Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX Future rejected at 31.March cash close. https://t.co/5Xy3UvuAdn
  • RT @RottiTrader: Possibly agreement in the oil war. "Moscow and Riyadh are very, very close to an #oil agreement," said Kirill Dmitriev, CE…
  • 🇩🇪 DAX Ausblick: Der Markt will positive News https://t.co/oh7wWyuGWg #DAX #DAX30 #Aktien #Boerse #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @de_tradingview https://t.co/tVOCOnCnGm
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Deutsche Auftragseingänge, nicht saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 06:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -0.2% Vorher: -1.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-06
  • Talking to myself. It’s often better to be able to re-enter into a trade than to sit on a bigger loss and to wait for the market to turn. Also re-entering could mean a better entry than the previous one. #Trading #DAX30 #Traders
  • Good Morning. Seems like market want a relief, no matter what. News driven move in premarket. Is recession over now? Don’t believe it, but waiting for rationality could mean short term losses. Reducing my short position now and will see what they will do after cash opening. #DAX https://t.co/tStkD8C3Sb
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,17 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,74 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/9Px4T9j2Yl
  • Forex Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,51 % 🇳🇿NZD: 0,40 % 🇨🇦CAD: 0,17 % 🇨🇭CHF: -0,04 % 🇬🇧GBP: -0,28 % 🇯🇵JPY: -0,32 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/4aYxXSD0o6
  • Indizes Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 3,60 % Dow Jones: 3,42 % Dax 30: 3,17 % CAC 40: 2,94 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/63viEnSOWg
  • Rohstoffe Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,20 % Gold: 0,06 % WTI Öl: -3,63 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/F00qdlbhVo
China-USA Beziehungen erhöhen globales Marktrisiko. Achten Sie auf USD/CNY

China-USA Beziehungen erhöhen globales Marktrisiko. Achten Sie auf USD/CNY

2016-12-08 15:25:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:

Gesprächsansätze:

  • Die USA und China sind die größten Volkswirtschaften der Welt
  • Die bereits gespannten Beziehungen zwischen den beiden Nationen wurden vor kurzem durch Äußerungen des designierten US-Präsidenten verschärft
  • Das Acht-Jahres-Hoch des Währungspaars USD/CNY kann sich schnell von einem günstigen Rückenwind für den Exporteur zu einem Hinweis auf Kapitalflucht wandeln

Selbstzufriedenheit kann in der globalen Finanzlandschaft weitverbreitet sein. Es überrascht daher wenig, dass die zunehmenden Spannungen in den Beziehungen zwischen den USA und China keine signifikante Aufmerksamkeit von Global Macro Tradern auf sich gezogen haben. Die Märkte bewegen sich aber in Zyklen und diese künstliche Flaute hat schon vor einer ganzen Weile die Grenzen begründeter Zweifel überschritten. Trader täten daher gut daran, die Aspekte finanzieller Belastungen genau im Auge zu behalten, die sich schnell in den Zündstoff einer Systemkrise verwandeln könnten. Angesichts der Größe der beiden Länder (die größten der Welt), die zunehmende Antiglobalisierung in der westlichen Welt und das Ausmaß spekulativer Reichweite, das in diesen finanziellen Zentren repräsentiert ist, gibt es einige Spannungspunkte, die mehr ahnen lassen.

In den Wochen seit der Präsidentschaftswahl in den USA ist die Belastung der Beziehungen zwischen den USA und China exponentiell gestiegen. Der designierte Präsident Donald Trump betrieb seinen Wahlkampf auf Grundlage einer starken Haltung gegenüber angeblich unfairen Handelspraktiken – und China war regelmäßiges Ziel seines Zorns. Welche Erleichterung man sich aufgrund der Erwartungen, dass der neue Staatschef sich nachgiebiger als seine hochpolitisierten Wahlversprechen erweisen sollte – wie er das auch in Hinblick auf manche andere Themen tat –, versprochen hatte, sie gingen diese Woche in Schall und Rauch auf. Ein Telefongespräch mit der Staatspräsidentin des umstrittenen Taiwans warf Fragen zu seinen Absichten auf. Als Reaktion hierauf wiederholte Donald Trump Vorwürfe chinesischer Währungsmanipulationen und Zolltarife sowie die kontroverse Aufrüstung der militärischen Präsenz in der südchinesischen See.

Während die Beziehungen zwischen diesen beiden wichtigen, globalen Nationen einen beispiellosen Katalysator für den Markt darstellen, ist es das Umfeld, das zu einer umfassenden, spekulativen Entschuldung führen könnte. Wo die Stille in den globalen und den US-Märkten selbst dem leidenschaftlichsten Bullen eine gewisse Skepsis abringt, ragt die bemerkenswerte Stille in den chinesischen Märkten wie ein Leuchtturm heraus. Der Wechselkurs ist in diesem Drama vielleicht der grundsätzlichste Maßstab für das Risiko. Ein Anstieg des Währungspaars USD/CNY auf den höchsten Stand seit acht Jahren wäre früher einmal als ein Segen für den Status Quo in der traditionellen Verbraucher-Hersteller Beziehung der beiden Länder gesehen worden. Unter den Vorzeichen eines Handelskriegs könnte sich dies schnell in die Art eines Signals für Kapitalflucht wandeln, das wir auch während des Brexits oder der starken Marktverluste im Januar diesen Jahres und im August 2015 beobachten konnten. Wir befassen uns mit dieser wichtigen Dynamik im Finanzsystem im heutigen Strategievideo und besprechen darin auch die aktuellen Hinweise.

Kennen Sie bereits unsere kostenlosen Tradingleitfäden?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.