Verpassen Sie keinen Artikel von Tyler Yell

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Tyler Yell abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Was veranlasst uns zum Helikopter-Talk?
  • Wo ist der Ursprung des Helikoptergeldes?
  • Wer könnte sich als erster mit dieser unorthodoxen Form der Geldpolitik engagieren?

Es wird gesagt, wenn man eine außergewöhnliche Idee akzeptiert haben möchte, dann muss man die Leute dazu bringen, sich damit vertraut zu machen. Der erste Schritt, um sich mit der Idee vertraut zu machen, besteht darin, die Leute zu veranlassen, ihren Schock zu überwinden, wenn sie das zum ersten Mal hören. Und dann kann man beobachten, wie diese verrückte Idee sich von extrem zu unvernünftig zu machbar und dann zu einer guten Idee verwandelt.

Was hat uns zum Helikopter-Talk geführt?

Die komplette Geschichte darüber, wie es dazu kam, dass wir die Idee des "Helikoptergeldes" ernst nahmen, könnte eine ganze Bibliothek füllen. Der Anleihemarkt hat aufgehört auf seine historische Art zu funktionieren, weil die Regierungen die vorhandenen Vermögenswerte weiterhin kaufen, um eine wirtschaftliche Erholung „anzukurbeln". Viele der großen entwickelten Wirtschaften schlagen sich irgendwie durch, wie John Mauldin sagte, und die Zentralbanker wissen kaum noch, was sie kaufen sollen, um die Wirtschaft zu stimulieren.

Die von den Zentralbanken gekauften Gesamtaktiva betragen Billionen von Dollar, was zweifellos die Vermögenswerte aufgebläht hat, weil die Zähler enorm erhöht wurden.

Japan besitzt über ~52 % der ETFs in Japan, und diese Holdings machen das Land zu den Top 10 % Besitzern von 90 % der JPN225 Unternehmen, gemäß Grant Williams. Die Europäische Zentralbank macht sich Sorgen, weil der von ihnen festgelegte Boden für den Anleihekauf von -0,20 % Rendite es ihnen nicht mehr erlaubt, mehr für die Stimulierung der Wirtschaft zu kaufen.

Die Kombination des Anleihe-Kaufprogramms der Europäischen Zentralbank mit dem japanischen Milliarden-Dollar-Stimulus und die ~$4 Milliarden Käufe der Federal Reserve, und das enthält noch nicht einmal die ungenannten ausgegebenen Milliarden (einige würden sagen sehr effektiv ausgegeben, und andere finden es weniger effektiv) der Peoples Bank of China.

In anderen Worten, die Modelle für das Wirtschaftswachstum der Zentralbanken sind hinfällig. Sie stimulieren das Wachstum nicht, das mit den Ankäufen der Vermögenswerte beinahe versprochen wurde. Jetzt haben wir ein Umfeld, in dem das Geld hinter alten Vermögenswerten hinterherjagt, mit einem besonderen Coupon, der über dem Markt liegt, anstelle nach neuen Unternehmensprojekten mit einem positiven Netto-Gegenwartswert zu suchen, die den Reichtum der Aktionäre erhöhen könnten und die Arbeitslosen mit wirkungsvolleren Beschäftigungen ausstattet. Diese Ansicht wurde sehr effektiv von Izabella Kaminska in der Financial Times diskutiert.

Was ist der Ursprung des Helikoptergeldes?

Helikoptergeld Anleitung: Die mögliche nächste Grenze für das Quantitative Easing

Viele ökonomische Liberalisten (soll doch der Markt es aussortieren) weisen auf Milton Friedmanns Gedanken als die Bastion einer geeigneten vom Markt angetriebenen Volkswirtschaft hin. Friedmann hat gute Arbeit geleistet, indem er erklärte, das Habgier universell ist und der Wunsch nach ökonomischen Gewinn in einem freien Markt es den unrentablen Firmen erlauben wird, als gewinnbringende Firmen abzutreten, und Friedmann sagte, das sei die „einzige Verantwortung”, die Firmen haben.

In diesem Sinne wurde das Konzept eines Helikopter-Abwurfs, was auch als "QE für das Volk" bezeichnet wurde, von Friedmann eingeleitet, als er diese Worte im Jahr 1969 niederschrieb. Das war auch die Zeit, in der das Wirtschaftswunder nach dem 2. Weltkrieg zu Ende ging:

„Nehmen wir einmal an, eines Tages fliegt ein Helikopter über diese Gemeinde und lässt weitere $1000 Banknoten vom Himmel fallen, die natürlich von den Gemeindemitgliedern schnell aufgelesen werden. Und nehmen wir weiter an, dass jeder davon überzeugt ist, dass es sich hier um ein einmaliges Ereignis handelt, dass niemals wiederholt werden wird.” (Milton Friedmann, „Die optimale Geldmenge” (The Optimum Quantity of Money) 1969).

Warum sollte das (voraussichtlich) funktionieren?

Erstens haben wir herausgefunden, dass es für niedrige Zinsen nicht nur abnehmende Erträge gibt, sondern die niedrigen Zinsen sind auch ein Schlüsselwerkzeug bei den Käufen der Vermögenswerte gewesen und wir haben gesehen, dass die Stimulierung, die von solchen niedrigen Zinsen ausgehen sollte, nicht erschienen ist.

