Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Mit Feiertag bereitet sich EUR/USD auf entscheidende, erste Dezemberwoche vor

Mit Feiertag bereitet sich EUR/USD auf entscheidende, erste Dezemberwoche vor

2015-11-23 01:45:00
Christopher Vecchio, CFA, Senior Strategist
Teile:
Mit Feiertag bereitet sich EUR/USD auf entscheidende, erste Dezemberwoche vor

Fundamentale Prognose für den EUR/USD:Bärisch

- Der EUR/USD verfolgt weiterhin seinen 8-EMA tiefer da der Abwärtstrend vom 22. Oktober intakt bleibt.

- Der EUR/JPY könnte für einen Ausbruch in Richtung Jahrestiefs während des Rests des Jahres 2015 gut positioniert sein.

- Halten Sie eine bullische (oder bärische) Tendenz beim Euro, wissen jedoch nicht, welches Paar zu traden? Verwenden Sie einen Euro Währungskorb.

Nachdem die politischen Entscheidungsträger der Europäische Zentralbank, vor allem der Präsident Mario Draghi, den Weg zu einer expansiven Maßnahme an ihrer Dezember-Sitzung vorbereiten, erlitt der Euro in der letzten Woche von allen Seiten einen weitere Schlag. Der EUR/USD schloss die Woche, nach einem kurzen Flirt mit einer Bewegung in Richtung $1,0800, bei $1,0643. Die Märkte haben die Ereignisse Ende Jahr, die der ersten Dezemberwoche einkalkuliert, und dies aus gutem Grund: Die EZB hält dann ihr letztes Policy Meeting von 2015 ab; die Vorsitzende der Federal Reserve, Janet Yellen, gibt ihre Stellungnahme vor dem Kongress ab; und der US-Arbeitsmarktbericht für November wird veröffentlicht. Das werden sehr wichtige Tage sein.

Zuvor haben wir eine unnormale Woche vor uns, denn am Donnerstag ist Thanksgiving in den USA, wobei die US Anleihen- und Aktienbörsen geschlossen bleiben und die Märkte somit unter mangelnder Liquidität leiden werden. In den letzten Jahren haben die Bedingungen geringer Liquidität normalerweise zu sporadischen Kursbewegungen geführt. Diese unruhigen Bedingungen können sich als schwieriges Umfeld fürs Trading erweisen. Somit ist es nützlich, vor allem wegen der Erwartungen in Bezug auf die erste Dezemberwoche unter den EUR-Crosses, die Grundregeln zu überarbeiten, die unser Kapital schützen. Wir nennen diese Grundregeln "Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader".

In den nächsten Tagen stehen nur wenige wichtige Daten an, die direkten Bezug auf den Euro haben, aber da sie nicht zur Inflation gehören, könnte ihr Einfluss nur von kurzer Dauer und vorübergehend sein; es ist kaum wahrscheinlich, dass überhaupt irgendwelche Daten, oder alle Daten der gesamten Woche zusammen, als genügend wichtig erachtet werden, um sich deutlich auf das Policy Meeting der EZB am 3. Dezember auszuwirken.

Die vorläufigen PMI-Zahlen aus Deutschland, Frankreich und der allgemeinen Eurozone werden am Montag veröffentlicht und sollten nur einen geringfügigen Intraday-Treiber bringen. Am Dienstag wird der endgültige BIP-Bericht für das Q3’15 aus Deutschland publiziert, sowie die deutsche IFO Umfrage; letztere wird mehr 'neue' Informationen bringen als ersterer, als werden wir auf die Umfrage achten, um eine Marktreaktion zu sehen. Im Gegensatz zur letzten Woche, die voll von Reden politischer Entscheidungsträger der EZB war, gibt es diese Woche kaum bedeutende Kommentare im Kalender.

Während wir unsere Aufmerksamkeit auf den ersten Donnerstag und Freitag im Dezember richten, ist ein Aspekt im jüngsten Euro-Rückgang beachtenswert, und zwar die Positionierung unter den Spekulanten im Futures-Markt. Bis zur Woche vom 17. November gab es eine Zunahme der Netto-Short-Kontrakte, und zwar von 142,9 Tsd. in der Woche, die am 10. November endete, auf 164,2 Tsd. Netto-Short-Kontrakte. In Bezug auf den Kurs, kurz nachdem der EUR/USD auf sein Jahrestief um $1,0460 fiel, hielten die Spekulanten 226,6 Tsd. Netto-Short-Kontrakte. Die Short-Seite des Euro-Trades wird übervölkert, was bedeutet, dass wenn die EZB enttäuscht, der EUR/USD für eine Short-Abdeckungsrallye reif sein könnte. –CV

Um Berichte von diesem Analysten zu erhalten, schreiben Sie sich im E-Mail-Verteiler von Christopher ein.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.