Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,87 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,87 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/UyPYY5Xjyw
  • Rohstoffe Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,91 % Silber: 0,79 % WTI Öl: -2,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/PNGLEBkHo4
  • Do just look on #Bitcoin - Since 18.Dec 19, #BTC rose 50.49%. #ETHUSD rose 122.81% over the same period. So almost 2.5 times more. This underlines the catch-up potential that #Ethereum still has. https://t.co/6C5tEzmbRd @DavidIusow @CryptoMichNL @CHenke_IG #hodl #Crypto https://t.co/u8XYvQqJQb
  • RT @CHenke_IG: Die Daimler-Aktie hat sich von dem Widerstand bei 44,38 EUR erneut nach unten verabschiedet. Ein Test des Zwischentiefs bei…
  • Forex Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,27 % 🇬🇧GBP: 0,23 % 🇨🇭CHF: 0,17 % 🇨🇦CAD: -0,04 % 🇦🇺AUD: -0,29 % 🇳🇿NZD: -0,37 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/tl0Zapxgzr
  • Indizes Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: -0,45 % Dax 30: -0,45 % S&P 500: -0,46 % CAC 40: -0,50 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/q1pQGR1gzZ
  • ✅Thinking about that today: Do I really need a 1 Minute-Chart to go long/short on a bigger support/resistance? Personally I am slowly recognizing that I make better decisions without to see that ultra-short-term movements. And that`s also for #Daytrading ✅
  • #Volatility: #DAX losses ground but still ~ 90 points away oh lower #bouhmidi band - Find here the daily update for #DAX #SPX #FX #OOTT #Gold: https://t.co/BgZ4Au8zE9 @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland #trading https://t.co/C1J3TNrKjk
  • 🛢️Ölpreis WTI: Einige Faktoren stützen, noch https://t.co/tyAz7ibND0 #WTI #Crude #Oil #Trader #OOTT @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/yLRIDylZyk
  • 🇪🇺 EUR Euro-Zone Consumer Price Index Core (YoY) (JAN F), Aktuell: 1.1% Erwartet: 1.1% Vorher: 1.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-21
Trading-Gelegenheiten für 2016: Short EUR/GBP, AUD/NZD

Trading-Gelegenheiten für 2016: Short EUR/GBP, AUD/NZD

2015-12-29 17:00:00
David Song, Währungsstratege
Teile:

Die abweichenden Pfade der Geldpolitik in Europa und die Neuausrichtung in der Region Asien/Pazifik könnten eine stärkere Aufmerksamkeit auf den Wechselkurs des EUR/GBP und AUD/NZD lenken, da beide Paare in 2016 von einer erhöhten Volatilität gefährdet sind.

EUR/GBP Monatschart

Trading-Gelegenheiten für 2016: Short EUR/GBP, AUD/NZD

Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Umfang sowie die Dauer ihres Quantitative Easing Programms (QE) erweitert, könnte das EUR/GBP seinen Anstieg von 2007 wieder abgeben, vor allem da der Regierungsrat die Möglichkeit offen lässt, den Lockerungszyklus in 2016 zu verstärken. Trotz einer Verzögerung im Normalisierungszyklus der Bank of England (BoE), könnten Zeichen einer stärkeren Erholung innerhalb des Monetary Policy Committee (MPC) zu einer größeren Abspaltung führen, denn eine zunehmende Anzahl Mitglieder der Zentralbank bereiten die Haushalte und Unternehmen auf höhere Kreditkosten vor. Somit könnten sich der Abwärtstrendkanal, der von 2013 hinübergetragen wurde, sowie die bärische Formation im Relative Strength Index (RSI) im nächsten Jahr inmitten der abweichenden politischen Ausblicke weiterentwickeln.

AUD/NZD Tageschart

Trading-Gelegenheiten für 2016: Short EUR/GBP, AUD/NZD

Nachdem der AUD/NZD in 2015 auf ein Rekordtief gefallen war, ist das Paar nun von einer wichtigen Wende gefährdet, da es eine umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation zu bilden scheint, die im Allgemeinen von einer bullischen Abweichung im RSI begleitet wird. Der Abwärtstrend von 2011 könnte sich weiter lösen, da die Reserve Bank of Australia (RBA) eine abwartende Haltung für das kommende Jahr einnimmt. Aber das Paar könnte einen weiteren Run in Richtung Parität starten, sollte sich die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) in den kommenden Monaten von ihrem Lockerungszyklus verabschieden. Nachdem die Overnight-Bargeldrate im Dezember auf ein Rekordtief von 2,50% gesenkt wurde, könnte der Gouverneur Graeme Wheeler zunehmend Mühe haben, die neuseeländische Volkswirtschaft weiter zu isolieren. Die Zentralbank ist nämlich zuversichtlich, den Zielbereich der Inflation von 1%-3% über den politischen Horizont hinaus zu erreichen. Der New Zealand Dollar könnte im nächsten Jahr sein australisches Gegenstück übertreffen, sollte die RBNZ ihren Tonfall in Bezug auf die Geldpolitik ändern und die verbalen Interventionen in der lokalen Währung weiter abschwächen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.