Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Pfund Volatilität Präzedenz für präzedenzloses Brexit Risiko

Pfund Volatilität Präzedenz für präzedenzloses Brexit Risiko

2016-06-18 03:56:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Ab dem schottischen Referendum bis zu den UK-Wahlen und dann dem Brexit haben wir eine immer größer werdende Besorgnis erlebt.
  • Die implizierte (erwartete) Volatilität für das GBP/USD-Paar ist liegt auf einem außergewöhnlichen Rekordhoch nahe 50%
  • Die Wahl für das EU-Referendum beginnt am am Donnerstag, den 23. Juni, morgens.

Die Märkte halten gemeinsam ihren Atem an. Das sind nicht nur die Pfund-Trader, noch sind es die Devisenhändler, die sehr wachsam sind. Das bevorstehende EU-Referendum in der UK wirft einen langen Schatten auf das gesamte Finanzsystem. Die Furcht vor einem Fallout nach einem ungeregelten Ergebnis stammen von den instabilen Bedingungen begünstigt durch die Suche nach Risiken und dem Moral Hazard der Geldpolitik, genauso wie die direkten wirtschaftlichen und finanziellen Implikationen der möglichen Spaltung einer der Welt-Gemeinwirtschaften.

Die Brexit-Basics

Für jene, die noch nicht auf dem Laufenden sind, so handelt es sich beim EU-Referendum - umgangssprachlich "Brexit" genannt - um eine Abstimmung darüber, ob Großbritannien weiterhin Mitglied der Europäischen Union bleiben oder aus ihr austreten wird. Es ist keine unmittelbar rechtlich bindende Entscheidung, eher eine Beurteilung des "Wunsches des Volkes", die dann zu Verhandlungen führen wird. Die Wahllokale werden am Donnerstag, dem 23. Juni um 7:00 Uhr Lokalzeit geöffnet. Sie schließen dann um 22:00 Uhr, und anschließend wird offiziell mit der Stimmenzählung begonnen. Es ist kein Zeitpunkt festgelegt, bis wann die statistische Mehrheit ermittelt werden muss, aber es wird erwartet, dass das Ergebnis um den Mittag in der asiatischen Handelszeit vom Freitag bekanntgegeben wird.

Frühere und aktuelle Marktbedingungen

Die Bedingungen, die wir zurzeit im Markt sehen, sind neu und beispiellos. Es gibt jedoch zwei historische Präzedenzfälle von jüngeren Ereignissen, die ähnlich fundamentale Einflüsse und Erwartungen im Markt mit sich brachten: Das schottische Referendum und die Wahlen im UK. Die erwartete Volatilität führte vor den eigentlichen Ereignissen zu einer beachtlichen Aktivität im Markt (Gaps, sprunghafter Anstieg, abrupte Wenden). Die Resultate produzierten eine extreme Volatilität. Und die Aktivität, die nach den Ereignissen erfolgte, schwächte sich ziemlich rasch, wobei ein gewisses Unbehagen zurückblieb.

Schottisches Referendum für die Unabhängigkeit

Nach einer Vereinbarung zwischen der schottischen und der britischen Regierung, wurde das schottische Unabhängigkeitsreferendum von 2013 aufgenommen, und die Abstimmung fand am 18. September 2014 statt, um zu entscheiden, ob Schottland ein unabhängiges Land werden sollte. Die entsprechenden Auswirkungen auf das Britische Pfund schlossen mögliche Verluste eines großen Teils Großbritanniens ein, sowie die Möglichkeit weiterer Referenda anderer Teile, die aus dem Vereinigten Königreich auszutreten wünschten. Die Aktivität im GBP/USD vor dem Ereignis war volatil, und zwar lange vor der eigentlichen Abstimmung. Mit der Zinsspekulation um die Absicht der BoE, sich über die wirtschaftliche Stabilität zu sorgen, hatte der Markt keine klare Auffassung vom Ausmaß der Risiken, die mit diesem Ereignis auftreten könnten.

