Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

USD/JPY kurzfristige Erholung wird bei positiven US-Daten gewinnen, restriktive Fed

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Neutral

Um weitere Einzelheiten zu erfahren, registrieren Sie sich für Davids E-Mail-Verteiler.

Die wichtigsten Entwicklungen, die in der nächsten Woche aus der US-Wirtschaft gemeldet werden, könnten das USD/JPY-Paar höher treiben, da die Federal Reserve Offiziellen die Spekulationen für eine Zinsanhebung in 2016 unterstützen. Die Bank of Japan (Bo) steht unterdessen weiterhin unter Druck, ihren Lockerungszyklus zu erweitern, während die Zentralbank ihre 'umfassende Beurteilung' der Wirtschaft vorbereitet.

Trotz des vorhergesagten Rückgangs um 0,1% bei den vorläufigen Einzelhandelsumsatzzahlen könnte ein Erholung des Verbraucherpreisindex (VPI), zusammen mit einem Rebound bei der Umfrage der University of Michigan zum Verbrauchervertrauen, erhöhten Druck auf den Federal Offenmarktausschuss (FOMC) ausüben, damit er den Benchmark-Zinssatz eher früher als später anhebt, besonders da die Zentralbank weiterhin davon überzeugt ist, das 2% Inflationsziel innerhalb des gesetzten Zeitraums zu erreichen. In diesem Sinne könnten die Kommentare des Atlanta Fed-Präsidenten Dennis Lockhart, Minneapolis Fed-Präsidenten Neel Kashkari und der Fed-Vorsitzenden Lael Brainard die Anziehungskraft des Greenback verstärken und die Spekulationen für höhere Kreditkosten anfachen, denn die Fed Fund Futures betonen eine Steigerung der Spekulationen für eine Zinsanhebung, wobei die Marktteilnehmer eine 30%ige Wahrscheinlichkeit für eine mögliche Zinserhöhung im September einkalkulieren. Deshalb könnte eine größere Anzahl der in 2016 stimmberechtigten Kansas City Fed-Präsidentin Esther George zustimmen und auf höheren Kreditkosten für später in diesem Monat bestehen. Doch könnte die Kursbewegungen des Dollars vor dem Policy Meeting darunter leiden, denn offenbar folgt die Vorsitzende Janet Yellen hier einem ähnlichen Kurs wie in 2015, während eine beträchtliche Anzahl der Marktteilnehmer eine Zinserhöhung im Dezember vorziehen.

Die wirtschaftliche Agenda in Japan bleibt in den nächsten Tagen recht leicht. Die BoJ verhält sich vor ihrer nächsten Zinsentscheidung am 21. September ruhig. Die Zentralbank könnte endlich das Abseits verlassen, da die japanischen Offiziellen eine weitere monetäre Unterstützung verlangen. Etsuro Honda, ein Berater des Ministerpräsidenten Shinzo Abe, argumentierte, die BoJ sollte bei ihrem nächsten Treffen ihren Lockerungszyklus erweitern, da die Region weiterhin mit der Deflation zu kämpfen habe. Doch könnte der Gouverneur Haruhiko Kuroda bei seiner Geldpolitik weiterhin eine abwartende Haltung einnehmen, während die Offiziellen der Zentralbank ihre 'umfassende Beurteilung' der Wirtschaft im Hinblick auf die negative Zinspolitik (NIRP) vorbereiten. Dagegen könnte das USD/JPY-Paar vor den Zinsentscheiden der Fed/BoJ weiterhin in einer breiten Range gehandelt werden, während die Marktteilnehmer die unterschiedlichen Pfade der Geldpolitik beurteilen.

USD/JPY kurzfristige Erholung wird bei positiven US-Daten gewinnen, restriktive Fed

Die kurzfristigen Aussichten für das USD/JPY-Paar bleiben konstruktiv, denn das Paar behält den Aufwärtstrend vom Vormonat bei, und die kürzliche Reihe höherer Hochs & und Tiefs könnten einen Test der monatlichen Eröffnungsrange erzeugen, besonders da der Relative Strength Index (RSI) eine ähnliche Dynamik zeigt. Auf breiter Basis neigen sich die Aussichten trotzdem weiterhin nach unten, denn der Abwärtstrend vom Anfang des Jahres bleibt zum größten Teil erhalten. Das Paar wird voraussichtlich darum kämpfen müssen, den Rebound vom August-Tief (99,53) zu halten, sollten die Fed und die BoJ versuchen, Zeit zu gewinnen.