Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,13 % WTI Öl: 0,01 % Gold: -0,01 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/xlpxHX55Eo
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,95 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/xbPHo8C5Mn
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,05 % CAC 40: -0,07 % S&P 500: -0,13 % Dow Jones: -0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/cZNjlo1ysa
  • @JohnKicklighter Paul Volcker the man who defeated inflation. 😪
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,95 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,08 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/CFThm20WJC
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,28 % Gold: 0,00 % WTI Öl: -0,31 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/I1vzHADxCc
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: 0,20 % 🇨🇦CAD: 0,13 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇦🇺AUD: -0,18 % 🇳🇿NZD: -0,22 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/5t7tXp2vAE
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,05 % S&P 500: -0,08 % CAC 40: -0,08 % Dow Jones: -0,21 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/bULPpwKCpN
  • #DAX - Einstiegschance für Jahresendrallye? Was macht #Bitcoin 2 Jahre nach Allzeithoch? 📻📻-#Interview- 📻📻 https://t.co/5EzNhyspvU @boersenradio @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland #DAX30 #BTCUSD #Jahresendrallye https://t.co/Tw15A4V8lJ
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: 0,17 % 🇨🇦CAD: 0,16 % 🇬🇧GBP: 0,14 % 🇯🇵JPY: 0,05 % 🇳🇿NZD: -0,04 % 🇦🇺AUD: -0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/6R4pXBCzhd
Britische Pfund Rallye wird aus diesem wichtigen Grund wahrscheinlich nicht anhalten

Britische Pfund Rallye wird aus diesem wichtigen Grund wahrscheinlich nicht anhalten

2016-03-12 02:06:00
David Rodriguez, Head of Business Development
Teile:
Britische Pfund Rallye wird aus diesem wichtigen Grund wahrscheinlich nicht anhalten

Britische Pfund Rallye wird aus diesem wichtigen Grund wahrscheinlich nicht anhalten

Fundamentale Prognose für das Britische Pfund: Bärisch

  • Der Gouverneur der Bank of England äußert sich zu "Brexit", GBP zieht an
  • Trotzdem bleibt Brexit das wichtigste Thema und hält den Druck auf Sterling aufrecht
  • Geld beim Trading verloren? Hier sind die Top-Fehler, die wir sehen

Das Britische Pfund gab weitere Lebenszeichen von sich, während es in der zweiten Woche infolge gegen die wichtigen FX-Währungen stieg. Doch ändert der kürzliche Sprung nichts an der Tatsache, dass es die schwächste G10-Währung seit Jahresbeginn ist. Das Projekt des sogenannten Brexit wird wahrscheinlich für die vorhersehbare Zukunft weiterhin Druck auf die UK-Währung ausüben und wichtige Ereignisse in der kommenden Woche könnten erhebliche kurzfristige Volatilität verursachen.

Für Sterling-Trader ist es wichtig auf Überraschungen bei der bevorstehenden geldpolitischen Entscheidung der Bank of England zu achten; sie könnte potenziell große Marktbewegungen verursachen. Eine Umfrage von Bloomberg News ergab, dass die Ökonomen einheitlich vorhersagen, dass die BoE ihren Zinssatz und die Zielvorgaben für die Assetkäufe nicht ändern wird. Abgesehen von einem wirklich schockierenden Ergebnis verschiebt sich der Fokus daher auf die offizielle Erklärung nach der Bekanntmachung.

Werden die Offiziellen des Geldpolitischen Ausschusses (MPC) im Hinblick auf die sich kürzlich verschlechternden Kreditmarktbedingungen weiteres Quantitatives Easing durchblicken lassen? Eine „Bazooka” von geldpolitischen Lockerungen seitens der Europäischen Zentralbank wird wohl Druck auf ihr UK-Pendant ausüben, ähnlich zu verfahren. Erst im Januar stimmte ein MPC-Mitglied für eine Anhebung der Zinssätze und eine plötzliche Verlagerung zugunsten einer Lockerung wäre eine substantielle Richtungsänderung. Wir erwarten, dass das Britische Pfund aufgrund irgendwelcher anschließender Konfusionen weiterhin schwächer werden wird, falls die BoE-Erklärung weitere Lockerungen andeutet.

Alle Trader sollten außerdem ein Auge auf die bevorstehenden Daten zu den UK-Arbeitslosenanträgen halten. Der Zinsentscheid der US Federal Reserve könnte ebenfalls Volatilität auf den globalen Finanzmärkten verursachen.

Für das Britische Pfund bleibt die Tendenz im Allgemeinen ziemlich klar - der GBP/USD Kurs ist in 14 Monaten der letzten 19 Monate gefallen. Das größte Risiko bleibt eine Britischer Exit („Brexit”) aus der Europäischen Union und die damit verbundene Unsicherheit. Bis es Klarheit an dieser Front gibt, erwarten wir keine bedeutende GBP-Erholung.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.