Verpassen Sie keinen Artikel von Renee Mu

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Renee Mu abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Yuan bleibt nach PBOC-Orientierung in Range

Fundamentale Prognose für den Yuan: neutral

Der Onshore- sowie der Offshore-Yuan-Kurs scheiterten, sich oberhalb des Schlüsselwiderstands von 6,70 zu halten und fielen in dieser Woche unter die Marke 6,6800. Am Dienstag weitete sich der Spread zwischen den beiden Kursen auf 142 Pips, nachdem die PBOC den USD/CNY stärker als erwartet führte. In den darauf folgenden drei Tagen stärkte die PBOC den Yuan-Fixkurs weiter um +302 Pips oder +0,45 % auf 6,6669 am Freitag. Der Spread zwischen dem Onshore- und dem Offshore-Yuan-Kurs schmälerte sich nach der Führung auf 18 Pips am Freitag. Nächste Woche gibt es Eventrisiko, das sich direkt auf die Dollar/Yuan-Paare auswirken könnte. Dazu gehören der FOMC-Zinsentscheid, die US BIP-Zahlen für das 2. Quartal und die G-20 Meetings. Der Zinsentscheid der Bank of Japan und die BIP-Werte der UK und Eurozone für das 2. Quartal werden dem Yuan Index wohl beträchtliche Volatilität bescheren und sich somit indirekt auf die Dollar/Yuan-Paare auswirken. Neben den Marktbewegungen wird die Führung der PBOC wahrscheinlich weiter auf dem Yuan lasten. Die Zentralbank wird die chinesische Währung in der kommenden Woche wahrscheinlich innerhalb einer Range halten.

Die Geldpolitik großer Zentralbanken bringt dem FX-Markt Unsicherheit. Deren Entscheide in der nächsten Woche könnten die Dollar/Yuan-Paare entweder direkt bewegen oder den Yuan Index, der aus verschiedenen Cross-Paaren besteht, und somit den Dollar/Yuan antreiben, während die PBOC vielleicht versuchen wird, Veränderungen im Yuan Index auszugleichen. Die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung durch die Fed im Juli ist sehr gering; nur 8 % laut den Fed Funds Futures eine Woche vor dem Entscheid. Doch der Ausblick der Geldpolitik der Fed für die nachfolgenden Perioden könnte für die Dollar/Yuan-Paare erhöhte Volatilität bringen. Außerdem werden die US am Freitag das BIP für das zweite Quartal veröffentlichen, nur zwei Tage nach dem FOMC-Entscheid. Der Bericht des IMF zum Ausblick der Weltwirtschaft im Juli sagte, dass führende Indikatoren auf eine Verbesserung im zweiten Quartal hinweisen, trotz der Schwäche der USA im ersten Quartal. Eine bessere als erwartete BIP-Statistik oder ein eher restriktiver Ton von der Fed könnten den US Dollar höher schicken und den Yuan-Kurs wiederum hinunterziehen.

Doch ein gestärkter Dollar wird den Yuan-Kurs möglicherweise nicht so aggressiv bewegen, wie nach der Veröffentlichung der Protokolle zum FOMC-Meeting im April, die erhöhte Erwartungen einer baldigen Zinserhöhung aufkommen ließen. Derzeit erlaubte die PBOC dem Fixkurs sich in Übereinstimmung mit dem Einfluss durch die Fed zu bewegen: Der Offshore-Yuan verlor nach der Veröffentlichung der April-Protokolle 263 Pips gegen den US Dollar und der tägliche Fixkurs wurde um 315 Pips nach unten revidiert. Die Bewegungen des Yuan in der letzten Woche signalisieren, dass der Dollar/Yuan nicht bereit ist, über 6,70 zu brechen, zumindest aus Sicht der Zentralbank. Mit einer stärkeren als erwarteten Fixierung am Dienstag zog sich der Onshore-USD/CNY zurück unterhalb von 6,70, und dann fiel der Offshore-USD/CNH am nächsten Tag. In den folgenden Tagen leitete die PBOC den Yuan weiter stärker gegen den US Dollar, während der Dollar seine Rallyes gegen andere Hauptwährungen ausbaute: mit Stand von 13:20 Ostküstenzeit am Freitag hatte der Dollar Index (USDOLLAR) in dieser Woche +0,72 % zugelegt. Somit, selbst wenn der US Dollar sich weiterhin nach der 2Q BIP-Statistik oder einer eher restriktiv lautenden Geldpolitik stärkt, könnte der Dollar/Yuan-Kurs wieder Level unterhalb von 6,7 erreichen, wird jedoch nicht unbedingt das Schlüssellevel unter dem wachsamen Auge der PBOC durchbrechen.

Dies könnte teilweise das Ergebnis der Absicht der Regulatoren sein, die versuchen, den Yuan vor den G-20 Meetings, die am 23. und 24. Juli in China gehalten werden, zu stabilisieren. Noch wichtiger ist, dass eine Verlangsamung der Abwertung des Yuan dazu beträgt, die chinesischen Finanzmärkte zu stabilisieren und Chaos zu vermeiden.Neben den wahrscheinlichen Obergrenzen für Dollar/Yuan-Paare, ist es möglich, dass das Wechselkursziel der Zentralbank außerdem einen Boden für die Paare etabliert. Um die Stabilität des Yuan gegen einen Währungskorb aufrechterhalten zu können, muss das USD/CNY-Paar die Bewegungen in anderen Yuan-Paaren des Währungskorbs ausgleichen. Zum Beispiel, wenn die Bank of Japan in der nächsten Woche die Zinsen senkt oder Lockerungsmaßnahmen einführt, dann wird das den CNY/JPY wohl höher schicken. Das jedoch wird Druck auf das USD/CNY-Paar ausüben, um Zuwächse vom CNY/JPY auszugleichen. Somit werden sich die Dollar/Yuan-Bewegungen in der nächsten Woche wahrscheinlich innerhalb einer Range halten.