Pfund Volatilität Präzedenz für präzedenzloses Brexit Risiko

Das Ereignis selber wurde als am gefährlichsten für die Stabilität des Pfunds angesehen, sollte das Referendum mit einem "Ja" enden, was die kollektive Volkswirtschaft aufteilen würde. In Anbetracht dieser Bedrohung begann die implizierte (erwartete) Volatilität hinter der Währung rasch zuzunehmen. Die kurzfristigen, implizierten Volatilitätszahlen vor der Abstimmung stiegen derart an, dass wir vier Jahre zurückgehen mussten, um eine ähnliche Unruhe zu finden. Als die Abstimmung dann zeigte, dass die "Nein"-Stimmen mit 55,3% die Überhand hatten, ließ diese Angst rasch nach.

Pfund Volatilität Präzedenz für präzedenzloses Brexit Risiko

Wahlen in der UK

Das nächste Ereignis, das uns eine Ahnung der Schlagzeilen und der Launenhaftigkeit der Trader lieferte, waren die Wahlen im UK. Die Wahl des 56. Parlaments Großbritanniens fand am 7. Mai 2015 statt. Die Umfragen und politischen Kommentatoren sagten voraus, dass die Wahlen mit einer engen Marge ausfallen und zum Schluss ein gespaltenes Parlament produzieren würden, das kaum regierungsfähig wäre. Die Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum und die finanzielle Stärke waren spürbar. Einmal mehr waren die Märkte volatil und schwankten stark zusammen mit den Umfrageergebnissen.

Pfund Volatilität Präzedenz für präzedenzloses Brexit Risiko

Auch hier stieg die implizierte Volatilität vor dem Wahlgang, denn die Investoren sorgten sich um die negativen Implikationen einer gelähmten Regierung auf die Volkswirtschaft. Bereits mit den stärkeren Bedenken, die vom schottischen Referendum mitgezogen worden waren, erlebten wir vor dem 7. Mai sogar eine noch stärkere Volatilität als vor der Abstimmung. Als dann die Wahlergebnisse zeigten, dass die Konservativen gewonnen hatten und sie problemlos regieren könnten, reagierte der Markt mit einer starken Pfund-Rallye, da sich die Angst in Luft auflöste.

Pfund Volatilität Präzedenz für präzedenzloses Brexit Risiko

Abstimmung des EU-Referendums (Brexit)

Die dritte wichtige Abstimmung in Großbritannien innerhalb von zwei Jahren, das Brexit, zeigt einmal mehr, dass die Volkswirtschaft gemäß den Umfragen vor Probleme gestellt wird. Die ersten Umfragen im Mai zeigten zunächst, dass die "Bleiben"-Befürworter eine deutliche Mehrheit bildeten, was den Status Quo beibehalten würde, an den sich die Investoren gewöhnt hatten. In den letzten Wochen schien sich die Waage zugunsten der "Austritts"-Befürworter zu neigen. Die Möglichkeit eines neuen Normalzustands und einer unklaren finanziellen/wirtschaftlichen Situation heizte die Volatilität stark an. Im GBP/USD zeigt die Kursbewegung diesmal deutlich aggressivere und unberechenbarere Schwankungen als in den anderen beiden Ereignissen.

Pfund Volatilität Präzedenz für präzedenzloses Brexit Risiko

Was in Bezug auf dieses besondere Ereignis besonders zermürbend ist, ist die Angst, von dem es begleitet wird. Die implizierten Volatilitätszahlen für eine Woche im GBP/USD sind auf schwindelerregende Höhen angestiegen: Knapp unter 50 Vol, ein extremer Rekord – fast doppelt so hoch wie die "Angst" während der Weltwirtschaftskrise. Wenn wir uns die zwei vorherigen Beispiele ansehen, so endeten beide mit Ergebnissen, die man als stabilitätsfreundlich erachten könnte. Wenn der Brexit mit einem "Bleiben" abschließt, wird die Erleichterung in Anbetracht der Risikoprämie voraussichtlich überschwänglich sein. Im gegenteiligen Fall können wir uns nicht auf die früheren Urnengänge für Hinweise verlassen. Das Unbekannte und die schiere Angst können außerordentlich störend sein.

Unter diesen Umständen ist es am besten, sein Kapital zu schützen, anstatt möglicherweise katastrophale Schlussfolgerungen zu einem bestimmten Ausgang zu ziehen.

Pfund Volatilität Präzedenz für präzedenzloses Brexit Risiko

Um Johns Analysen direkt via E-Mail zu erhalten, REGISTRIEREN SIE SICH BITTE HIER.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.