp
  • #Adventskalender - Vier Tage sind zwar schon rum, aber du hast noch 20 Tage vor dir. Schau du in meinen #Trading - Kalender rein. Jeden interessante Tradinginhalte, die dir das Thema Trading näherbringen: https://t.co/gLCi34bcO3 https://t.co/KlOdnq36cJ
  • #Brent #WTI #OPEC #Trading https://t.co/2HsVoP1qW4
  • 🛢️Brent, WTI: Ölpreis winkt den OPEC + Deal durch 👉https://t.co/WUUBlgu1Hy #Brent #WTI #CL_F #Crudeoil #Oelpreis #Opec https://t.co/Kxu9RBSxmc
  • #DA30 Abpraller am technischen Widerstand. Brexit-Impuls eher kurzfristig. Was die Aussagen angeht, verständlich. Die Situation kann sich immer noch anders darstellen zum Ende des Wochenendes. Vola ⬆️ Teilgewinnmitnahmen sind das A und O hier imo. Rest gut absichern. https://t.co/xTmbxX7M85 https://t.co/kSgoho48A2
US-Dollar: Geopolitische Nervosität verkompliziert zinsgetriebenen Trend

US-Dollar: Geopolitische Nervosität verkompliziert zinsgetriebenen Trend

2017-04-10 06:00:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Fundamentalprognose für den US-Dollar: Neutral

  • Freundliches Treffen von Trump und Xi und Zahlen vom Arbeitsmarkt stärken Fed-Ausblick
  • Yellen-Rede und VPI-Zahlen könnten dem US-Dollar helfen, Zugewinne fortzuführen
  • Nach US-Angriff auf Syrien überschattet die Geopolitk die Trends für die Risikobereitschaft

Wohin läuft der US-Dollar im zweiten Quartal? In unserer Prognose können Sie es herausfinden!

Der US-Dollar stieg die zweite Woche, da Erwartungen einer Zinsanhebung durch die Fed sich weiter erholten. Ein ermutigender Bericht vom Arbeitsmarkt und das scheinbar freundliche Treffen des US-Präsidenten Donald Trump mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping dienten als Katalysatoren.

Die Beschäftigungszahlen für März blieben hinter den Erwartungen zwar zurück, aber die Arbeitslosenquote fiel, obwohl die Erwerbstätigenquote unverändert blieb. Die Lohninflation hielt in der Nähe der höchsten Werte seit acht Jahren. Das deutet darauf hin, dass die recht geringe Verbesserung der Daten eher für eine Annäherung an eine „Vollbeschäftigung“ sprechen, als für etwas Unheilvolles.

Was das Gespräch zwischen Trump und Xi betrifft, bezeichnete der vor kurzem ins Amt getretene US-Präsident die Beziehung als „hervorragend“ und führende Kabinettvertreter äußerten sich nach Treffen mit ihren chinesischen Amtskollegen ähnlich. Das schien die Sorgen über eine global destabilisierende Spaltung zu mildern, was eine potenzielle Hürde für eine Fed-Straffung (vorübergehend) beseitigte.

Nächste Woche wird Fed-Chefin Janet Yellen im Rahmen einer Rede wahrscheinlich wieder auf die Absicht einer Drosselung der geldpolitischen Anreize eingehen und die VPI-Daten werden erwartungsgemäß eine Erholung der Kerninflation ausweisen. Dadurch könnte der Greenback weiter steigen, wenn Trader den Pfad der US-Geldpolitik gegen einen Stillstand anderenorts in den G10 abwägen.

Die geopolitische Nervosität könnte aber immer noch die makroökonomischen Fundamentaldaten überschatten. Die vollständigen Auswirkungen des überraschenden Raketenangriffs der USA auf Syrien werden sich erst nach einiger Zeit zeigen. Die eskalierenden Spannungen könnten die marktweite Risikobereitschaft untergraben. Da die Fed vor solch einem Hintergrund nicht unbedingt die Zinsen anheben möchte, könnte dies der US-Währung schaden.

Angesichts des Status der Benchmark-Währung als sicherer Hafen könnte die Performance in einem Risk-off Szenario jedoch unterschiedlich ausfallen. Sie könnte gegenüber dem Japanischen Yen nachgeben, aber gegenüber stimmungsabhängigen Alternativen, wie dem Australischen oder dem Neuseeland-Dollar zulegen, falls die Marktstimmung sich verschlechtern sollte.

Sie wollen Ihr Trading verbessern? Nehmen Sie an einer einmaligen Sondersitzung mit Daytrading-Experte Walker England teil.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.