Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 1,53 % Silber: 0,97 % WTI Öl: 0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/1nxApkpA4F
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,96 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,32 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/uMOq2VNAS4
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,28 % CAC 40: -0,28 % Dow Jones: -0,91 % S&P 500: -1,16 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/8suQRvdJFg
  • 🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (FEB 21), Aktuell: 791 Erwartet: 787 Vorher: 790 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-21
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,95 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,22 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/OZv5VsgeCn
  • In Kürze:🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (FEB 21) um 18:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 790 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-21
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 1,46 % Silber: 1,01 % WTI Öl: -1,22 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/wer18wvtMY
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,70 % 🇪🇺EUR: 0,69 % 🇨🇭CHF: 0,61 % 🇯🇵JPY: 0,34 % 🇦🇺AUD: 0,32 % 🇳🇿NZD: 0,29 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/khvpgkGQtH
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,03 % CAC 40: 0,02 % Dow Jones: -0,63 % S&P 500: -0,77 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Pw49qP5oVD
  • 🇺🇸US Dollar bricht nach Einkaufsmanagerindizes ein https://t.co/OIs4WNdM0c #DXY #USD #DollarIndex #Forex #Markit #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/jJsedTupbc
GBP/USD 'Blitz Crash' Rebound sucht bei BoE/Fed-Rhetorik nach Brennstoff

GBP/USD 'Blitz Crash' Rebound sucht bei BoE/Fed-Rhetorik nach Brennstoff

2016-10-08 00:10:00
David Song, Währungsstratege
Teile:
GBP/USD 'Blitz Crash' Rebound sucht bei BoE/Fed-Rhetorik nach Brennstoff

Fundamentale Prognose für GBP: neutral

Der "Blitz Crash" des Britischen Pfunds wird voraussichtlich zunehmende Aufmerksamkeit erregen, weil eine ganze Reihe von Offiziellen der Bank of England (BoE) in den nächsten Tagen Reden geplant hat, doch könnte die plötzliche Abwertung des Sterlings die Zentralbank dazu bewegen, angesichts ihrer Geldpolitik eine abwartende Haltung einzunehmen, denn man möchte sicherlich das Risiko, über das Inflationsziel von 2 % hinauszuschießen, vermeiden.

Die Furcht vor einem "harten Brexit" könnte das Britische Pfund weiter belasten, denn die Offiziellen der Europäischen Union (EU) befürworten einen strengen Stand bei den Austrittsverhandlungen des Vereinigten Königreichs und das erhöht die Unsicherheit über die wirtschaftlichen Aussichten, was wiederum erhöhten Druck auf das Monetary Policy Committee (MPC) ausüben könnte, die Realwirtschaft weiter zu unterstützen, besonders auch weil der Chancellor of the Exchequer Philip Hammond der Ansicht ist, dass die Region im Laufe der Übergangszeit eine Zeit "kurzer Turbulenzen" erleben wird. Die jüngste Rhetorik von BoE Gouverneur Mark Carney und Kollegen könnte die lokale Währung beeinträchtigen, weil "eine Mehrzahl der Mitglieder eine weitere Reduzierung der Leitzinsen auf die effektive untere Grenze befürworten könnte". Die Zentralbank scheint jedoch keine Eile bei der Einführung von nicht standardgemäßen Maßnahmen zu haben, weil "Nachrichten über das kurzfristige Momentum der UK-Wirtschaft im Vergleich zu den Projektionen des Inflationsberichtes vom August leicht aufwärts zeigen". Obgleich die allgemeinen Aussichten für das Britische Pfund abwärts geneigt sind, könnte die Währung eine größere Korrektur erfahren, sollten die BoE-Offiziellen ihre Ansichten über eine Lockerung reduzieren und die Spekulationen über eine kurz bevorstehende Zinssenkung zum Schweigen bringen.

Was die USA betrifft, scheint der schwächer als erwartete Bericht über die Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft nur geringe Auswirkungen auf die Zinserwartungen zu haben, denn die Fed Funds Futures betonen weiterhin eine über 60 % liegende Wahrscheinlichkeit für eine Zinsanhebung im Dezember. Desweiteren könnten die Offiziellen der Zentralbank eine gemeinsame Haltung finden, um die US-Haushalte und Unternehmen auf höhere Kreditkosten vorzubereiten, während sich die Wirtschaft auf dem Weg zur "Vollbeschäftigung" befindet. Die Kommentare des Chicago Fed-Präsidenten Charles Evans, Minneapolis Fed-Präsidenten Neel Kashkari, New York Fed-Präsidenten William Dudley, der Kansas City Fed-Präsidentin Esther George, des Philadelphia Fed-Präsidenten Patrick Harker, Boston Fed-Präsidenten Eric Rosengren und der Vorsitzenden Janet Yellen könnten zu einer größeren Marktreaktion führen als das Protokoll der FOMC-Sitzung, weil das Komitee einen ähnlichen Weg wie in 2015 zu verfolgen scheint. Die kurzfristige Stärke des Greenbacks könnte zunehmen, sollten die wichtigsten US-Daten die Erwartungen für eine "moderate" Erholung stärken. In diesem Sinne könnte ein 0,6 % Rebound bei den Einzelhandelsumsätzen zusammen mit einer weiteren Steigerung bei der University of Michigan Umfrage über das Verbrauchervertrauen eine kurzfristige Aufwertung des Dollars erreichen, weil dadurch die Aussichten für Wachstum und Inflation gestärkt werden.

GBP/USD 'Blitz Crash' Rebound sucht bei BoE/Fed-Rhetorik nach Brennstoff

Das 1,2000 Handle scheint eine psychologische Unterstützung zu bieten, nach dem scharfen Rebound, der auf den GBP/USD "Blitz Crash" folgte, doch neigen sich die allgemeinen Aussichten weiterhin abwärts, denn der Wechselkurs zeigt immer noch eine zeitweilige Serie von niedrigen Hochs & Tiefs, während der Relative Strength Index (RSI) in den überkauften Bereich drückt. Die bärische Tendenz im Kurs & der RSI befürworten eine Haltung nach Gelegenheiten für den Verkauf bei kurzen Schwingungen bei dem Pfund-Dollar zu suchen, wobei die frühere Unterstützung um 1,2920 (100 % Expansion) bis 1,2950 (23,6 % Expansion) als der neue Widerstand gesehen wird.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.