Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Cardano knackt Allzeithoch: So könnte es weitergehen 👉https://t.co/PEupHEPFiY #ADAUSD #Kryptowaehrung #krypto #Blockhain @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/mIfHWYOpzt
  • #Daytrading Learnings: Bsp für das Setzen eines Stopps. Nicht immer sollte der Stopp auf Break-Even. Wenn TG1 erfolgt ist, ist auch ein kleiner Verlust kein Beinbruch, falls der Kurs unter BE fällt. #DAX https://t.co/lXI19ZNJA5 https://t.co/uB6cbufjSJ
  • #SP500 $SPY #boersen https://t.co/5tWoaAeSLR
  • 🇺🇸US Aktien (S&P 500 Index): Korrektur könnte enden 👉https://t.co/hcyIQGWWKg #SPX500 #SP500 #Aktien @SalahBouhmidi @CHenke_IG @TimoEmden @IGDeutschland https://t.co/vNG88wz4wl
  • Beispiel dafür, warum NUR die Analyse nicht Prio sein darf. Egal wie schön eine iSKS sein mag, mehr als oft dreht der Kurs nun mal. Die Prio sollte daher sein, solche Situationen mit Taktiken abzudecken. Die Analyse ist ein wichtiger aber nicht der wichtigste Teil des #Tradings. https://t.co/89AJMwIBag https://t.co/TNmngbmIk4
  • RT @FirstSquawk: ECB'S VILLEROY SAYS ECB READY TO ADJUST ALL INSTRUMENTS ECB'S VILLEROY SAYS OPTIONS INCLUDE DEPOSIT RATE CUT IF NEEDED
  • Die marktbasierten Inflationserwartungen sind seit dem 19 Feb. auf dem Rückzug. #Inflation #Anleihen #Wirtschaft https://t.co/QFMjw1Ehl5
  • Auch langfristig 3.720 spätestens sehr wichtiger Support. Mindestens ein starker Rebound in dieser Zone zu erwarten, falls es weiter runter geht. #Aktien #SPX500 #SP500 #StockMarket #Trading https://t.co/dZtRoZj0e1
  • 10Year Treasury Yield ein wenig auf dem Rückzug. 1,44 %. #TNX $TNX https://t.co/gKbwP7Z1i7
  • Ein wenig unübersichtlich aber m.E. ist der #SPX500 gut supported. Kann #WallStreet an EU anschließen, würde ich die Kurszone bei 3.885 Punkten ins Auge fassen. Nach unten ist eine starke Support-Zone zwischen 3.720-3.750 Punkten. Noch ist die Korrektur relativ normal. #Aktien https://t.co/GMzCEQKSCl
Eco-Politik, Rofhstoff-Volatilität fügen dem Yuan gemischte Bewegungen hinzu

Eco-Politik, Rofhstoff-Volatilität fügen dem Yuan gemischte Bewegungen hinzu

Renee Mu, Währungsanalyst
Eco-Politik, Rofhstoff-Volatilität fügen dem Yuan gemischte Bewegungen hinzu  Eco-Politik, Rofhstoff-Volatilität fügen dem Yuan gemischte Bewegungen hinzu

Fundamentale Prognose für den Yuan: Neutral

Der Onshore-Yuan (CNY) weitete seine Verluste gegen den US Dollar am Freitag aus, nachdem die PBOC den täglichen Referenzsatz auf dem schwächsten Level seit zwei Monaten bei 6,5246 festlegte. Der Satz des Offshore-Yuan (CNH) fiel in dieser Woche aufgrund der besseren als erwarteten US-Wirtschaftsdaten bei einem starken US Dollar. Die Zeitung der regierenden Partei in China gab eine Schlagzeile heraus, die eine größere Veränderung der Wirtschaftspolitik in China enthüllte. Dies wird sich sicherlich in den nachfolgenden Zeiten auf die chinesische Währung auswirken. Außerdem war die Volatilität in den chinesischen Rohstoff- und Aktienmärkten in dieser Woche stark erhöht, was zu weiterer Unsicherheit hinsichtlich der Richtung der Kapitalflüsse in China führt. Zusätzlich hat sich der Spread zwischen Onshore- und Offshore-Yuan-Zinsen geweitet und es gibt zunehmende Spekulationen, dass die PBOC den Währungsmarkt erneut intervenieren wird, wie sie es bereits Ende Januar getan hatte.

