Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #GBPUSD mit möglichem Tief https://t.co/Z9RoxewqQs
  • Erfahre heute u.a. mehr über den #Bauholz -Boom und über die saisonal beste Phase im Monat an den Aktienmärtken. Melde dich kostenfrei für meinen täglich erscheinenden #Börsenbrief an: https://t.co/eVq1Hkt25f $EURUSD $XAUUSD $DAX #Lumber $AEX $DJIA https://t.co/ooD6KwzONr
  • #DAX https://t.co/3Gki8OxtAc
  • Weekly DAX Prognose: Geht den Bullen die Puste aus? 👉https://t.co/6vKsjSTqhL #DAX $DAX #DAX30 #aktien #Trading https://t.co/VLStosaKv4
  • #DAX Kassa. Wichtige Level für heute: Schlusskurs vom Freitag 234 sowie Support bis 175. https://t.co/srbE8mUeYW
  • #DAX CFD am Freitag mit zäher Stabilisierung, aber die Range bleibt intakt. Positiv ist, dass wir nun auch einige höhere Tiefs haben, aber grundstzlich setzt sich die Konsolidierung erst mal fort. https://t.co/NwFZxEHGOJ
  • Die EU-Kommission bemüht sich um eine Entspannung im Zollstreit zwischen den USA und Europa. "Wir haben vorgeschlagen, alle gegenseitigen Zölle für sechs Monate auszusetzen, um eine Verhandlungslösung zu erreichen", zitiert der "Spiegel" den Vizepräsidenten der Kommission*Reuters
  • #MICROSOFT will sich einem Insider zufolge mit einem milliardenschweren Zukauf im Geschäft mit KI verstärken. Der Softwarekonzern befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen über einen Kauf des KI-Spezialisten Nuance Communications für rund 16 Milliarden Dollar. *Reuters
  • Konjunkturdaten und #Earnings Wochenausblick. $JPM $WFC $GS $CITI #Aktien (Keine Gewähr) https://t.co/LRwQTb8bWh
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 136,4 (110,4), vollständig geimpft: 5,9 % (5,7 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 144,7 (139,4), vollständig geimpft: 21,9 % (19,9 %)
Gold verzeichnet ersten wöchentlichen Verlust im Jahr 2017 - Fed, Arbeitsmarkten fordern Unterstützung heraus

Gold verzeichnet ersten wöchentlichen Verlust im Jahr 2017 - Fed, Arbeitsmarkten fordern Unterstützung heraus

Michael Boutros, Strategist
Gold verzeichnet ersten wöchentlichen Verlust im Jahr 2017 - Fed, Arbeitsmarkten fordern Unterstützung heraus

Fundamentalprognose für Gold: Neutral

Gold beendete diese Woche eine einmonatige Phase der Preisanstiege. Das Edelmetall hat 1,78% verloren und wurde vor Schluss in New York am Freitag bei 1.188 US-Dollar gehandelt. Der Pullback markiert die erste Verlustwoche für Gold in diesem Jahr und kurz vor Ende des Januarhandels richtet sich die Aufmerksamkeit auf das größere Ereignisrisiko, das uns in der nächsten Woche bevorsteht.

Der Kalender ist derzeit voll mit bevorstehenden Wirtschaftsmeldungen: BoJ, FOMC, BoE und Daten vom US-Arbeitsmarkt. Es lässt sich also Volatilität erwarten. Denken Sie daran: Der US-Dollar hat es 2017 noch nicht geschafft, wieder Fuß zu fassen. Der DXY weicht um mehr als 3% von seinen Monatshochs ab. Interessanterweise war die Schwäche des Greenbacks diese Woche nicht dazu in der Lage, die Verluste beim Goldpreis auszugleichen. Nächste Woche wird sich die Aufmerksamkeit darauf richten, ob der Dollar dazu in der Lage sein wird, sich nach Verlusten drei Wochen in Folge zu stabilisieren.

XAUUSD Speculative Sentiment Index

Gold verzeichnet ersten wöchentlichen Verlust im Jahr 2017 - Fed, Arbeitsmarkten fordern Unterstützung heraus

Eine Zusammenfassung des DailyFX Speculative Sentiment Index (SSI) zeigt, dass Trader bei Gold Netto-Long sind. Das Verhältnis liegt bei +1,97 (67% der Trader sind Long), ein Rückgang von +1,51 in der letzten Woche. Letzte Woche merkten wir an, das Verhältnis „nähert sich neutraleren Niveaus an und unterstreicht das Risiko eines kurzfristigen Pullback des Preises. Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob sich dies in eine signifikantere Umkehr entwickelt oder nicht. Derzeit besteht aber, bei einem Level unter dem Widerstand, das Risiko einer Korrektur nach unten.“ Der Rücksetzer diese Woche wurde von einer Erholung der Long-Positionierung begleitet. Das Risiko bleibt somit während der kommenden Woche abwärtsgewichtet.

Gold Tageschart

Gold verzeichnet ersten wöchentlichen Verlust im Jahr 2017 - Fed, Arbeitsmarkten fordern Unterstützung heraus

Letzte Woche erwähnten wir Erwartungen eines Erschöpfungsrücksetzers, „der bei einem Durchbruch unter die zwischenzeitliche Unterstützung bei 1.200 US-Dollar günstigere Long-Einstiege mit dem Ziel der markierten Zusammenflussneigungsunterstützung bei 1.182 US-Dollar bietet“. Ist das also das Tief? Auf Basis der Dynamiksignatur, den Preisbewegungen im DXY (der außerhalb des Handels eine Umkehr von der Unterstützung dieser Woche aus verzeichnete) und der Tatsache, dass Gold für eine umgekehrten Kerze vom Widerstand aus aufgestellt ist, würde ich auf ein weiteres Tief warten bevor ich mich auf eine deutlichere Erholung einlasse. Der zwischenzeitliche Widerstand liegt bei 1.200 US-Dollar, unterstützt von der Medianlinie, die vom Mai-Hoch aus verläuft (derzeit ca. 1.211 US-Dollar). Eine breitere bärische Entkräftigung bleibt stabil bei 1.219 US-Dollar.

Ein Durchbruch unter die vorläufige Unterstützung hat die untere Parallele, die Ende nächster Woche bei 1.171 US-Dollar mit dem 50% Retracement zusammenläuft, zum Ziel. Das Entscheidende ist: Die Fronten für den Handel Ende des Monats Januar sind bei 1.171 bis 1.219 US-Dollar gezogen. Wir könnten zwar noch eine gewisse Abschwächung oder Seitwärtsbewegung erleben, eine Schwäche in die unteren Bereiche dieser Spanne sollte aber als eine Kaufgelegenheit gesehen werden.

Für eine detailliertere Besprechung von Gold und anderen Strategien, die in der nächsten Woche zum Greifen kommen, schauen Sie den DailyFx Roundtable am Freitag, mit Vorschau auf: BoJ, Fed und BoE.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.