Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In Kürze:🇨🇦 CAD Bank of Canada's Poloz Gives Fireside Chat in Toronto um 13:40 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • RT @CHenke_IG: DAX: Einige Hürden voraus https://t.co/j7yxJKo6k8 #DAX30 #trading @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland https://t.co/…
  • Forex Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,32 % 🇳🇿NZD: 0,25 % 🇪🇺EUR: 0,16 % 🇯🇵JPY: -0,00 % 🇨🇦CAD: -0,02 % 🇨🇭CHF: -0,06 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/U7J29IPj4u
  • In Kürze:🇺🇸 USD Fortlaufende Ansprüche (NOV 9) um 13:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1683k Vorher: 1683k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • In Kürze:🇺🇸 USD Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (NOV 16) um 13:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 219k Vorher: 225k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • In Kürze:🇺🇸 USD Philadelphia Fed Business Outlook (NOV) um 13:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 6.1 Vorher: 5.6 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • #DAX und Co. mit Spike nach 👇 https://t.co/Wa7TYWDekO
  • In Kürze:🇪🇺 EUR ECB Account of October Policy Meeting (OCT) um 12:30 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • That 👇 https://t.co/9Kon3J7zsF
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,09 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 80,06 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/AA4tM603es
USD/JPY riskiert starken Pullback mit enttäuschendem US BIP, zähem japanischen VPI

USD/JPY riskiert starken Pullback mit enttäuschendem US BIP, zähem japanischen VPI

2015-12-18 22:53:00
David Song, Währungsstratege
Teile:
USD/JPY riskiert starken Pullback mit enttäuschendem US BIP, zähem japanischen VPI

USD/JPY riskiert starken Pullback mit enttäuschendem US BIP, zähem japanischen VPI

Fundamentale Prognose für den Yen:Neutral

  • USD/JPY Technische Analyse: BoJ bringt, aber die Range hält
  • Bullischer Ausblick im USD/JPY von abwartender Haltung der Bank of Japan (BoJ) getrübt
  • Für SSI Updates in Echtzeit und mögliche Trade Setups im Japanischen Yen, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Trotz der Zinswende der Fed in 2015 läuft der USD/JPY Gefahr, in der kommenden Woche in einer Range zu traden, da die endgültigen Zahlen des US Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das 3Q anstehen, und es wird eine Revision nach unten in der Wachstumsrate erwartet. Die Bank of Japan (BoJ) ihrerseits hält auch in 2016 an ihrer abwartenden Haltung fest.

Die aktualisierten Prognosen der Federal Reserve deuten darauf hin, dass die Zentralbank ihre Geldpolitik im kommenden Jahr weiter normalisieren wird, und die Vorsitzende Janet Yellen bleibt zuversichtlich, dass das Inflationsziel von 2% erreicht wird. Der Ausschuss könnte in 2016 einen restriktiven Ausblick in der Geldpolitik bestätigen, vor allem, da sich die US Wirtschaft der "Vollbeschäftigung" nähert. Die endgültigen Zahlen des BIPs werden voraussichtlich jedoch zeigen, dass die US Wirtschaft in den ersten drei Monaten bis September um annualisiert 1,9% gewachsen ist, eine deutlich tiefere Wachstumsrate. Und auch die tieferen Zahlen der Privaten Konsumausgaben (PCE), die bevorzugte Kennzahl Fed zur Messung der Inflation, könnte die Zinserwartungen senken, sollten die Statistiken den Spielraum der Zentralbank für höhere Kreditkosten in der ersten Jahreshälfte 2016 einschränken.

Zudem könnte ein leichter Anstieg im japanischen Verbraucherpreisindex - Core (VPI), der die Kosten für Lebensmittel und Energie ausschließt, die BoJ dazu veranlassen, bei ihrem nächsten Zinsentscheid am 29. Januar eine abwartende Haltung einzunehmen. Die Region möchte nämlich eine technische Rezession verhindern, und der Gouverneur Haruhiko Kuroda bleibt im Allgemeinen der Volkswirtschaft gegenüber optimistisch und erwartet eine langsame Erholung. Auch wenn die BoJ sich die Möglichkeit offen hält, ihr Quantitative/Qualitative Easing (QQE) Programm auszuweiten, liegt die Latte für ein breiter angelegtes Anleihekaufprogramm offenbar hoch. Stattdessen bevorzugt der Vorstand, an den politischen Werkzeugen zu arbeiten und zu feilen anstatt einen aggressiveren Ansatz zu verwenden, um die Bilanz zu steigern.

Somit könnten ein enttäuschender US BIP-Bericht und die zähen Inflationszahlen aus Japan den USD/JPY einschränken und in der kommenden Woche einen starken Pullback verursachen, da die Marktteilnehmer den geldpolitischen Ausblick für 2016 beurteilen. Der Mangel an Momentum, um das Dezember-Hoch (123,66) nach der Zinsanhebung der Fed zu testen, könnte zu einem Rückgang in Richtung Monatstief (120,33) führen. Das Paar wäre dann in 2016 vor einem nachhaltigen Rückgang gefährdet, da die BoJ die Markterwartungen gegenüber einem größeren Anleihekaufprogramm ignoriert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.