Die "Autorität" sagte in dem wichtigen Kommentar, dass China keine zu gelockerte Geldpolitik übernehmen werde, um die Wirtschaft zu stimulieren. Die verbesserten Daten des ersten Quartals erhöhten die Marktspekulationen, dass China sich aufgrund von Stimulus erhole, wobei die neuen Kredite in Yuan im ersten Quartal einen historischen Hochwert erreicht hatten. Dies wurde von der "Autorität" ausgeschlossen, denn das Land kämpft immer noch mit den Nebenwirkungen des letzten Stimulus, wie zum Beispiel Kapazitätsüberhängen. Eine weniger expansiv ausgerichtete Geldpolitik wird kurzfristig möglicherweise weniger Druck auf den Yuan auslösen. Jedoch sagte die "Autorität" weiterhin, dass Chinas Wirtschaft sich für eine geraume Zeit in einer L-Form befinden wird, nicht nur für ein oder zwei Jahre. Daher könnte die sich verlangsamende Wirtschaft die Währung letztendlich mit hinunter ziehen, auch wenn dies eine Weile dauern könnte. In der nächsten Zeit wird eines der Hauptziele der chinesischen Regierung die Begrenzung von Blasen sein. In der Tat hat die Regierung bereits begonnen, in verschiedenen Bereichen an diesem Problem zu arbeiten.

Als erstes wurde die Kreditvergabe der Banken gestrafft. Der Maßstab für neue Kredite in Yuan im April, der am Freitag veröffentlicht wurde, fiel auf 555,6 Milliarden Yuan, weit unter die Prognosen. Ein Maßstab der Geldmenge, M2, verpasste die Erwartungen ebenso; die Geldmenge wuchs um +12,8% von vor einem Jahr, unterhalb der Konsensprognose von Bloomberg bei 13,5%. Diese Woche betrugen die Netto-Barabhebungen der PBOC im Offenmarktgeschäft 110,0 Milliarden Yuan. Dies ist die dritte Woche in Folge, in der die PBOC dem Markt Liquidität entzieht statt sie einzuspritzen. Zweitens wurden die Beschränkungen für den Immobiliensektor angezogen. Nachdem Lokalverwaltungen verschiedene Maßnahmen zur Reduzierung des Bestands unverkaufter Häuser eingeführt hatten, stiegen die Immobilienpreise in den Großstädten und umliegenden Gemeinden drastisch. Die hochschießenden Preise ließen Bedenken in Zusammenhang mit Immobilienblasen aufkommen, und daher veränderten die Behörden die Maßnahmen, um die Volatilität abzukühlen. Dazu bannten die chinesischen Behörden im Aktienmarkt branchenübergreifende Investitionen in virtuelle Zweige, da für diese Branchen zunehmend Risiken hinsichtlich von Anlagepreisblasen festgestellt wurden. Für den Chinesischen Yuan wird sich eine Volkswirtschaft mit weniger Preisblasen als gesünder erweisen.

Die chinesischen Rohstoffe fuhren in dieser Woche Achterbahn. Große Rohstoffmärkte stürzten am Montag auf ihre Tagestiefgrenzen. Danach gab es am Donnerstag eine Teilung: schwarze Rohstoffe erlitten weitere Verluste, während die Agrarmärkte mit Sojabohnen und Rapssaaten Tageshöchstgrenzen erreichten. Jedoch fielen am Freitag Sojaöl, Palmöl und fünf weitere schwarze Rohstoffe wieder auf die Tagestiefgrenzen. Chinas Rohstoffmarkt ist weniger entwickelt als der in den USA oder anderen entwickelten Ländern. Es ist zudem weniger reguliert als der chinesische Aktienmarkt. Solch dramatische Bewegungen im Rohstoffmarkt könnten bald zu einem Zusammenbruch führen. Falls das passiert, könnte die Panik eine Kapitalflucht aus dem Land auslösen, ähnlich wie wir es zu Beginn dieses Jahres aufgrund des Aktienabsturzes erlebt hatten. Dies stellt für den Yuan ein potentielles Risiko dar, da ein bedeutender Anstieg von Kapitalabflüssen oft die Währung tiefer treibt.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.