Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Der Handel in volatilen Marktbedingungen: Gewisse Strategien scheitern

Der Handel in volatilen Marktbedingungen: Gewisse Strategien scheitern

2016-06-16 13:32:00
Jeremy Wagner, CEWA-M, Head of Education
Teile:

Im letzten Teil unserer sechsteiligen Artikelserie werden wir uns verstärkt der Marktanalyse in volatilen Marktbedingungen zuwenden.

Wenn die Märkte volatil werden, werden einige Strategien und technischen Analysen:

  • Unempfänglich
  • Von Zusammenbruch gefährdet

Wenn Sie in einem extrem volatilen Umfeld mit einem gemeinsamen Indikator wie dem Relative Strength Index (RSI), Stochastik, oder MACD traden, werden Sie feststellen, dass diese Indikatoren nicht so eingängig sind wie eine reine Analyse der Kursbewegung. Das liegt daran, dass diese Indikatoren im Wesentlichen frei-gleitende Mittelwerte sind. Diese wurden entwickelt, um Marktschwankungen zu glätten. Diese Schlichtungstechnik zwingt den Indikator oder Oszillator, hinter dem Markt zurückzublieben. Wenn Sie nun aber dem Markt hinterherhinken, dann treffen Sie Trading-Entscheidungen auf Basis alter Kursbewegungen, die drastisch anders sein könnten.

Es hilft ein wenig, den Eingangswert des Indikators oder Oszillators zu ändern, um seine Empfindlichkeit zu erhöhen, aber die Herausforderung besteht weiter darin, dass der Kerngedanke des Oszillators oder gleitenden Durchschnitts darin besteht, den Kurs zu glätten. Auf normalen Märkten sind die allgemeinen Indikatoren nützlich. Unter volatilen Märkten können sie dagegen viele falsche Signale liefern. Geben Sie Studien zur reinen Kursbewegung mehr Gewicht als einem Indikator, der hinterherhinkt.

Viele Trader verwenden eine Range-Strategie, mit der sie tief kaufen und hoch verkaufen. In den meisten Marktbedingungen kann eine solche Strategie erfolgreich sein, wie wir in unserer Forschungsreihe "Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader" (Seiten 16-20) herausfanden. In extrem volatilen Marktbedingungen laufen die Range-Strategien aber Gefahr, zusammenzubrechen und mit dem Aufkommen der Angst im Markt zu scheitern, da die Banken ihre Bilanzen zu schützen versuchen und Trader aus ihren Positionen aussteigen und Kursschwankungen verursachen, die die Unterstützungs- und Widerstandslevel durchbrechen könnten. Meiden Sie also Range-Trading-Strategien, ziehen Sie jedoch in volatilen Marktbedingungen Breakout-Strategien in Betracht.

Auf diesem Gedanken aufbauend schaffen die Entwickler von Algorithmen normalerweise eine Strategie, die gut im aktuellen Marktumfeld funktionieren kann und sofort anwendbar ist. Somit könnte der Expert Advisor (EA), der unter normalen Marktbedingungen Verwendung findet, Gefahr laufen, in volatilen Bedingungen schlecht abzuschneiden. Strategien sind so ausgelegt, dass sie in gewissen Marktbedingungen erfolgreich sind. Also sollten Sie vielleicht besser Ihren EA deaktivieren und eine andere EA-Trading-Strategie verwenden, wenn die Märkte extrem volatil sind.

Welche Art Strategie sollten Sie aktivieren? Nun ja, es drängen sich hier zwei Strategiearten vor. Denken Sie dabei daran, was diese beiden Strategien bieten, wenn Sie für extreme Marktbedingungen planen.

Die erste Art ist, sich auf Kursbewegungsstrategien zu konzentrieren, die sich nicht auf Oszillatoren verlassen. Also eher solche, die Kerzenmuster wie Engulfing Candles, Hammer oder die verschiedenen Stern-Pattern verwenden. Auch Muster wie Dreiecke, Schulter-Kopf-Schulter und Keile sind Beispiele für Kursbewegungsmuster, die genutzt werden können.

Die zweite Strategie eignet sich für Breakouts, also das Gegenteil einer Range-Strategie. Sehen Sie, volatile Märkte tendieren dazu, neue Kursextreme oberhalb des Widerstands oder unterhalb der Unterstützung zu bilden, da sich Angebot und Nachfrage verschieben. Wenn wir auf solche Kursextreme warten und in Richtung des Durchbruchs traden, so passen wir uns der Richtung des kurzfristigen Trends an.

Wir haben die Donchian-Kanal Breakout-Strategie, die rein aufgrund der Kursbewegung tradet, bereits untersucht. Eine der Entdeckungen dabei war, dass wenn wir einen Volatilitätsfilter in die Strategie einbauten, ihre Leistung sich allgemein verbesserte. Somit können wir die Schlussfolgerung ziehen, dass eine Breakout-Strategie in extrem volatilen Märkten erlaubt, Ihnen zu zeigen, wann ein bestimmter Markt bereit ist, neue extreme Levels zu verzeichnen.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie eine Breakout-Strategie umgesetzt wird, so haben wir einige Ressourcen, die Ihnen dabei helfen können:

Anleitung in 4 Schritten für das Trading von Breakouts im Forex

Kostenlose automatisierte Strategien: Das Trading von Breakouts

Die Risiken, die oben zitiert wurden, müssen bei der Anwendung jeder Strategie berücksichtigt werden. Ein Vorteil des Breakout-Tradings besteht darin, dass Sie die Entry-Order in der Plattform platzieren können, also müssen Sie nicht persönlich anwesend sein, wenn der Ausbruch passiert (siehe Anleitung in 4 Schritten für das Breakout-Trading).

Diese Entry-Order birgt jedoch die Gefahr, dass sie in volatilen Bedingungen noch verschärft wird … Slippage. Volatile Marktbedingungen finden wir in sich rasch bewegenden Märkten. Also ist Ihre Entry-Order eine Stop-Order, die beim nächstbesten verfügbaren Kurs ausgeführt wird, wobei dieser zahlreiche Pips von Ihrem Entry-Kurs abweichen kann. Im Allgemeinen ist es besser, Märkte zu wählen, die liquider sind und zu Tageszeiten zu traden, wenn normalerweise mehr Liquidität vorhanden ist.

Letztendlich sollten Sie, wie bei allen Strategien, sicherstellen, dass Sie ein konservatives Leverage oder gar keins verwenden. Wir untersuchten mehr als 12 Millionen Trades und fanden heraus, dass Trader, die weniger als das 10-fache effektive Leverage verwendeten, durchschnittlich rentabler waren als Trader, die mehr als das 10-fache effektive Leverage anwandten.

Vergessen Sie nie, dass der Handel auf Margin Verluste ergeben kann, die Ihre eingezahlten Mittel überschreiten und deshalb ist dieser Handel nicht für jeden geeignet. Stellen Sie deshalb bitte sicher, dass Sie das hohe Risikolevel verstehen.

Lesen Sie Jeremys neuste Artikel auf dieser Biografie-Seite.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.