Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Wird sich der mehrjährige Abwärtstrend von Gold in Q2 fortsetzen?

Wird sich der mehrjährige Abwärtstrend von Gold in Q2 fortsetzen?

Teile:

Beobachten Sie, wie Retail-Trader sich unter Benutzung der FFXCM SSI-Daten auf der DailyFx Sentiment Seite

bei den Hauptwährungen positionieren.

Gold begann das erste Quartal 2016 mit einer aggressiven Erholung, die von den nachlassenden Erwartungen über eine Zinserhöhung seitens der Federal Reserve unterstützt wurde. Die Spekulationen der Investoren veränderten sich zu einer Ansicht, die die expansive Geldpolitik befürwortet, und reduzierten dadurch die Opportunitätskosten für das Halten von Gold anstelle von zinsbringenden Anlagewerten, während sie die Nachfrage für alternative Wertanlagen gegen ein erhöhtes Inflationsrisiko steigerten. Der Preis wurde knapp unter $1300/oz gehandelt und erreichte damit das höchste Level in einem Jahr.

Wird sich der mehrjährige Abwärtstrend von Gold in Q2 fortsetzen?

Als die Fed nach der ersten Zinsanhebung im Dezember für 2016 eine Straffung von insgesamt 100 Basispunkte vorsah, hatten Trader lediglich 50 Basispunkte eingepreist. Nachdem der Kalender in das Jahr 2016 umgeblättert wurde, löste die Aussicht auf eine restriktivere Zentralbank, als man in den Preisen der Anlagewerte berücksichtigt hatte, eine Risikoaversion aus. Das Fallenlassen von Aktien - der Ersatz für breitere Sentimenttendenzen - spiegelte sich in den eingepreisten Fed-Ansichten wider, als die Investoren sich fragten, ob die Entscheidungsträger den Stimulusrückgang inmitten der Markt-Turbulenz ausgleichen würden. Nachdem Zinserhöhungen im Februar kurzfristig nicht mehr berücksichtigt wurden, entschieden sich die Trader für eine Erhöhung von 25 Basispunkten vor Jahresende.

Die Fed-Vorsitzende Janet Yellen und Kollegen reagierten, indem die projizierte Zinserhöhung reduziert wurde, um damit eine Erhöhung von 25 Basispunkte für dieses Jahr anzudeuten. Darauffolgende Kommentare von Bank-Offiziellen boten einen relativ optimistischen Ton über die inländischen Aussichten und nannten externe Kräfte einschließlich der Verlangsamung in China als Grund, sich für eine vorsichtigere Haltung zu entscheiden. Zusammengefasst können diese Bewegungen eine neue Strategie andeuten, die darauf abzielt, die offiziellen und marktbasierenden Spekulationen über die Zinserhöhungen neu auszurichten, wahrscheinlich um dadurch eine reibungslose Erhöhung im Juni vorzubereiten.

Der Grund für eine Reduzierung bleibt bestehen. Die Arbeitslosenquote ist um 4,9 Prozent gefallen, auf den niedrigsten Stand seit acht Jahren. Der von der Fed bevorzugte Core PCE Inflationsmesser zeigte, dass der Preisanstieg seit Januar auf ein Dreijahreshoch von 1,7 Prozent im Jahresvergleich angestiegen war. Es ist kritisch, dass dies geschah, bevor der Gegenwind gegen die Preissteigerung abflachte, als der US-Dollar schwächer wurde und Crude Oil Preise im Februar wieder anzogen, was bedeutet, dass das 2-Prozent-Ziel der Fed wahrscheinlich früher erreicht werden kann.

Die realisierten US-Wirtschaftsdaten haben sich seit Februar in Bezug auf die Konsensusprognose ständig verbessert. Noch weiteres derartiges zusammen mit koordinierten Fed-Kommunikationsbemühungen, die darauf abzielen den Normalisierungsprozess zu glätten, werden den eingepreisten Policy-Ausblick verbessern. Dadurch wird wahrscheinlich der Goldfortschritt gebremst und die Preise werden nach unten gedrückt, was die kürzlichen Gewinne im Zusammenhang mit dem mehrjährigen in 2011 begonnen Abwärtstrend als eine Korrektur erscheinen lässt.

Technik: Gold Chart Setup Bullish über 1151

Wird sich der mehrjährige Abwärtstrend von Gold in Q2 fortsetzen?

Gold Wochenchart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Im Dezember bemerkten wir, dass „eine außerhalb befindliche wöchentliche Wende der Kerze beim Rebound von (dieser) Schlüsselunterstützung mit einer Divergenz bei den täglichen & wöchentlichen Charts annehmen lässt, dass die Shortside kurzfristig beim Start in das neue Jahr verwundbar bleibt ... Fazit: wir erwarten einen Anstieg zu Beginn des 1Q.” Tatsächlich sahen wir Anfang des Jahres eine massive Steigerung beim Gold. Der Preis ging um beeindruckende 22,7% über dem niedrigsten Stand von 2015 nach oben, bevor er Anfang März zurückfiel. Diese Bewegung stellt für Gold die breiteste vierteljährliche Range seit dem 3. Quartal 2013 dar, wobei der Preis im Jahresvergleich um 17,6% höher lag, als dieser Bericht geschrieben wurde.

