Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Goldkurs vor FOMC und Juli-Abschluss gefährdet

Fundamentale Prognose für Gold: Bärisch

Der Goldkurs war zur zweiten Woche in Folge schwächer, wobei das Edelmetall vor Handelsschluss in New York am Freitag um mehr als 1 % gesunken ist. Der Verlust erfolgte in einer ruhigen Woche in Bezug auf Wirtschaftsdaten, wobei die Aktien bis zum Handelsschluss der Woche langsam weiter stiegen. Der Ausblick für Gold bleibt allgemein unverändert, und in der kommenden Woche könnte eine kurzfristige Erholung eine weitere Gelegenheit bieten, den Kurs tiefer zu treiben.

Nächste Woche richten sich alle Augen erneut auf das FOMC, denn am Mittwoch wird der Zinsentscheid der Bank bekanntgegeben. Die Fed Fund Futures zeigen zum ersten Mal die materiellen Erwartungen für eine Zinserhöhung (>50 %) für März 2017, und obwohl keine Veränderung erwartet wird, werden Trader auf Veränderungen in der politischen Stellungnahme / im Abstimmungsergebnis achten, die darauf hinweisen könnten, dass der Ausschuss die Zinssätze vielleicht bei der nächsten Quartalssitzung am 21. September anheben könnte. Diese Aussicht auf höhere Zinssätze tendiert dazu, den Goldkurs zu belasten, da Gold keine Dividenden ausschüttet, und nachdem die Märkte mehr oder weniger stabil sind, bleibt der kurzfristige Ausblick für den Goldbarren gefährdet.

Neben dem FOMC könnte das vorläufige BIP der USA für das 2. Quartal am Freitag die Volatilität in Gold noch zusätzlich steigern. Die Konsensprognosen deuten auf annualisiert 2,6 % im Quartalsvergleich an, höher als die nur 1,1 % im Quartalsvergleich, und die privaten Konsumausgaben sollten von 1,5 % auf 4,1 % ansteigen. Wir werden ein wachsames Auge auf die privaten Konsumausgaben - Core (PCE) halten - der bevorzugte Maßstab der Fed für die Inflation - und es wird ein Rückgang von 0,3 % auf 1,7 % im Quartalsvergleich erwartet. Nachdem die Inflation weiterhin im Doppelmandat der Fed der Nachzügler ist, könnten schwächer als erwartete Zahlen den Goldkurs kurzfristig stützen, da die Zinserwartungen einmal mehr hinausgeschoben würden.

Gold täglich

Goldkurs vor FOMC und Juli-Abschluss gefährdet

Von einem technischen Standpunkt aus bleibt der Ausblick für Gold unverändert gegenüber der letzten Woche. Die kurzfristige, zusammenlaufende Unterstützung erstreckt sich bis zu 1303/08, und die unmittelbare Short-Tendenz ist beim Eintritt in diese Zone gefährdet. Der Bereich könnte eine kurzzeitige Erholung auslösen - beachten Sie einen anfänglichen Widerstand bei 1337, gestützt von unserem bärischen Widerlegungslevel bei 1359 (beide Bereiche sind interessant für mögliche Erschöpfung/Short-Entries).

Ein Ausbruch unter die zusammenlaufende Unterstützung zielt auf die weiteren Ziele tiefer ab 1287 & die zusammenlaufende Unterstützung bis hin zu 12665/70. Wir würden Long-Trigger suchen, falls der Kurs diesen Bereich erreicht. Vor dem Zinsentscheid der Bank of Japan (BoJ) in der kommenden Woche gilt es zu beachten, dass die Korrelation zwischen dem Yen (invertiert vom USD/JPY) und Gold in einer laufenden 20 Tages-Korrelation seit 2008 mit 0,82 am stärksten ist. Somit sollten Sie ein Auge auf die Unterstützung im USD/JPY um 104,16/59 halten. Verfolgen Sie diesen Trade auch im Laufe der Woche beim SB Trade Desk.

Längerfristige Aussichten gewünscht?

Klicken Sie hier für die Gold-Prognosen von DailyFX für das 3. Quartal.