Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,93 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,44 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/DrrQxzB6oH
  • 🇮🇳 Handelsbilanz (JUN) Aktuell: $0.79B Erwartet: $-4.50B Vorher: $-3.15B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-07-15
  • Forex Update: Gemäß 12:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,71 % 🇦🇺AUD: 0,70 % 🇬🇧GBP: 0,69 % 🇯🇵JPY: 0,38 % 🇨🇦CAD: 0,36 % 🇨🇭CHF: -0,24 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/vf6llHAqeM
  • Goldman Sachs $GS | Net Revenues In Investment Banking Were $2.66 Billion For Q2 2020, +36% Higher Than The Second Quarter Of 2019. #Stock rises +3% in pre-market. @IGNederland @IGDeutschland @DavidIusow @CHenke_IG #equities https://t.co/q2Pa2MDfpo
  • 🇺🇸 MBA Mortgage Applications (10/JUL) Aktuell: 5.1% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-07-15
  • 🇺🇸 MBA Mortgage Applications (10/JUL) Aktuell: 5.1 Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-07-15
  • #Beleggen - In het tweede kwartaal steeg de winst van #ASML met 57 procent tot 751 miljoen euro, maar bleef achter bij de verwachtingen van de analisten. De omzet steeg met 30 procent tot 3,33 miljard euro. Het aandeel is iets lager, namelijk -0,5%. @IGNederland @BartSips https://t.co/NN30lgiDWQ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,71 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,45 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HTOpsHdCrW
  • In Kürze:🇺🇸 MBA Mortgage Applications (10/JUL) um 11:00 GMT (15min) Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-07-15
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,26 % Silber: 0,61 % Gold: -0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/CvXJH65aIs
Australischer Dollar dürfte zulegen, falls BIP-Wachstum sich fortsetzt

Australischer Dollar dürfte zulegen, falls BIP-Wachstum sich fortsetzt

2017-02-27 11:29:00
David Cottle, Analyst
Teile:
Australischer Dollar dürfte zulegen, falls BIP-Wachstum sich fortsetzt

Fundamentalprognose Australischer Dollar: Bullisch

  • Es gibt diese Woche einige neue Wirtschaftsdaten aus Australien
  • Ganz oben auf der Liste steht das Bruttoinlandsprodukt
  • Falls sich bestätigen sollte, dass eine Rezession verhindert werden konnte, kann man davon ausgehen, dass der Australische Dollar steigen wird, aber vielleicht nicht weit

Der Australische Dollar befindet sich, was die fundamentale Situation betrifft, in einer seltsamen Lage - und das wohl schon das ganze Jahr.

Es ist nicht so, als mangele es der Währung an unterstützenden Wirtschaftszahlen. Es gibt einen Handelsüberschuss in Rekordhöhe. Sowohl das Vertrauen der Unternehmen, als auch das Verbrauchervertrauen haben sich erholt. Auch die jüngsten Daten aus China haben sich verbessert. Das dürfte für den Australischen Dollar ebenfalls unterstützend wirken, denn die Währung dient dem Markt häufig als bevorzugter, liquider China-Indikator.

Was also ist „seltsam“?

Nun, die guten Nachrichten reichen nie so ganz, um die vergleichenden Zinserwartungen zwischen Australien und den USA zu ändern. Dadurch bleibt dem Markt nur die inzwischen veraltete These, dass während US-Zinsen steigen, australische Zinsen unverändert auf Rekordtiefs verbleiben.

Die Reserve Bank of Australia tendiert dazu, diese Botschaft zu bekräftigen. Immer wenn ihr Gouverneur Philip Lowe ans Mikrofon tritt, betont er, dass niedrige Zinsen nicht das sind, was der überschuldete Verbraucher benötigt. Er äußert sich aber auch mit Sorge über die Stärke der Währung und deutet an, dass es wohl auch keine höheren Zinsen geben wird.

Könnte es in der kommenden Woche anders werden?

Anlegern stehen ganz gewiss umfangreiche Daten bevor. Am Mittwoch werden sie wissen, ob das Schreckgespenst einer technischen Rezession ausgetrieben werden konnte. Dann werden die offiziellen Zahlen für das Bruttoinlandsprodukt für das vierte Quartal 2016 veröffentlicht. Australien hatte im dritten Quartal einen schockierenden Wachstumsrückgang verzeichnet. Ein weiterer würde zwei aufeinanderfolgende bedeuten. Das ist die gemeinhin akzeptierte Definition einer Rezession.

Das auch als „Lucky Country“, glückliches Land, bezeichnete Australien hatte schon seit 25 Jahren keine mehr. Wird es jetzt dazu kommen? Das ist unwahrscheinlich. Die Wirtschaftsexperten, darunter auch die der RBA, neigen eher dazu, dass das dritte Quartal nur einen bösen Ausreißer darstellt. Dennoch, es ist vernünftig anzunehmen, dass die Währung zulegen wird, sofern der Exorzismus bestätigt werden sollte. Es gibt immer diejenigen, die ausschließlich auf Grundlage von Fakten kaufen.

Aber wird sich das Zinsklima verändern? Wahrscheinlich nicht. Sofern das BIP-Wachstum nicht absolut in die Höhe geschossen ist, wird die RBA vorsichtig bleiben. Die US-Notenbank Federal Reserve liegt – wie wir wissen – mit ihren Zinsanhebungen, die „recht bald“ erfolgen sollen, im Plan. Während das Währungspaar AUD/USD also möglicherweise nicht fällt, wird es sich aus diesen Gründen schwer tun weiter zu steigen.

Auch in den USA wird es diese Woche viele Zahlen geben – von den Durable Goods Orders bis zum Index für das fertigende Gewerbe des Institute of Supply Management (ISM). Sie könnten den Zinsanhebungsplänen der Fed weiteren Bestand verleihen.

Dennoch könnte der Australische Dollar von einer Wachstumsbestätigung einen Schub erhalten, wenn es auch kein riesiger wird. Natürlich wird dem nicht so sein, falls das BIP wieder nachgegeben haben sollte.

Beschäftigt damit nicht viel zu tun: AUD/USD

Australischer Dollar dürfte zulegen, falls BIP-Wachstum sich fortsetzt

Chart erstellt mit TradingView

DailyFX hat weitere vierteljährliche Prognosen für Märkte wie Aktien, Gold, USD, EUR, JPY und GBP. Laden Sie sich hier unsere Prognosen kostenfrei herunter.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.