Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • How come I never heard of that masterpiece? #ChuckNorris https://t.co/XV4yVGQt2w
  • RT @IGSquawk: Weekend indices update: #DAX 9412 -1.43% #DOW 21181 -1.70% #FTSE 5364 -1.44% #HANGSENG 22502 -1.22% #IGWeekendMarkets
  • RT @inflation_guy: Why We Can Be Pretty Sure China is Lying About COVID-19 https://t.co/KizA4pK5us https://t.co/xPi73YT9kS
  • It seems like #DAX selling has begun in after-hours on Friday. I guess support at 9.200 is the next target that coincides with the 50 % Fibonacci-Level. After such rally, correction of 50 % is not a rarity. #DAX30 #Trading #Traders #stocktrading https://t.co/rUUwmmNXCL
  • #SPX500 - Current #Coronavirus correction compared with returns in recessions since 1928, shows that current bearish moves are close to average. Is that the bottom or are we exceeding to levels like in 2009? @DavidIusow @CHenke_IG @ErikHansen_IG $ES #Trading @DailyFX https://t.co/za18llJXcx
  • It’s funny how many non fintwit ppl are active with almost always the same question. Is the bottom in? Whole ten years you can’t convince them about to invest in stocks but when prices are crashing they are rushing in. #Stocks #DAX #SP500 #Stockmarket https://t.co/n3NbGsBiWO
  • RT @IGSquawk: Weekend indices update: #DAX 9389 -1.67% #DOW 21189 -1.66% #FTSE 5361 -1.50% #HANGSENG 22486 -1.29% #IGWeekendMarkets
  • #SaturdayMotivation https://t.co/JUAdsa7iuo
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 2,04 % 🇦🇺AUD: 1,65 % 🇯🇵JPY: 1,48 % 🇨🇭CHF: 1,16 % 🇪🇺EUR: 0,96 % 🇨🇦CAD: 0,24 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/OpDqYVvYBX
  • Thx Rotti! Stay healthy as well and nice weekend. https://t.co/CJOudZryd7
Das Britische Pfund riskiert kurzfristige Korrektur aufgrund steigender UK-Inflation

Das Britische Pfund riskiert kurzfristige Korrektur aufgrund steigender UK-Inflation

2016-04-09 00:17:00
David Song, Strategist
Teile:
Das Britische Pfund riskiert kurzfristige Korrektur aufgrund steigender UK-Inflation

Das Britische Pfund riskiert kurzfristige Korrektur aufgrund steigender UK-Inflation

Fundamentale Prognose für das Britische Pfund: Neutral

  • GBP/USD: 1,4175 ist kurzfristig die Bullen-/Bären-Trennlinie
  • GBP/USD Technische Analyse: Bärische Flagge Widerstandstest
  • Meiden Sie die Tücken des Handels indem sie nicht die klassischen Fehler begehen. Lesen Sie dazu die Grundlagen in der Reihe "Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader".

Um weitere Updates zu erhalten, registrieren Sie sich für Davids E-Mail-Verteiler!

Das Policy Meeting der Bank of England am 14. April mag eine begrenzte Marktreaktion auslösen, weil erwartet wird, dass die Zentralbank ihre derzeitige Politik vor dem Referendum im Juni beibehalten wird. Aber Anzeichen einer beharrlichen Inflation, zusammen mit den Kommentaren der Fed-Offiziellen über die expansive Geldpolitik, könnten einen kurzfristigen Rebound im GBP/USD verursachen, da die Erwartungen einer Zinserhöhung ins Schwanken geraten.

Obgleich die BoE ihre abwartende Haltung voraussichtlich im gesamten ersten Halbjahr 2016 beibehalten wird, könnten sich der Gouverneur Mark Carney und Kollegen diesmal restriktiver anhören, besonders weil sich der Kern UK-Verbraucherpreisindex (VPI) von annualisierten 1,2% im Februar auf 1,3% erhöhen könnte. Der zunehmende Preisdruck zusammen mit der Sterlingabwertung könnten tatsächlich die steigenden Befürchtungen über ein Hinausschießen über das 2% Inflationsziel hinaus über den politischen Horizont unterstützen, aber das Risiko einer Abkopplung von der Europäischen Union könnte zu einer weiteren einheitlichen Abstimmung zugunsten eines rekordtiefen Zinssatzes führen, auch wenn das Monetary Policy Committee (MPC) die UK-Wirtschaft weiterhin optimistisch betrachtet.

Gleichzeitig könnten die aus den USA kommenden fundamentalen Entwicklungen erhöhten Druck auf die Federal Reserve ausüben, die Geldpolitik zu normalisieren, weil die Einzelhandelsumsätze im März wieder zunehmen sollten, während angenommen wird, dass sich die Kern-Verbraucherinflation im März bei annualisierten 2,3% stabilisieren wird. Auch wenn ich die weltgrößte Volkswirtschaft der "Vollbeschäftigung" nähert, könnten die Reden von New York Fed Präsident William Dudley, Dallas Fed Präsident Robert Kaplan, Philadelphia Fed Präsident Patrick Harker, San Francisco Fed Präsident John Williams, Richmond Fed Präsident Jeffrey Lacker, Atlanta Fed Präsident Dennis Lockhart, Chicago Fed Präsident Charles Evans und Fed Gouverneur Jerome Powell eine weitere Verzögerung im Normalisierungszyklus markieren, während die Zentralbank weiterhin die externen, die Region umfassenden Risiken beobachtet.

Zusammengefasst könnten die Befürchtungen einer stärkeren UK-Inflation zusammen mit den Kommentaren für eine expansive Geldpolitik seitens der Fed-Offiziellen eine kurzfristige Korrektur im GBP/USD Paar erzeugen, während sich das Paar mit der März-Range konsolidiert. Schlagzeilen über einen UK-Ausstieg könnten den Wechselkurs wieder unter 1,40000 drücken, weil ein Abschied von der EU eine wesentliche Verschiebung der geldpolitischen Aussichten hervorrufen würde, obgleich die BoE weiterhin argumentiert, dass der nächste Schritt die Entfernung die rekordtiefen Kreditkosten sein wird.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.