Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Die Europäische Zentralbank und die Regierungen des Euroraums sollten der Wirtschaft der Region nicht die Unterstützung entziehen, bevor sie klare Anzeichen für eine Erholung sehen, sagte die #EZB Präsidentin Christine #Lagarde in einem Interview mit Politico heute Morgen.
  • #Gold auf Wochenbasis 1.830-1.850 Support. Wenn der fällt, dann... (Keine Anlageberatung) https://t.co/7Fk31mZV4L
  • Die Schweizer haben sich gegen einen verstärkten Klimaschutz ausgesprochen. 51,6 Prozent der Stimmbürger lehnten einen Gesetzesvorschlag ab, der den CO2-Ausstoß hätte senken sollen. Auch zwei weitere Umweltschutz-Vorstöße fielen durch. *Reuters
  • #DAX CFD auf Tagesbasis. Wir bewegen uns innerhalb der aufsteigenden Formation. Solange der Index innerhalb dieser Formation bleibt (oder nach oben ausbricht) ist der aktuelle Trend mE intakt. #Aktien https://t.co/bmAvhcZUCn
  • #Tesla habe etwa zehn Prozent seines #Bitcoin-Bestands verkauft. *Reuters
  • -#G7 Einigung über Hilfen (1. Mrd. für Impfstoffe und 100 Mrd. als Unterstützung beim Klimawandel). -GB verschiebt Wiedereröffnung um 4 Wochen -US Senatoren einigen sich auf Infrastrukturplan(1,2 Bio. USD), Einigung im WH steht noch aus -#ElonMusk will #Bitcoin event. akzeptieren
  • Daten und Events am Montag JAP Industrieproduktion Apr 2,9% vs. 2,5% CHF EPI Mai 8:30 EU Industrieproduktion Apr 11:00 GB BoE Bailey Rede 15:00 EU EZB Schnabel Rede 15:00 Nato Gipfel #Wirtschaft #Finanzen
  • Guten Morgen. Vorbörslicher Marktüberblick #SCI kein Handel #HSI kein Handel #Nikkei +0,57% #Kospi +0,02% #DAX CFD +0,19% #GOLD -0,7% #WTI +0,23% #EURUSD -0,07% #Bitcoin -0,09%
  • Was steigt, muss auch fallen. Und da sehe #Gold als den nächsten Big Short Favoriten auf meiner Agenda. Die Frage ist wann? Ich denke bald. Noch nicht jetzt, aber in den kommenden Monaten wird es wahrscheinlich soweit sein. Keine Anlageberatung!
  • 👇👇👇👇 https://t.co/eqHvtXiveN
Gold: Richtung sollte fortfahren, da übertreffende NFPs auf Zinsanhebung in Dezember hindeuten

Gold: Richtung sollte fortfahren, da übertreffende NFPs auf Zinsanhebung in Dezember hindeuten

Michael Boutros, Strategist
Gold: Richtung sollte fortfahren, da übertreffende NFPs auf Zinsanhebung in Dezember hindeuten  Gold: Richtung sollte fortfahren, da übertreffende NFPs auf Zinsanhebung in Dezember hindeuten

Fundamentale Prognose für Gold:Neutral

  • Gold wird aufgrund besserer Beschäftigungsdaten verkauft; Oil fällt aufgrund von Zunahme in Cushing
  • Gold durchbricht Kurskanal; könnte um 1096 abprallen
  • Registrieren Sie sich für DailyFX on Demand für Gold Updates/Analysen in Echtzeit im Laufe der Woche

Der Goldkurs tauchte in der dritten Woche in Folge ab, wobei das Edelmetall um mehr als 4,7% verlor und vor Handelsschluss in New York am Freitag bei 1088 tradete. Der Rückgang markiert eine Verluststrähne von acht Tagen (die längste seit Juli), und der Kurs ist von weiteren Verlusten gefährdet, da die Erwartungen für eine Zinserhöhung der Fed im Dezember steigen.

Die stark überragenden US Non-Farm Payrolls am Freitag verschärften die Verluste, nachdem der Bericht die Erwartungen mit 271.000 Stellen (erwartet waren 185.000) deutlich übertraf, wobei die Arbeitslosigkeit leicht auf 5,0% zurückging. Tiefere Maßstäbe wie die durchschnittlichen Wochenlöhne, Veränderung in der Haushaltsbeschäftigung & Unterbeschäftigung übertrafen ebenfalls die Erwartungen und stärkten das Argument für eine Zinsanhebung bei der Sitzung am 16. Dezember - Schlechte Nachrichten für Gold, das keine Dividenden abwirft.

Es fehlen nur noch fünf Wochen bis zum nächsten Zinsentscheid des FOMC, und die Investoren werden eine anhaltende Stärke bei den US Wirtschaftsdaten mit den Einzelhandelsumsatzzahlen für Oktober & den November-Umfragen der University of Michigan zum Vertrauen, die die Höhepunkte der Agenda darstellen, erwarten. Eine volle Agenda mit geplanten Reden von Zentralbankmitgliedern wird ebenfalls im Fokus stehen, da Trader versuchen abzuwägen, ob der Ausschuss den überragenden Arbeitsmarktbericht vom Freitag mitberücksichtigen wird. Nächste Woche stehen die Aussagen der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen, Vize-Präsident Stanley Fischer, Gouverneur Daniel Tarullo, San Francisco Fed Präsident John Williams, Boston Fed Präsident Eric Rosengren, St. Louis Fed Präsident James Bullard, Richmond Fed Präsident Jeffrey Lacker, Chicago Fed Präsident Charles Evans, New York Fed Präsident William Dudley und Cleveland Fed Präsidentin Loretta Mester an.

Für Gold ist der technische Schaden, der dem Kurs bei diesem Rückgang zugefügt wurde, voraussichtlich noch nicht ausgestanden, und falls keine deutliche Wende in den Daten/Fed-Reden zu sehen ist, werden die Aussichten auf höhere Kreditkosten den Dollar auf Kosten des gelben Metalls weiter stützen. Von einem technischen Standpunkt aus markiert der Zusammenbruch dieser Woche die größte Entfernung seit der Woche vom 24. Juli (Tief von 2015) und der größte Rückgang einer einzigen Woche seit dem 31. Oktober 2014 (BoJ Lockerung). Der vorläufige Widerstand befindet sich bei 1098, und obwohl hier unten einiges Hin und Her zu erwarten ist, bleibt der Fokus nach unten gerichtet, solange der Kurs unterhalb von 1130 tradet. Ein Durchbruch der Tiefs zielt auf die nächsten Unterstützungsziele von 1080, 1067 und 1053.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.