Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • So, wer bringt mir jetzt Short-#Trading bei? Kann mir die entgangenen Chancen nicht mehr ansehen :-) Was mir auffällt ist, dass Short-Trades sehr oft mit einem False-Break-Out oder zumindest einer initialen Long-Bewegung, die abgewiesen wird, eingeleitet werden. Daccord? #DAX
  • #DAX https://t.co/L1bvnlaZVE
  • Daily DAX Prognose: Unter 15.000 wird Sell in May vorverlegt 👉https://t.co/3XyaRjyOOr #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Trading https://t.co/hOV6CJVBl7
  • $DAX - Der April neigt sich zum Ende und der #DAX kommt ins rutschen. Wichtiger Supportbereich wurde aktiviert das untere #Bouhmidi-Band für heute bei 14955 macht deutlich das bereits mit unter 15k gerechnet werden kann. Erfahre mehr in meinem Börsenbrief: https://t.co/QMG3gqxlA0 https://t.co/3mkeuHvSeA
  • #EZB Anleihekäufe " Tilgungen fälliger Anleihen im Volumen von 12,1 (Vorwoche: 4,2) Milliarden Euro führten dazu, dass die Nettokäufe mit 16,3 Milliarden Euro im Wochenvergleich sogar gesunken sind". #EURUSD
  • Ich mag #Zalando. Die erfinden sich immer wieder neu und könnten zu einem großen Marktplatz heranwachsen. Unbedingt auf der Watchlist behalten ☝️ Eventuell bald #DAX Kandidat und in ferner Zukunft Übernahmekandidat von Amazon?? Wer weiss, aber Potential ist da. #Aktien https://t.co/AmI9rZNxW8
  • #DAX Kassa 15k ist jetzt wichtig mE. https://t.co/ghBxj2rQ01
  • #ZALANDO – wächst stärker und ist profitabler als ihm Analysten zugetraut haben. Der Umsatz sei im ersten Quartal um 46 bis 48 % auf 3,13 Mrd. Euro gewachsen, teilte @Zalando mit. Vom Unternehmen selbst befragte Analysten hatten im Schnitt mit gut 45 % Zuwachs gerechnet. *Reuters
  • Daten und #Earnings •GB VPI / EPI Mrz / BoE Bailey Rede 12:30 •DE Bundesanleihe Auktion •CAD BoC Zinsen •USA EIA Bestands-und Produktionsdaten •#Verizon #NASDAQ Anthem, Halliburton, Lam Research, Chipotle, NextEra Energy •#Sartorius, #DeutscheBörse, ASML Holding
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 160,1 (162,4), vollständig geimpft: 6,7 % (6,6 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 142 (142,6), vollständig geimpft: 26 % (25,7 %)
Yen-Richtung von Renditespread abhängig, Trump fordert Toyota heraus

Yen-Richtung von Renditespread abhängig, Trump fordert Toyota heraus

Tyler Yell, CMT, Währungsstratege

Fundamentalprognose fürden Japanischen Yen:Neutral

Gesprächsansätze:

  • Enger werdender US/Japan Renditespread ist größtes Abwärtsrisiko für USD/JPY
  • Ein Donald Trump Tweet setzt größtes japanisches Unternehmen unter Druck
  • Technische Analyse USD/JPY: Entschlossen auf Verlust

Der Japanische Yen verzeichnete eine beeindruckende Abwärtsbewegung seit Donald Trump am 8. November zum nächsten US-Präsidenten gewählt wurde. Das Währungspaar USD/JPY konnte seitdem ca. 17 Prozent zulegen. Bei diesem Tempo ist es möglich, dass wir das Währungspaar bereits früh im Jahr über dem 2015 Hoch von 125,85 JPY sehen werden.

Die Ironie der neuen Ordnung in den Devisenmärkten ist, dass aufgrund der zunehmenden Globalisierung eine schwächere Währung einen Wettbewerbsvorteil darstellt, solange andere Länder nicht für vermeintlich unfaire Taktiken Vergeltung üben. In Japan könnte ein Nebeneffekt der jüngsten geldpolitischen Maßnahmen dazu beitragen, den Wettbewerbsvorteil zu schaffen, den die Exportnation sich wünscht.

Ein wichtiger Treiber der USD/JPY-Stärke war die Weitung des Spreads zwischen den Renditen von US-Staatsanleihen und japanischen Staatsanleihen (JGB). Eine Grundsäule der jüngsten geldpolitischen Anreize der BOJ ist das Ziel eines Nullzinses auf zehnjährige Anleihen. Gleichzeitig könnten die Renditen von US-Staatsanleihen steigen, wenn Anleihen in Erwartung einer höheren Inflation verkauft werden. Falls sich dies in Form eines noch größeren Zinsspreads äußern sollte, könnte das Währungspaar USD/JPY weiter zulegen.

Geopolitische Spannungen steigen nach Trump Tweet (gewöhnen Sie sich an diesen Satz)

Am Donnerstag gab der designierte Präsident Donald Trump einen Vorgeschmack darauf, wie er den Wunsch internationaler Firmen auf Zugang zu US-Verbrauchern zugunsten des Arbeitsmarktes zu nutzen gedenkt.

Yen-Richtung von Renditespread abhängig, Trump fordert Toyota heraus

„Toyota Motor sagt, man baut eine neue Fabrik in Baja, Mexiko, zum Bau von Corollas für US. AUF KEINEN FALL! Baut Fabrik in US oder zahlt höhere Einfuhrsteuern.“ tweetete Trump. Die Märkte horchten auf, als die Toyota Aktie prompt um ca. 3 Prozent fiel und andere japanische Autohersteller folgten. Dies könnte eine wichtige Dynamik sein, die zukünftig als potenzieller Treiber der Yen-Volatilität berücksichtigt werden muss.

Wichtige Datenpunkte nächste Woche

Der japanische Wirtschaftskalender ist nächste Woche relativ leicht. Das Hauptaugenmerk gilt der Zahlungsbilanz am Mittwoch. Dieser geht am Montag der Index für das Verbrauchervertrauen für Dezember voraus. Ein größerer Anstieg des Verbrauchervertrauens ist unwahrscheinlich, da die Yen-Volatilität die Stimmung belastet. Angenommen, das Ergebnis entspricht im Großen und Ganzen den Erwartungen, dürfte der UST/JGB Renditespread eine wichtige Rolle für die Festlegung der Richtung des Währungspaars USD/JPY spielen.

Happy Trading!

-T.Y.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.