Obgleich unser Ausblick auf die Oberseite gewichtet ist, werden wir einige Schwächen vor der Steigerung sehen, wenn wir das 2. Quartal beginnen. Wie wir im vergangenen Jahr bemerkten, hatte der Goldpreis seit dem Rekordhoch Ende 2011 die Tendenz, seinen jährlichen Höhepunkt im ersten Quartal zu erreichen und ein Durchbruch in den nächsten Monaten über ein Hoch in 2016 würde uns von einem breiten Anstieg des Gelbmetalls überzeugen. Ein solches Szenario sieht Oberseiten-Widerstandsziele bei Schluss des Wochenhochs von 1293 unterstützt von einem 2014 Wochenhoch-Schluss von 1334 und Haupt-Fibonacci-Widerstand bei 1380/97. Bemerken Sie bitte, dass eine grundlegende Widerstandstrendlinie ab den Hochs von 2011 und 2012 bei dem Schlüsselwiderstand mit dem Handel Ende April / Anfang Mai zusammentrifft.

Interim-Unterstützung verbleibt beim Zusammenlaufen der Mittellinie ab dem Tief vom Juli 2015 und einem grundlegenden 38,2% Retracement vom Anstieg des letzten Jahrestiefs von 1193. Wir werden beobachten, ob sich in diesem Bereich ein Long-Einstieg bildet, mit einem notwendigen Durchbruch sub-1151/55, um die breitere Long-Bias ungültig zu machen. Dieser Bereich ist definiert von dem 61,8% Retracement des Anstiegs am Ende von 2008, die 61,8% Extension des Abstiegs vom Rekordhoch in 2011 und dem 52-Wochen gleitenden Durchschnitt. Fazit: erwarten Sie einige Schwachstellen zu Beginn des zweiten Quartals mit wahrscheinlichen Pullbacks, die günstigen Long-Einstieg bieten, solange sie über 1155 liegen und sich auf die Widerstandstrendlinie von 2011 ausrichten.

Haftungsausschluss

DailyFX Meinungen zum Markt

Jegliche Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, die in diesem Bericht stehen, werden als allgemeiner Markt-Kommentar abgegeben und sind kein Investitions-Ratschlag. DailyFX übernimmt keine Haftung für jegliche Verluste oder Schäden, einschließlich, jedoch nicht begrenzt auf, jegliche Ertragsverluste, die direkt oder indirekt von der Zuverlässigkeit dieser Informationen abhängen.

Genauigkeit der Informationen

Der Inhalt dieses Berichts kann jederzeit und ohne Ankündigung verändert werden und dient dem einzigen Zweck, Trader dabei zu unterstützen, unabhängig davon Investitionsentscheidungen zu treffen. DailyFX hat angemessene Maßnahmen ergriffen, um die Genauigkeit der Informationen zu gewährleisten, garantiert jedoch nicht für deren Genauigkeit und übernimmt keine Haftung für Verluste oder Schäden, die direkt oder indirekt vom Inhalt oder Ihrer Unfähigkeit, die Webseite aufzurufen, für Verzögerungen oder Störungen bei der Übertragung oder Empfang von Anleitungen oder Benachrichtigungen, die durch diese Webseite versendet werden, entstehen könnten.

Vertrieb

Dieser Bericht ist nicht für den Vertrieb bestimmt und darf nicht von Personen in Ländern vertrieben werden, wo ein solcher Vertrieb gegen die lokalen Gesetze oder Regulierungen verstoßen würde. Die Dienstleistungen oder Investitionen, die in diesem Bericht erwähnt werden, sind für Personen nicht erhältlich, die in einem Land leben, wo das Angebot dieser Dienstleistungen oder Investitionen gegen die lokalen Gesetze oder Regulierungen verstoßen würde. Die Besucher dieser Webseite sind verantwortlich dafür, die Nutzungsbedingungen abzuklären und die lokalen Gesetze oder Regulierungen zu befolgen, denen sie unterstellt sind.

Investition mit hohem Risiko

Beim Währungshandel auf Margin besteht ein sehr hohes Risiko und dieser Handel mag deshalb nicht für alle Investoren geeignet sein. Der hohe Grad von Leverage kann sich gegen Sie richten oder auch günstig für Sie ausfallen. Bevor Sie sich entscheiden mit Fremdwährungen zu handeln, sollten Sie Ihre Investitionsziele, Ihre Erfahrungslevel und Ihre Risikoneigung sorgfältig überdenken. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie Verluste erleiden, die Ihre anfängliche Investition übertreffen. Sie müssen alle mit dem Handel von Fremdwährungen verbundenen Risiken kennen und sich von einem unabhängigen Finanzberater informieren lassen, falls Sie irgendwelche Bedenken haben.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.