Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Darlehen & Diskonte - Unternehmen (im Vergleich zum Vorjahr) (SEP) um 23:50 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 2.44% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-12
  • 🇦🇺 AUD Westpac Verbrauchervertrauen (NOV), Aktuell: 4.5% Erwartet: N/A Vorher: -5.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-12
  • In Kürze:🇦🇺 AUD Westpac Verbrauchervertrauen (NOV) um 23:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: -5.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-12
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,02 % 🇨🇭CHF: 0,02 % 🇨🇦CAD: -0,03 % 🇦🇺AUD: -0,14 % 🇪🇺EUR: -0,22 % 🇳🇿NZD: -0,50 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ugcKGhCGw8
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,13 % WTI Öl: -0,15 % Silber: -0,34 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/67KQl1eGDE
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,25 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/1nKFHcWlZZ
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,01 % S&P 500: 0,01 % Dax 30: -0,13 % CAC 40: -0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/o9qiSMEXXk
  • Got cought with this position, so here is the plan. < 13250 will reduce position by 1/2 (what brings account to break-even on weekly basis) and sizing up again on the way back up. Wish me luck. „Nobody said it would be easy“ #DAX30 #FDAX https://t.co/6UmbTYzv3l
  • I often hear #traders talking about mistakes made here mistakes made there. To make never mistakes as a goal is like searching for the holy grail or to be perfect. I think in most cases there are no mistakes, but bad management-rules.
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,18 % WTI Öl: -0,11 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/PSVfACDFvs
Trading-Gelegenheiten für 2016: Short AUD/USD, Short EUR gegen USD, GBP – Risikoaversion  vorne, Politik hinten

Trading-Gelegenheiten für 2016: Short AUD/USD, Short EUR gegen USD, GBP – Risikoaversion vorne, Politik hinten

2015-12-29 17:00:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Die Federal Reserve wird voraussichtlich ihre Geldpolitik zu straffen beginnen, nachdem sie zum ersten Mal nach dem QE im Dezember 2015 bei der FOMC-Sitzung die Zinssätze erhöht hat. Dies sollte die Grundlage für eine zweiteilige, fundamentale Aussicht in 2016 bilden.

Der erste Akt wird voraussichtlich von der Risikoaversion gekennzeichnet werden. Die aggressiven Lockerungsmaßnahmen der Fed der letzten sieben Jahre kürzte die Erträge sicherer Anlagen und förderten die Suche nach Rendite an der äußeren Grenze des Risikospektrums (siehe Chart). Nachdem nun die kurzfristigen Kreditkosten zu steigen beginnen, wird diese Dynamik wohl umkehren und zu Anpassungen in den Portfolios führen. Dies wiederum wird voraussichtlich dazu führen, dass die sentimentabhängigen Währungen wie der Australische Dollar gemeinsam mit den Aktien sinken werden.

Trading-Gelegenheiten für 2016: Short AUD/USD, Short EUR gegen USD, GBP – Risikoaversion  vorne, Politik hinten

Quelle: IEconomics

Nach der Neuausrichtung der marktweiten Risiko-Rendite-Parameter, besteht der zweite Akt voraussichtlich aus den abweichenden Geldpolitiken, die wieder in den Mittelpunkt geschoben werden. Nachdem die Fed nun die einzige Zentralbank ist, die fest am restriktiven Ende der Skala steht, wird der US Dollar wohl weiter steigen. Das Britische Pfund scheint ebenfalls davon zu profitieren, denn die Bank of England hat vor, die erste zu sein, die der US Zentralbank auf dem Weg der Normalisierung folgen wird.

Der Euro scheint am stärksten gefährdet zu sein, da die EZB die Stimulusanstrengungen aufstocken will, um die Angst vor einer Deflation zu besiegen. Die Einheitswährung könnte dank der Risikoaversion von Akt Eins Unterstützung erhalten, da die Liquidierung der Carry-Trades die neugekürte Finanzierungswährung stützen sollte. Dies könnte im zweiten Teil unserer Aussicht günstige Verkaufsgelegenheiten bieten, wenn die relativen politischen Überlegungen wieder in den Vordergrund rücken. Auch die Schwäche des Australischen Dollars könnte anhalten. Die strukturelle Verlangsamung in China wirkt sich auf Volkswirtschaften, die von der Nachfrage des ostasiatischen Riesen abhängen, negativ aus und werden die RBA wohl dazu veranlassen, bestenfalls keine Veränderungen zu bringen. Dies vergrößert die Ausweitung des Keils zwischen ihr und den restriktiven Zentralbanken (vor allem der Fed).

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.