Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Chinas Wertpapieraufsicht garantiert, dass sich der Selloff im Januar nicht fortsetzen wird

Chinas Wertpapieraufsicht garantiert, dass sich der Selloff im Januar nicht fortsetzen wird

2016-01-05 14:30:00
Renee Mu, Währungsanalyst
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Die chinesische Aufsicht wird bald Regeln festlegen, um die Anzahl Großaktionäre, die Aktien verkaufen, einzuschränken.
  • Das neu eingeführte Schutzschaltersystem ist das Ergebnis des extrem volatilen Marktes, nicht umgekehrt.

Sina News

(Chinas wichtigstes Online-Medium, ähnlich wie CNN in den USA. Es besitzt außerdem eine chinesische Version von Twitter, Weibo genannt, mit monatlich ungefähr 200 Millionen aktiver User)

- Der Sprecher der China Securities Regulatory Commission (CSRC) beantwortete einige hitzige Fragen in Bezug auf den Aktienmarkt, bevor die Börse am Dienstag öffnete.

Zuerst entkräftete er das Gerücht, dass nach dem 8. Januar, als die Einschränkung der Großaktionäre, die Aktien halten, aufgehoben wurde, mehr als 1 Milliarde weniger Aktien im Markt zur Verfügung stehen werden. Gemäß historischen Aufzeichnungen wurden ungefähr 60% der von Großaktionären reduzierten Aktien über Transfers oder Handel getätigt abgewickelt. Nur 0,7% wurden im sekundären Markt verkauft. Somit wird die Einschränkung nicht zu einem verstärkten Aktienverkauf im sekundären Markt führen. Was noch wichtiger ist, die CSRC arbeitet gerade an Regeln für ein Offenlegungssystem, das von den Unternehmen, die ihre Beteiligungen reduzieren möchten, fordert, Einzelheiten offen zu legen. Und die Aufsicht wird den Anteil der Aktien einschränken, die über einen bestimmten Zeitraum verkauft werden können. Die Einzelheiten zu den Regeln werden in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Zweitens widersprach er der Aussage, dass das neu eingeführte Schutzschaltersystem den gestrigen Zusammenbruch im Markt verursacht hat. Der Zweck des Schutzschaltersystems ist, dem Markt eine Abkühlungsperiode zu verschaffen, wenn er zu volatil ist und zu verhindern, dass die Investoren in einem extremen Markt voreilige Entscheidungen treffen. Es schützt eigentlich die Investoren, vor allem die Kleinanleger. DasSchutzschaltersystem ist in China eine Neuheit. Somit könnte es eine Weile dauern, bis sich die Marktteilnehmer an das neue System gewöhnen.

Eine der größten Befürchtungen an der Aktienbörse war, dass nach der Aufhebung der Einschränkung am 8. Januar für die Großaktionäre, die ihre Aktien zu reduzieren beabsichtigen, diese Großaktionäre ihre Aktien stark abverkaufen würden, was zu einem Zusammenbruch führen könnte. Die Einschränkung wurde am 8. Juli 2015 als politisches Werkzeug eingeführt, um den Aktienmarkt zu stabilisieren, nachdem er auf seinen tiefsten Stand seit der Weltwirtschaftskrise in 2008 gefallen war. Die Laufzeit dieser Maßnahme beträgt sechs Monate. Somit wird sie voraussichtlich am 8. Januar aufgehoben, was im Markt zu einer gewissen Angst führte.

Aufgrund der Bemerkungen des Sprechers der CSRC wissen wir nun zwei Dinge: A) Nach Aufhebung der Einschränkung ist es weniger wahrscheinlich, dass die Großaktionäre ihre Aktien im sekundären Markt verkaufen werden. Wenn sie ihre Aktien reduzieren möchten, werden sie wohl eher andere Methoden wie Transfers verwenden. B) Auch wenn der schlimmste Fall eintritt – sie verkaufen im sekundären Markt - wird die CSRC zumindest für eine Weile die Menge einschränken, die verkauft werden darf, bis der Aktienmarkt wieder genügend stabil ist.

Der Shanghai Composite Index und Shenzhen Composite Index fielen gleich nach Handelseröffnung um 2%. Die beiden Indizes machten diesen Verlust innerhalb von 20 Minuten nach der Eröffnung allmählich wieder wett.

Das Schutzschaltersystem ist eine neue Einführung, um eine extreme Marktvolatilität zu verhindern. Gestern war der erste Handelstag, nachdem es am 1. Januar 2016 eingeführt wurde. Es ist ähnlich wie ein elektronisches Schaltersystem: wenn das System überhitzt, wird der Strom abgeschaltet. Es gibt zwei Schwellen für das Schutzschaltersystem der chinesischen Aktienbörse: 5% und 7%. Wenn der Shanghai Composite Index oder der Shenzhen Composite Index um mehr als 5% steigen oder sinken, wird der Markt den Handel für 15 Minuten unterbrechen. Falls der Anstieg oder Rückgang von 5% nach 14:45 Uhr stattfindet oder wenn die Schwelle von 7% erreicht wird, wird der Handel bis zum Ende der Handelszeit aufgehoben.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.