Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Bitcoin #BTCUSD #Kryptowaehrungen #PayPal https://t.co/h0zIwb45DN
  • #BTCUSD: #Bitcoin-Kurs profitiert von #USD und #PayPal News 👉https://t.co/58xQuEmZoy #HODL $PYPL #Kryptowaehrungen @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/3vp7m7jiGz
  • ...so at the end its a similar strategy PayPal already is doing when they give buyers and merchants indirect credit, without to have a creditcard aso. They can absorb that creditrisk for the time being. Will they be able to do that forever?
  • ...managing the risk of price fluctuations means the fluctuation during the converting time. That`s why I wondered. How the heck should they manage the risk of the bitcoin volatility itself?
  • "Paxos will guarantee PayPal and its users a cryptocurrency exchange rate at the moment of transaction, mitigating the challenges of price fluctuation and long transfer times that have held back bitcoin as a payment mechanism in the past." So that`s what it is about...
  • Maybe #PayPal is expecting low will of merchants to make their business via #cryptos anyway. Therefore there will be little risk to manage at the end. So their main goal is more probably to take a big share of the crypto investing and trading market. Buy $PYPL?
  • For the time being, I would say that step is more valuable for PayPal than for Bitcoin itself. At least short term. PayPal will manage the risk through spreads and other crypto related services. I.e. offsetting price risks with trading losses of speculators???? Just thoughts.
  • "This means #PayPal will be managing the risk of price fluctuations and merchants will receive payments in virtual coins." Can a #crypto expert please explain, how they will manage that? Also, why merchants should want to receive coins 🤔 #Bitcoin
  • #Bitcoin - is competing against EM #currency already e.g 2020. https://t.co/daBf0sYxK9
  • #Ölpreis #Trading #Brent #WTI https://t.co/1pj9zFgv9w
GBP/USD-Schwäche nach BoE dürfte anhalten; Unterseitenziele im Fokus

GBP/USD-Schwäche nach BoE dürfte anhalten; Unterseitenziele im Fokus

2016-08-05 22:16:00
David Song, Strategist
Teile:
GBP/USD-Schwäche nach BoE dürfte anhalten; Unterseitenziele im Fokus

Fundamentale Prognose für das GBP: Bärisch

Für weitere Updates, registrieren Sie sich in Davids E-Mail Verteiler!

Das GBP/USD läuft Gefahr, seinen Rebound ab dem Juli-Tief (1,2788) wieder abzugeben, da die Bank of England (BoE) ihren Lockerungszyklus wieder aufnimmt, und die positiven Daten aus der US-Wirtschaft erhöhen die Wetten für eine Zinserhöhung der Fed in 2016.

Der mehrgliedrige Ansatz des Monetary Policy Committee (MPC) (neuer, rekordtiefer Zinssatz, ein neues Förderungsprogramm auf Zeit, GBP 10 Mrd. Unternehmensanleihenkäufe und zusätzlich GBP 60 Mrd. in Staatsanleihenkäufe), um die Auswirkungen des "Brexits" zu verringern, führt im Sterling zu einem bärischen Ausblick, vor allem da der Vorsitzende Mark Carney weitere Unterstützungen in der britischen Volkswirtschaft offen hält. Die BoE könnte tatsächlich ihre Geldpolitik in unerforschte Gebiete bringen, da die Zentralbank ihre Wachstumsprognosen heruntergesetzt hat und davor warnt, dass "eine Mehrheit der Mitglieder voraussichtlich bei einer der nächsten Sitzungen des MPC im Laufe des Jahres eine weitere Senkung der Bankrate auf ihre Untergrenze befürworten wird". Aber die neuen Bemerkungen des Vorsitzenden Carney deuten an, dass die Zentralbank es vermeiden wird, den Benchmark-Zinssatz in den negativen Bereich zu verschieben, denn der Ausschuss führt ein "Förderungsprogramm auf Zeit ein, um die Senkung der Bankenrate zu stützen". Trotz der Spekulation einer weiteren geldpolitischen Lockerung könnte der Widerwillen der BoE, Negativzinsen einzuführen, die Gefahr eines Rückgangs im GBP/USD verringern, da die Zentralbank für die Kreditkosten eine Untergrenze bestimmt hat.

Gleichzeitig könnte die Schaffung von 255.000 neuen Stellen in den US Non-Farm Payrolls (NFP) den Druck auf das Federal Open Market Committee (FOMC) erhöhen, damit es die Geldpolitik zunehmend normalisiert, vor allem da die US-Volkswirtschaft bald die "Vollbeschäftigung" erreicht hat. Die wichtigen Daten, die nächste Woche veröffentlicht werden, könnten die Zinserwartungen stützen, denn es wird von den Einzelhandelsumsatzzahlen eine weitere Zunahme von 0,4 % im Juli erwartet, während die Umfrage der U. of Michigan zum Vertrauen voraussichtlich im August besser ausfallen sollte. Anzeichen eines höheren Verbrauchs könnten die Attraktivität des US Dollars erhöhen und die Fed-Offiziellen dazu veranlassen, eine restriktive Haltung einzunehmen, da der Verbrauch weiterhin einer der Haupttreiber für das Wachstum und die Inflation darstellt. Die Vorsitzende Janet Yellen könnte aber am nächsten Policy Meeting im September versuchen, etwas Zeit zu schinden, denn die Präsidentschaftswahlen in den USA überschatten den Ausblick. Die Fed könnte in absehbarer Zukunft somit eine abwartende Haltung einnehmen, denn der Ausschuss argumentiert, dass die "marktorientierten Messungen des Inflationsausgleichs tief bleiben; die meisten auf Umfragen basierten Messungen der längerfristigen Inflationserwartungen haben sich in den letzten Monaten per Saldo kaum verändert". Der US Dollar könnte kurzfristig vor weitere Probleme gestellt werden, da die Zentralbank-Offiziellen allgemein auf Beweise für eine stärkere Inflation warten.

GBP/USD-Schwäche nach BoE dürfte anhalten; Unterseitenziele im Fokus

Trotzdem könnte sich der längerfristige Abwärtstrend im GBP/USD in den nächsten Tagen wieder festigen, denn das Paar schafft es nicht, den Keil / die Dreiecksformation beizubehalten, die es vom Vormonat übertragen hat. Das Fortsetzungsmuster deutet weitere Verluste für das Cable an, vor allem, da es eine Reihe tieferer Hochs & Tiefs im August verzeichnet hat. Somit befindet sich der nächste interessante Bereich tiefer um 1,2920 (100 % Expansion) bis 1,2950 (23,6 % Expansion), und ein Bruch des Juli-Tiefs (1,2788) legt 1,2630 (38,2 % Expansion) frei.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.