Ein solches Umfeld gleicht der Ausgabe/Investition von $10 für einen Ertrag von $1, von dem man die $10 wieder zurückgeben muss. Kein Rezept für langfristiges Wachstum und Inflation, das die Fed und Kollegen zu bieten erhofften.

Der Hauptpunkt ist jedoch, dass die notleidenden Vermögenswerte, die von den größten Finanzinstitutionen gegen Kapital ausgetauscht wurden, eine überraschende Wirkung hervorgerufen haben. Regulierungen und Kapitalhorten. Neue Regulierungen zwingen die Banken wesentlich mehr Kapital in ihren Bilanzen aufzuweisen und damit weniger in die Volkswirtschaft zu investieren, als sie das jemals zuvor getan hatten. Gleichzeitig wurden die Banken gezwungen, hochbezahlte Arbeitsplätze in den Trading- und Anlagen-Divisionen abzubauen, weil viele Segmente in diesem Geschäft von den Banken als zu riskant angesehen wurden, um damit fortzufahren.

Deshalb ist der Abwurf von Helikoptergeld seitens der Zentralbank eine Idee, um Geld in die Hände der Menschen zu bringen, die jetzt die Wirtschaft stimulieren sollen. In anderen Worten, die Verbraucher selber.

Die Ausgaben der neuen temporär reichen Verbraucher würden den Konsum steigern und zusammen mit vermehrten öffentlichen Bauarbeiten die Wirtschaft auf neue Höhen treiben, voraussichtlich.

Wer könnte wohl zuerst mit dieser unorthodoxen Geldpolitik beginnen?

Anfang Juli, als der JPY vor Kurzem über ¥100 gegen den USD erreicht hatte, nachdem Milliarden von Yen gekauft wurden und der Wirtschaft zur Stärkung der japanischen Wirtschaft verfügbar gemacht wurden, erhaschte eine Schlagzeile die Aufmerksamkeit vieler Leute:

*BERNANKE WIRD WOHL AM FREITAG AN SITZUNG DER BANK OF JAPAN, MOF UND FAS TEILNEHMEN: RTRS.

Diese Schlagzeile wurde revidiert auf:

BERNANKE KÖNNTE NÄCHSTE WOCHE ABE UND KURODA TREFFEN, SAGT REUTERS

Um Ihnen die Nachforschungen zu sparen: Bernanke traf sich mit Shinzo Abe zum Essen.

Das passte gut zu einem Artikel von Sankei, in dem Etsuro Honda, ein Berater von Abe, kürzlich gesagt hatte „jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um das Helikoptergeld einzuführen.” Und ein anderer Abe-Berater, Koichi Hamada, sagte, dass das Helikoptergeld in Betracht gezogen werden könnte unter der Voraussetzung, dass es nur einmal benutzt wird.

Während Diskussionen um einen "Helikopter-Abwurf" verleugnet wurden, gibt es in den Finanzmärkten viele Teilnehmer mit einem guten Gedächtnis, die sich an Davos 2016 erinnern, wo Kuroda die Notwendigkeit für negative Zinsen ablehnte, eine Woche bevor er negative Zinsen bekanntgab. Deshalb beobachtet man solche Entwicklungen sorgfältig, auch wenn sie von den Top-Mitgliedern der BoJ und Abes Kabinett abgewiesen werden.

Gemäß Honda kam der ehemalige Vorsitzende der Federal Reserve, Ben Bernanke, mit der Idee, entweder unbefristete Anleihen (ohne Laufzeit) oder Helikoptergeld als wirksamste Mittel zu verwenden, um die Deflation zu bekämpfen.

Fazit:

Die Zentralbanken stehen mit dem Rücken zur Wand. Sie stecken mit Billionen Dollar, JPY, Euros und Yuans tiefer in Schulden als zuvor in der Geschichte, und die Weltwirtschaft zeigt kaum eine Reaktion auf ihre Anstrengungen.

Wenn also die Zentralbanken ihre letzte Munition suchen, um die Volkswirtschaft aus der Deflationsfalle zu ziehen, könnte das Helikoptergeld eine wirksame Antwort darauf sein. Das Helikoptergeld hat zum Ziel, den Verbrauchern Kapital zum Ausgeben zur Verfügung zu stellen, anstatt den Banken, die mit Regelungen nach der Weltwirtschaftskrise eingeschränkt wurden.

Vorläufig scheinen die USA wohl kaum eine solche extreme Maßnahme ergreifen zu wollen, während die Bank of Japan theoretisch die größten Chancen hat, diese Methode anzuwenden, sollte sie ihr als angemessen erscheinen.

Die Umsetzung wäre sehr schwierig, aber als "letzter Ausweg" würde es sich vielleicht lohnen, die Hindernisse zu überwinden und die Gespräche von unwirksamen Zentralbankern in Bezug auf die Zähmung der Inflation umzuleiten.

-- Verfasst von Tyler Yell, CMT

Ich werde ein Webinar zu diesem Thema durchführen, das über meinen E-Mail-Verteiler angekündigt wird. Falls Sie daran Interesse haben, REGISTRIEREN SIE SICH BITTE HIER.