Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
  • $XAUUSD - Der #Goldpreis konnte zum Wochenauftakt das Kursziel auf Basis der W-Formation erreichen und bestätigt damit die Aufwärtsdynamik im sicheren Hafen. Wie geht es weiter? Erfahre in meiner Analyse: https://t.co/RmJ4nxfngk https://t.co/hWMw7gViZZ
  • #XAUUSD - at the beginning of the week the #goldprice has reached our first price target based on the double bottom formation at $ 1836. This also confirms the trend continuation and activation of new momentum in $GOLD https://t.co/3YoxBt8fa9
Neuigkeiten von Chinas Markt: Regierung gibt Hinweise auf proaktive Finanzpolitik

Neuigkeiten von Chinas Markt: Regierung gibt Hinweise auf proaktive Finanzpolitik

Renee Mu, Währungsanalyst

Diese Tageszusammenfassung konzentriert sich auf das Markt-Sentiment, neue Entwicklungen in Chinas Devisenpolitik, Veränderungen in den Regulierungen des Finanzmarktes und Wirtschaftsnachrichten in chinesischer Sprache, damit sich die Leser von DailyFX über Nachrichten auf dem Laufenden halten können, die normalerweise nur in chinesischer Sprache veröffentlicht werden.

- Chinas Staatsausgabenin den ersten beiden Monaten 2016 um 12% gestiegen auf 2,117 Billionen Yuan.

- Nettodevisenpositionen der Banken auf -$33,9 Milliarden im Februar von -$55,8 Milliarden im letzten Monat erhöht.

- Eine öffentlich-private Partnerschaft für Infrastrukturprojekte wurde vor Kurzem durch die Regierung gefördert.

Um Berichte von dieser Analystin zu erhalten, tragen Sie sich in Renee Mus E-Mail-Verteiler ein.

Sina News: Chinas wichtigste Online-Medienquelle, ähnlich wie CNN in den USA. Sie besitzen auch eine chinesische Version von Twitter namens Weibo, mit monatlich ungefähr 200 Millionen aktiven Benutzern.

- Der chinesische Premier Li Keqiang nahm an einer zweistündigen Pressekonferenz teil und beantwortete Fragen.

Er sagte, er vertraue darauf, dass China in der Lage sei, das Wachstumsziel von 6,5% im Jahr 2016 zu erreichen.

Zum Thema der kommunalen Regierung, die Schulden macht um Rentenfonds zu decken, sagte er, dass es die Verantwortung der kommunalen Regierung sei, für die Renten berechtigter Bürger zu sparen. Allerdings wird die Zentralregierung Subventionen für die kommunalen Regierungen zur Verfügung stellen. In den vergangenen drei Jahren hat die Zentralregierung über 1 Billion Yuan an kommunale Regierungen ausgegeben, die für Pensionskassen verwendet werden sollten.

Er äußerte sich auch dazu, Überkapazitäten zu reduzieren. Er sagte, dass die Zentralregierung einen 100 Milliarden Yuan Fond für das Verlagern überschüssiger Arbeitskräfte in der verarbeitenden Industrie eingerichtet habe.

SAFE News: Chinas Devisenregler

- SAFE veröffentlichte die Devisenposition der Banken im Februar. Die Devisenzahlung der Banken lag bei 612,2 Milliarden Yuan (US$93,7 Milliarden); der Devisengewinn betrug 833,9 Milliarden Yuan (US$127,7 Milliarden). Die Netto-Devisenposition der Banken betrug -221,7 Milliarden Yuan (-US$33,9 Milliarden), eine Erhöhung von -US$55,8 Milliarden im Januar. SAFE kommentierte, dass der Druck auf die Kapitalabflüsse gelockert wurde.

Hexun News: Chinas führende Online-Plattform für Finanznachrichten

- Die Public-Private-Partnership (PPP) wird in China immer beliebter. Ein von der Regierung geleiteter Fond, der 180 Milliarden Yuan Wert ist, wird bis Ende März gegründet, um PPP-Projekte zu fördern. PPP bezieht sich auf die Zusammenarbeit zwischen den Regierungsbehörden und Privatunternehmen in Projekten, die die Infrastruktur oder die öffentlichen Dienste zum Schwerpunkt haben. Normalerweise werden PPP-Projekte von Privatunternehmen finanziert und von den staatlichen Behörden kontrolliert. Das PPP-Modell ist als Ersatz für die traditionellen Kredite der Regierung für Infrastrukturprojekte gedacht. Es hilft der Regierung, die Ausgabenlast zu verringern und bietet den Privatunternehmen in einer langsameren Volkswirtschaft Geschäftsmöglichkeiten.

China Finance Information: Online-Medien zum Thema Finanzen, verwaltet von der Xinhua Agency

- Chinas Finanzministerium veröffentlichte die Finanzdaten für die ersten zwei Monate in 2016. Das Gesamteinkommen betrug 2,739 Billionen Yuan, ein Anstieg von 6,3% gegenüber dem Vorjahr. Die Staatsausgaben betrugen 2,117 Billionen Yuan, eine Zunahme von 12%. Diese Zahlen deuten an, dass China eine proaktive Fiskalpolitik umsetzt.

- Chinas Bankenregler Shang Fulin sagte, dass die Einführung des Austauschs der Schulden/Aktien in großem Umfang eine Reihe politischer und technischer Unterstützungen benötigte. Letzte Woche berichteten die chinesischen Medien, dass die Zentralbank bald den Geschäftsbanken erlauben werde, notleidende Kredite von Unternehmen gegen Aktien dieser Unternehmen auszutauschen. Dies wird als Lösung erachtet, die den Banken hilft, ihre notleidenden Kredite zu verringern, wobei die Unternehmen gleichzeitig ihre Schulden abbauen können. Am 8. März kündigte die größte Schiffsreederei Chinas, Huarong Energy, an, dass sie plant, ihren Kreditgebern bis zu 17,1 Milliarden Aktienanteile zu übertragen (22 Banken und 1000 Lieferanten), um ihre Schulden von 17,1 Milliarden abzubauen.

Geschrieben von Renee Mu, DailyFX Research Team

Um Berichte von dieser Analystin zu erhalten, tragen Sie sich in Renee Mus E-Mail-Verteiler ein.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.