Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
News von Chinas Markt: Anleihenhandel der staatlichen Unternehmen stockt wegen Solvenzproblemen

News von Chinas Markt: Anleihenhandel der staatlichen Unternehmen stockt wegen Solvenzproblemen

2016-04-12 16:35:00
Renee Mu, Währungsanalyst
Teile:

Diese Tageszusammenfassung konzentriert sich auf das Markt-Sentiment, neue Entwicklungen in Chinas Devisenpolitik, Veränderungen in den Regulierungen des Finanzmarktes und Wirtschaftsnachrichten in chinesischer Sprache, damit sich die Leser von DailyFX über Nachrichten auf dem Laufenden halten können, die normalerweise nur in chinesischer Sprache veröffentlicht werden.

- Ein staatliches chinesisches Unternehmen sah seinen Anleihenhandel aufgrund finanzieller Schwierigkeiten stocken - das erste Mal in der Geschichte des chinesischen Marktes.

- Chinas Güterverkehr sank um -9,43% im ersten Quartal 2016, während das Volumen des Schienenverkehrs von Passagieren um +13,7% gestiegen ist.

- Die NRDC hält den inländischen Ölpreis unverändert bei $40/Barrel für das sechste Mal in Folge.

Um Berichte von dieser Analystin zu erhalten,tragen Sie sich in Renee Mus E-Mail-Verteiler ein.

Hexun News: Chinesen führend bei online Medien für Finanznews.

- China Railway Materials, ein staatliches Unternehmen (SOE) und der größte Vertrieb für Eisenbahnmaterial des Landes, forderte am 11. April dazu auf, den Handel mit seinen Anleihen wegen anhaltender finanzieller Schwierigkeiten auszusetzen. Es ist das erste SOE, das das Trading aus diesem Grund aussetzt. Das Gesamtvolumen der ausgesetzten Anleihen beträgt ¥16,8 Milliarden Yuan. Genauer gesagt werden Anleihen in Höhe von 1 Milliarde Yuan am 17. Mai fällig und Anleihen in Höhe einer weiteren ¥1 Milliarde Yuan am 20. Juni. Im Zuge der Aussetzung will das staatliche Unternehmen die Anleihen neu strukturieren, um zu versuchen, einen Verzug zu vermeiden.

China Railway Materials lag 2011 auf Platz #430 auf der Liste der Fortune Global 500. Aber die Bedingungen des Unternehmens haben sich verschlechtert, da sowohl der globale Transportsektor als auch die chinesische Wirtschaft im Ganzen sich verlangsamt haben. Im Jahr 2014 wurde der Ausblick des Unternehmens von Dagong Global Credit Rating, einer chinesischen Rating-Agentur genehmigt durch die PBOC, von stabil auf negativ herabgestuft. Der Finanzbericht des Unternehmens im dritten Quartal 2015 zeigte, dass der Nettogewinn um -47,8 % gegenüber dem Vorjahr eingebrochen war.

Die Schwierigkeiten von China Railway Materials sind nichts Besonderes - viele Unternehmen in der verarbeitenden Industrie und im Energiesektor, die mit schrumpfender Nachfrage und einem Überangebot konfrontiert sind, teilen sie. Auf der einen Seite erlässt die chinesische Regierung Richtlinien, um Unternehmen mit Wachstumspotenzial zu unterstützen; auf der anderen Seite müssen "Zombie"-Unternehmen vom Markt. Um weiter in Betrieb sein zu können, müssen chinesische Unternehmen in der Herstellung den Test des "Überlebens der Stärksten" bestehen. Wie sie das Schuldenproblem beheben, ist eine der schwierigsten Fragen, die sie in den nächsten Monaten lösen müssen.

- China Railway Corp., die staatliche Eisenbahngesellschaft, berichtete über einen deutlichen Rückgang im Güterverkehr im ersten Quartal 2016. Das Volumen des Güterverkehrs sank um -9,43% auf 788 Millionen Tonnen. Das Güterverkehrsvolumen ist in den letzten Jahren geschrumpft. Zum Beispiel ist das Volumen des Güterverkehrs über jedes Quartal 2015 um -9,4% , um -10,8%, um -13,9% und dann um -13,4 % gesunken. Im Gegensatz dazu stieg die Zahl der Passagiere im Schienenverkehr deutlich an. Im ersten Quartal 2016 nahm die Zahl der Bahnreisenden um +13,7% auf 668 Millionen zu. Diese Zahlen, obgleich inkonsistent, zeigen, dass die chinesische Wirtschaft ihre Entwicklung von einem "sekundären Wirtschaftssektor" (geführt durch die Herstellung) zu einem "tertiären Wirschaftssektor" (geführt von Dienstleistungen) fortsetzt.

China Finance Information: Onlinemedien zum Thema Finanzen, verwaltet von Xinhua Agency

- Die National Development and Reform Commission (NDRC) kündigte am 11. April an, dass der inländische Oil-Preis unverändert bei $40/Barrel zum sechsten Mal in Folge in 2016 beibehalten würde. Der Oil-Preis in Chinas Binnenmarkt ist nicht frei schwebend. Die NDRC kontrolliert den Oil-Preis mit einem Referenzpreis, der alle zehn Werktage veröffentlicht wird.

- Im März stiegen die ausländischen Direktinvestitionen (Foreign Direct Investments - FDI) in China um +7,8% auf ¥82,3 Milliarden Yuan ($12,9 Milliarden) im Vergleich zum Vorjahr. Die FDI nahmen im ersten Quartal um +4,5% auf ¥222,4 Milliarden Yuan ($35,4 Milliarden) zu. Die westlichen Regionen verzeichneten das höchste Wachstum in den ausländischen Investitionen; in diesen Regionen stiegen die FDI im Q1’16 um +42,5% auf ¥21,3 Milliarden Yuan ($3,9 Milliarden).

Geschrieben von Renee Mu, DailyFX Research Team

Um Berichte von dieser Analystin zu erhalten,tragen Sie sich in Renee Mus E-Mail-Verteiler ein.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.