Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,09 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/7NhglF56NZ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,41 % Gold: 0,13 % WTI Öl: -2,26 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/alTk5MwLju
  • Well seems someone had the #tradedeal info first or why #StockMarket reacted much earlier? #Dax #Spx $Spx
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,40 % 🇦🇺AUD: 0,24 % 🇯🇵JPY: 0,14 % 🇨🇭CHF: -0,09 % 🇬🇧GBP: -0,24 % 🇨🇦CAD: -0,24 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/uVYuthlkOQ
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,08 % Dax 30: 0,05 % S&P 500: 0,03 % Dow Jones: -0,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/xaPFVFnrm3
  • RT @phi_trading: #Gold H1: bildet gerade eine iSKS aus. Ziel wären dann 1487. Keine Beratung/Empfehlung etc. @AdlerTrading @SalahBouhmidi…
  • EUR/USD IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-short EUR/USD zum ersten Mal seit Nov 07, 2019 als EUR/USD in der Nähe von 1,11 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/USD Stärke. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/nbyV2wQMTI
  • I guess last two days were very depressing for some #dax #traders as we had yesterday a type of a bear-trap and today a type of a bull-trap. Do you imagine now, why factors like position- risk- and money-management are most important in #Daytrading?
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,35 % 🇦🇺AUD: 0,22 % 🇯🇵JPY: 0,16 % 🇨🇭CHF: -0,01 % 🇬🇧GBP: -0,10 % 🇨🇦CAD: -0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/2OvGZodwrr
  • Indizes Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,31 % S&P 500: -0,06 % CAC 40: -0,10 % Dow Jones: -0,26 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/bHBkR5BPpB
Besser für ein nicht so optimales Trading planen (USD/JPY)

Besser für ein nicht so optimales Trading planen (USD/JPY)

2017-01-22 23:30:00
John Kicklighter, Chef-Währungsstratege
Teile:

Für mich beruhen die besten Trades auf Situationen, in denen fundamentale, technische und Marktbedingungen optimal aufeinander ausgerichtet sind. Wie Sie sich vorstellen können, sind solche Konvergenzen selten. Als selbstdiagnostizierter Pragmatiker warte ich nicht einfach auf ein perfektes Marktklima, bevor ich handele. Wäre das der Fall, kämen Trades ungefähr so häufig vor, wie eine totale Sonnenfinsternis. Die Anpassung an realistische - in anderen Worten „nicht perfekte“ - Szenarios ist ein wichtiger Aspekt eines erfolgreichen Tradings. Das ist etwas, das ich schon vor vielen Jahren gelernt habe und sogar in meinen Trading-Ansatz mit aufgenommen habe. Aber in der Praxis habe ich es im vergangenen Jahr sicherlich zunehmend vernachlässigt.

Da meine Arbeit und mein Privatleben mehr von meiner Zeit in Anspruch nahmen, entschied ich mich für eine praktische Lösung für mein Trading: Gehe einfach nur die Trades ein, die durch Abhaken aller drei wesentlichen Kriterien am attraktivsten sind. Mit einem engeren Fokus und den vielen Optionen, die von meinem Radar verschwanden, ließ ich viele Trades aus - gute und schlechte. Der, an den ich am häufigsten denken muss, war der Anstieg des Währungspaars USD/JPY, der ganz am Anfang des vierten Quartals begann. Der technische Hinweis war ein Durchbruch durch einen beeindruckenden, bärischen Trendkanal. Marktbedingungen, die eine Neujustierung eines weit lehnenden Marktes fördern, würden die Bewegung unterstützen. Die fehlende Säule für einen Trade war meine Skepsis, ob eine robuste Risikobereitschaft über den Raum verfügte, sich durchzusetzen und dadurch diesem Carry-Paar Auftrieb verleihen würde. Und doch wurde der spekulative Wind stärker, insbesondere nach dem Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den USA. Das Währungspaar USD/JPY wiederum legte die stärkste zweimonatige Rally seit über zwei Jahrzehnten hin.

Die Frage, wie man verhindert, dass Perfektion einen von Tatenlosigkeit abhält, hat eine relativ extravagante Antwort: bessere Planung. Vorkehrungen für weniger als optimale Umstände zu treffen bedeutet für mich, Trades einzugehen, die zwar nicht alle meine Kriterien erfüllen, das Engagement dafür aber der niedrigeren Überzeugung anzupassen. Das kann kleinere Volumen, kürzere Laufzeiten und/oder nähere Ziele/Stopps bedeuten. Macht man aus dem beeindruckenden Lauf des Währungspaars USD/JPY mehrere Trades und hält man gleichzeitig das Risiko unter Kontrolle, profitiert man vielleicht nicht von dem gesamten 15+ Prozent Lauf, aber es wäre sehr viel besser, als überhaupt nicht gehandelt zu haben.

Besser für ein nicht so optimales Trading planen (USD/JPY)

Graph erstellt von John Kicklighter mit Tradingview auf DailyFX.com

Um Ihr Trading zu verbesseren, laden Sie sich hier unseren DailyFX-Trading Leitfaden herunter

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.