Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • The #markets are in recovery mode. Economic activity measured by the availability of #containers also points to a revival of the Chinese economic engine. Port of #Hamburg is running out of containers - heading to #Shanghai. @DavidIusow @CHenke_IG #Transport #EconomicCrisis https://t.co/AqrBHUxfeT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,65 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,73 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/fgaIATmWzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 3,40 % Silber: 1,05 % Gold: -0,53 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/uYRMDa9hjj
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet veterans. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/fTnbshlVDe
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet vets. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/A8bOpitTnF
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,52 % 🇳🇿NZD: 0,96 % 🇪🇺EUR: 0,88 % 🇨🇭CHF: 0,65 % 🇬🇧GBP: 0,63 % 🇯🇵JPY: 0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/crpFnSJOLs
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 3,38 % Dow Jones: 2,96 % CAC 40: 2,58 % S&P 500: 2,57 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/24njwazG1D
  • 🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q), Aktuell: 2.4% Erwartet: N/A Vorher: 3.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • In Kürze:🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q) um 08:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 3.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • RT @IGDeutschland: IG Webinar Day Spezial: Talfahrt am Ölmarkt •Wohin geht die Reise? •Welche Aktien&Devisen wurden stark in Mitleidenschaf…
Goldpreis bereitet sich auf Volatilität wegen Präsidentschaftswahl vor

Goldpreis bereitet sich auf Volatilität wegen Präsidentschaftswahl vor

2016-11-04 18:48:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:

Fundamentale Prognose für Gold: Neutral

Der Goldpreis ist in dieser Woche deutlich angestiegen, wobei das Edelmetall um 2,2 % zugelegt hat und vor Handelsschluss in New York am Freitag bei 1303 handelte. Der dritte Wochenanstieg in Folge erfolgte wegen einem starken Abverkauf im Dollar. Der DXY hat damit um fast 1,2 % nachgegeben und markierte seinen stärksten Wochenrückgang seit Mitte August. Die Aktienbörsen weltweit standen ebenfalls unter Druck, und alle drei wichtigen US-Indizes sanken vor der Präsidentschaftswahl in der kommenden Woche um mehr als 1 %.

Die Fed beließ die Zinssätze nach dem Policy Meeting des FOMC in dieser Woche unverändert, und die Stellungnahme dazu unterstreicht weiterhin die Erwartungen, dass die Kreditkosten in den kommenden Monaten ansteigen werden. Ein "solides" Beschäftigungswachstum, begleitet von einem unerwarteten Anstieg in den Haushaltseinnahmen, erhärtet das Argument für eine Zinsanhebung im Dezember. Die Fed Fund Futures kalkulieren nun die Chancen dafür mit 76 % ein.Es gilt zu beachten, dass die Fed-Offiziellen immer noch davor warnten, dass "derauf dem Markt basierende Inflationsausgleich gestiegen sei, aber immer noch tief bleibe; die meisten sich auf Umfragen berufende Kennzahlen zu den längerfristigen Inflationserwartungen hätten sich in den vergangenen Monaten per Saldo kaum verändert." Wenn sich die Umstände nicht ändern, ist offenbar alles für eine Zinsanhebung im nächsten Monat bereit.

Der US-Arbeitsmarktbericht für Oktober, der am Freitag veröffentlicht wurde, verpasste geringfügig die Erwartungen, wurde aber von einer deutlichen Korrektur höher für den Vormonat begleitet. Ein leichter Rückgang in der Arbeitslosenquote auf 4,9 % wurde auch von einer rückläufigen Erwerbsquote überschattet - aber allgemein war dies erneut ein "rosiger" Bericht, der den Ausblick der Zentralbank für eine langsame und allmähliche Zinsanhebungsphase stützt. Für den Goldpreis war sogar die Aussicht auf höhere Zinssätze nicht in der Lage, die Nachfrage nach dem keine Rendite abwerfenden Vermögenswert zu verringern. Trader suchten nämlich die wahrgenommene Sicherheit des Goldbarrens vor einer sicherlich ereignisreichen Woche für die Weltmärkte.

Alle Augen richten sich am Dienstag auf die US-Präsidentschaftswahl, und die Märkte wägen die möglichen Auswirkungen eines Wahlsiegs von Trump ab. Ein Rückblick auf frühere Wahlen zeigt, dass die allgemeinen Implikationen den Trend nur beschränkt beeinflussen, aber in Anbetracht der historischen Umstände in der diesjährigen Wahl, könnte sich das Ereignis stark auf die kurzfristige Kursbewegung auswirken. In den drei vergangenen Wahlzyklen schloss der Goldpreis in der Woche des Wahltags höher, wobei er einen Großteil der Volatilität erhielt. Der Fokus bleibt somit vor der Wahl am Dienstag weiter auf das technische Bild gerichtet, und der Kurs steht vor dem Handelsschluss dieser Woche knapp unter dem kurzfristigen Widerstand.

Goldpreis bereitet sich auf Volatilität wegen Präsidentschaftswahl vor

Eine Zusammenfassung des DailyFX Speculative Sentiment Index (SSI) zeigt, dass die Trader bei Gold netto im Long sind - das Verhältnis steht bei +1,25 (56 % der Trader halten Longs) - ein leicht bärisches Signal. Die Long-Positionen haben gegenüber der letzten Woche um 27,6 % abgenommen, während die Short-Positionen im selben Zeitraum um 27,2 % angestiegen sind. Der Rückgang in der Long-Positionierung schwächt das bärische Signal ab und deutet an, dass der jüngste Anstieg vor der kommenden Woche gefährdet ist.

Gold täglich

Goldpreis bereitet sich auf Volatilität wegen Präsidentschaftswahl vor

Letzte Woche merkten wir an, dass der Goldpreis in einer engen Range knapp unter dem Widerstand beim “200-Tages-Durchschnitt sowie einem grundlegenden 23,6 % Retracement des Rückgangs ab dem Jahreshoch von 1273 handelte, und dieses Level wird unser kurzfristiges Widerlegungslevel darstellen. Ein Durchbruch höher zielt auf 1292 & den Schlüsselwiderstand von 1303.” Die Range löste sich tatsächlich nach oben auf, und die Rallye kämpfte bis zum Handelsschluss dieser Woche knapp unter dem Widerstand von 1303.

Ein weiterer Anstieg ist gefährdet, solange diese Schwelle kurzfristig nicht überwunden wird, und die kurzfristige Unterstützung / das bullische Widerlegungslevel befindet sich nun bei 1272/77 - einem Bereich, der von der grundlegenden Kanalunterstützung, dem 200-Tages Moving Average und dem Eröffnungskurs des Monats definiert wird. Ein Ausbruch höher zielt auf die nächsten Widerstandsziele beim 100-Tages Moving Average (~1315) und dem 61,8 % Retracement von 1324 - beide Bereiche sind interessant für eine mögliche Erschöpfung / kurzzeitige Short-Entries. Von einem Trading-Standpunkt aus, sollte die US-Präsidentschaftswahl den Goldpreis kurzfristig steuern, und der allgemeine Fokus tendiert nach oben, solange der Preis in diesem kurzfristigen Kanal ab dem Tief von Ende Oktober handelt.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.