Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Goldkurs begegnet Zentralbank-Volatilität und das Sentiment dehnt sich

Fundamentale Prognose für Gold:Neutral

Der Goldkurs war diese Woche etwas schwächer; das Edelmetall gab 0,17 % nach und wurde am Freitag vor Börsenschluss in New York mit 1318 gehandelt. Vor den Feiertagen am Wochenende bleibt das kurzfristige Risiko für weitere Verluste bestehen, während ein bedeutenderes Tief Anfang September erwartet wird.

Die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft zeigten am Freitag, dass die US-Wirtschaft im August um 151.000 Stellen gewachsen ist, aber die Erwartungen von 180.000 Stellen leicht verfehlte. Obgleich wir eine Aufwärtsrevision von den bereits kometenhaften Zahlen des vergangenen Monats sahen, hielt sich die Arbeitslosenrate stabil bei 4,9 % (erwartet wurde ein 0,1 % Rückgang). Die Zahlen der Lohninflation erschienen ebenfalls weit unter den Konsensschätzungen. Die Erwartungen über die Zinssätze blieben im allgemeinen unverändert, wobei die Fed Fund Futures weiterhin die ersten wirklich bedeutenden Veränderungen für eine Zinsanhebung für Dezember einkalkulieren.

Die anfängliche Reaktion sah Gold bei einem kurzfristigen Widerstand beim Tagesschluss-Tief vom Juli, bevor es sich zu Beginn des Handels scharf zurückzog. Mit einer ruhigen Woche in Bezug auf US-Daten werden die Trader die Zinsentscheide der RBA, EZB & BoC genau beobachten. Die Kursbewegungen bei diesen Events können sehr oft ein Anschwellen der Volatilität und einen Absturz zu niedrigeren Preisen verursachen. Eine dieser Veröffentlichungen könnte günstige Long-Entries bieten.

Der Goldkurs begegnet Zentralbank-Volatilität und das Sentiment dehnt sich

Eine Zusammenfassung des DailyFX Speculative Sentiment Index (SSI) zeigt, dass die Trader Gold netto Long halten - das Verhältnis steht bei 1,70 (63 % der Trades sind Long) - bärische Daten. Long-Positionen überwogen Shorts beim Open Interest in dieser Woche, wobei die Long-Aussetzung 44,7 % über dem in der vorigen Woche gesehenen Level lag, während die Shorts lediglich 11,1 % mehr höher lagen. Obgleich der SSI einen niedrigeren Fokus bewahrt, ist es wichtig zu bemerken, dass sich der SSI zum letzten Mal im Mai diesen Extremen näherte (Hoch war damals 2,14), nur ein paar Tage bevor die Kurse die Talsohle erreichten.

Gold täglich

Der Goldkurs begegnet Zentralbank-Volatilität und das Sentiment dehnt sich

Der weitere Ausblick bleibt im Vergleich zur vergangenen Woche unverändert. Von einem technischen Standpunkt gesehen, begünstigen saisonale Trade-Tendenzen nach der nächsten Woche Stärke. Wir werden deshalb nach einem Tief suchen, wenn die monatliche Eröffnungsrange Form annimmt. In dieser Woche zog der Kurs etwas an, und zwar bei dem Zusammenlaufen der Unterstützung, dort wo die 50er-Linie der abnehmenden Mittellinienformation vom Hoch im Mai und die 100 % Extension bei 1303 sich kreuzen. Die Rallye am Freitag scheiterte kurz vor dem Tagesschluss-Tief vom Juli bei 1330, und unter dieser Marke bleibt das Risiko kurzfristig geringer.

Ein Durchbruch nach unten visiert nächste Woche einen bedeutenden strukturellen Support um 1296 an, unterstützt von 1287 - beides sind interessante Bereiche für eine mögliche Erschöpfung / Long Entries. Ein Durchbruch über die obere Mittellinienparallele wird benötigt, um den Durchbruch zu bestätigen, der das Tagesschluss-Hoch bei 1355 & 1380 anvisiert. Schlussfolgerung: weiter unten suchen, um Long mit dem Septemberhandel zu beginnen.

Längerfristige Aussichten gewünscht?

Klicken Sie hier für die Gold-Prognosen von DailyFX für das 3. Quartal.