Verpassen Sie keinen Artikel von Renee Mu

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Renee Mu abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Yuan testet Widerstand bei verschärfter Liquidität

Fundamentale Prognose für den Yuan: neutral

Sowohl der Onshore als auch der Offshore gingen in dieser Woche gegenüber dem US-Dollar zurück: Der Onshore Yuan (USD/CNY) war mit 6,6810 in einer mehr bullischen Position, nach vier aufeinanderfolgenden Verlusten auf Wochenbasis; der Offshore Yuan (USD/CNH) berührte am Montag 6,7076, zog sich aber dann zurück, nachdem die Liquidität im Offshore Markt eingeschränkt wurde. Beide Dollar/Yuan Paare bewegten sich unter den Schlüsselwiderstand von 6,70. Gleichzeitig erholte sich das Britische Pfund, das in dem Yuan-Währungskorb enthalten ist, gegenüber dem Chinesischen Yuan im Laufe der Woche. Der Onshore Yuan (GBP/CNY) fiel um -2,46 %, während der Offshore Yuan (GBP/CHN) um -2,63 % zurückging. Damit stand die BPoC unter weniger Druck, strategisch gegen den US-Dollar abzuwerten, um die Kursgewinne im Yuan-Währungskorb auszugleichen. In der nächsten Woche wird 6,70 weiterhin ein Schlüssellevel für USD/CNY und USD/CHN bleiben. Auf chinesischer Seite hat die PBOC die Onshore-Liquidität eingeschränkt und wird voraussichtlich kurzfristig kaum irgendwelche aggressiven Lockerungsprogramme einführen. Außerhalb Chinas könnten Eventrisiken von der Europäischen Zentralbank und US-Wirtschaftsdaten zu größeren Durchbrüchen bei den Yuan Leitzinsen führen.

Während die Bank of England und die Bank of Japan weitere Lockerungsprogramme auf ihre Agenda gesetzt haben, wählt Chinas Zentralbank eine moderate Geldpolitik, die wahrscheinlich für die nächste Zeit beibehalten wird. Die PBOC hat die kurzfristige Liquidität in den vergangenen zwei Wochen reduziert, indem die Ausgabe von 7-tägigen Reverse Repos eingeschränkt wurde. In Bezug auf die mittelfristige Liquidität hat die Zentralbank Bargeld in größeren Mengen einbehalten, doch wurden bestimmte Finanzinstitute mit Liquidität versehen. Die Benchmark Zinssätze SHIBOR O/N, 1W, 1M und 3M zeigen seit dem 28. Juni alle eine Abwärtstendenz. Diese Bewegungen haben die Möglichkeit, dass die PBOC die Zinsen kurzfristig senken wird, reduziert. Damit besteht weniger Abwärtsdruck auf dem Chinesischen Yuan.

In der gegenwärtigen Chinesischen Situation könnten weitere Stimuli der Wirtschaft wenig helfen. Die jüngsten neuen Yuan-Kredite im ersten Halbjahr 2016 betrugen 7,53 Billionen Yuan, ein Wachstum von 967,1 Milliarden vom Level in 2015. Jedoch sind die privaten Investitionen in den ersten sechs Monaten von 11,4 % im Vorjahr auf 2,8 % ganz erheblich gefallen. Private Investitionen stellen einen der wichtigsten Frühindikatoren für die Bewertung der chinesischen Wirtschaft dar, denn das macht 60 % von Chinas BIP aus und trägt 80 % zu der allgemeinen Beschäftigung bei. Die niedrigen privaten Investitionen und die hohen Yuan-Kredite zeigen a) dem Privatsektor fehlende Investitionsmöglichkeiten, und das sind schlechte Nachrichten für die Wirtschaft, und b) dass diese Kredite nicht für private Investitionen ausgegeben werden. Eine Analyse der neuen Yuan-Darlehen zeigt, dass 2,95 Billionen Yuan im ersten Halbjahr in den Immobilienmarkt flossen. Dank der steigenden Hauspreise in den Städten erster und zweiter Lage haben die chinesischen Banken riesige Summen für Hypotheken auf Immobilien ausgegeben. Sie ziehen es vor, Darlehen an Immobilienkäufer zu geben, die ein geringeres Risiko darstellen, als an Unternehmen, die ihre Umsätze in einer nachgebenden Wirtschaft zu verbessern versuchen. Selbst wenn die Zentralbank weitere Stimuli einführen sollte, hätten die Banken kaum ein Interesse daran, Darlehen an Unternehmen zu verleihen, wie im Januar zu sehen war: und die Unternehmen haben wahrscheinlich auch keine Motivation, Gelder aufzunehmen, um ihr Geschäft zu expandieren. Aller Voraussicht nach wird die Liquidität in den Wohnungssektor fließen und damit das Risiko einer Preisblase noch mehr erhöhen.

Auf der anderen Seite könnten externe Faktoren nächste Woche größere Bewegungen bei den Yuan-Zinsen verursachen. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird am 21. Juli ihren Zinsentscheid für den Leitzins bekanntgeben und danach eine Pressekonferenz abhalten. Eine Zinssenkung oder die Aussichten auf weitere Lockerungsprogramme könnten den Euro weiter nach unten ziehen, der ebenfalls in dem Yuan Währungskorb enthalten ist. Um die Stabilität des Yuan in Bezug auf den US-Dollar in dem Währungskorb zu wahren, muss sich das Dollar/Yuan Paar in die entgegengesetzte Richtung bewegen. 6,70 ist jedoch ein wichtiges Level, das die PBOC beobachtet. Der Offshore USD/CNH fiel am Dienstag unter 6,70 nach dem plötzlichen Anstieg der Yuan Darlehenskosten. Trader sollten auf die tägliche Fixierung des Yuan achten. Eine Fixierung über 6,70 ist ein Signal, dass die PBOC dem Yuan Durchbruch zustimmt, der gegenüber dem Dollar weiter abnimmt. Darüber hinaus könnten Eventrisiken wie die US-Arbeitslosenanträge, Immobilienverkäufe sowie die Republican National Convention das Dollar/Yuan-Paar ebenfalls direkt beeinflussen.