Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
News von Chinas Markt: Mehr Liquidität und geringere Preise?

News von Chinas Markt: Mehr Liquidität und geringere Preise?

2016-04-13 17:35:00
Renee Mu, Währungsanalyst
Teile:

Diese Tageszusammenfassung konzentriert sich auf das Markt-Sentiment, neue Entwicklungen in Chinas Devisenpolitik, Veränderungen in den Regulierungen des Finanzmarktes und Wirtschaftsnachrichten in chinesischer Sprache, damit sich die Leser von DailyFX über Nachrichten auf dem Laufenden halten können, die normalerweise nur in chinesischer Sprache veröffentlicht werden.

- Chinas Zentralbank hat 285,5 Milliarden Yuan eingespeist im Bestreben, den Bedarf kurzfristiger Liquidität zu decken.

- Ein Offizieller der NDRC sagte, dass die Regulierungsbehörde Maßnahmen ergreifen werde, um die in die Höhe schießenden Schweinefleischpreise zu dämpfen.

- Chinesische Finanzinstitute äußerten Bedenken zum Schulden-Aktien-Programm im Zusammenhang mit steigenden Kreditrisiken.

Um Berichte von dieser Analystin zu erhalten,tragen Sie sich in Renee Mus E-Mail-Verteiler ein.

Hexun News: Chinas führendes Online-Medium für Finanznachrichten.

- Chinas Zentralbank hat am 13. April durch mittelfristige Finanzierungs-Fazilitätsdeals mit 17 Finanzinstituten 285,5 Milliarden Yuan in den Markt eingespeist. 127,0 Milliarden Yuan dieser Darlehen werden in 3 Monaten zu einem Zinssatz von 2,75% fällig; der Rest wird mit einem Zinssatz von 2,85% in 6 Monaten fällig.

- China hat die Handelsdaten für März und Q1 veröffentlicht. Um einen tieferen Einblick in die Bewegungen zu bekommen, die die Publikation der Handelszahlen angetrieben haben, lesen Sie bitte den Artikel unseres Währungsanalysten, James Stanley, "USD prallt ab zusammenlaufender Unterstützung ab, Aktien-Rallye dank chinesischer Handelszahlen. Die chinesischen Finanzinstitute vor Ort bleiben vorsichtig, trotz der besseren Exportzahlen im März. Minshen Securities sagte, der Anstieg der Exporte im März sei keine grundlegende Veränderung. Shenwang Hong Yuan Securities sagte, um ein nachhaltiges Wachstum der Exporte zu erhalten, müssten die Handelsbereiche weiter reformiert werden, und die Regierung müsste dies mit Richtlinien unterstützen.

China Finance Information: Online-Medium zum Thema Finanzen, geführt von der Xinhua Agency

- Der Sprecher der chinesischen Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC), Zhao Chen, sagte am 13. April, dass die Regulierungsbehörde Maßnahmen ergreifen werde, um die steigenden Preise für Schweinefleisch zu zügeln. Im am Montag veröffentlichten VPI-Bericht hieß es, dass sich die Preise für Schweinefleisch in China im Jahresvergleich um 28,4% erhöhen würden. Frühere Berichte zeigen, dass die Preise für Schwein im Vergleich zum Vorjahr um über 60% angestiegen sind. Zhao sagte, die steigenden Preise seien zyklisch; sie würden durch Kürzungen in Schweinezuchtbetrieben in den vergangenen Jahren gelenkt. Die Regulierungsbehörde wird mit Kommunalregierungen kooperieren, um Hersteller anzuweisen, ihre Lieferungen in Zukunft zu erhöhen.

- Da sich Säumnisse neuerdings vermehren, haben chinesische Finanzinstitute vor Ort Bedenken geäußert, ob das Schulden-Aktien-Tauschprogramm wie geplant gestartet werden sollte. Guangfa Securities sagte, dass es komplizierte, rechtliche Probleme geben würde, die das gesamte Programm unterbrechen könnten, sobald ein Schuldner mit seinem Darlehen in Verzug gerate. Shanghai Securities sagte, dass ein Unternehmen mehrere Gläubiger mit verschiedenen Bedürfnissen haben könnte. Zum Beispiel sei die Priorität der chinesischen Versicherungsgesellschaften ein stabiler Cashflow. Im Gegenzug sei es deshalb weniger wahrscheinlich, dass diese am Schulden-Aktien-Programm teilnähmen, vor allem, wenn die Kreditrisiken steigen.

Verfasst von Renee Mu, DailyFX Research Team

Um Berichte von dieser Analystin zu erhalten,tragen Sie sich in Renee Mus E-Mail-Verteiler ein.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.