Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @traderherz: I am reading #Reddit posts and comments related to #trading! Now it's more clear why most people are losing money at the #S…
  • Meine Predigt: “Jede Info, die du nicht prognostizieren kannst, stellt ein zusätzliches Risiko dar.” (Weshalb z.B. News-#Trading meistens Quatsch ist) Bestätigt von einem alten #Boersen Hasen @finlog2 😉in dem folgenden Blog-Beitrag. 👍 👉 https://t.co/Y3lDwHrajS https://t.co/CpNmggcQlF
  • Gute Frage. Da bin ich aber mal gespannt auf die Antworten 😁 Wird wahrscheinlich nicht so viele geben, vermute ich. #Bitcoin #Kryptowaehrung https://t.co/0uxrSmWfwK
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
USD/JPY: Rückgang visiert mit japanischem Handelsüberschuss, expansiver Fed August-Tief an

USD/JPY: Rückgang visiert mit japanischem Handelsüberschuss, expansiver Fed August-Tief an

David Song, Strategist
USD/JPY: Rückgang visiert mit japanischem Handelsüberschuss, expansiver Fed August-Tief an  USD/JPY: Rückgang visiert mit japanischem Handelsüberschuss, expansiver Fed August-Tief an

Fundamentale Prognose für den Yen: Bullisch

  • Kurs & Zeit: Die Energie im USD/JPY baut sich auf
  • USD/JPY visiert vor Kuroda August-Tief an - FX-Positionierung bei Extremwerten
  • Für SSI Updates in Echtzeit und mögliche Trade Setups im Japanischen Yen, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Das wichtigste Eventrisiko nächste Woche könnte die Attraktivität des Japanischen Yens erhöhen und einen anhaltenden Rückgang im USD/JPY verursachen, sollten die Entwicklungen die Spekulation auf eine weitere Ausweitung des Anleihekaufprogramms der Bank of Japan (BoJ) untergraben.

Trotz der Wetten auf ein größeres Quantitative/Qualitative Easing (QQE) Programm, könnte ein Handelsbilanzüberschuss den Ausblick für die vom Export abhängige Volkswirtschaft positiv beeinflussen und die Zentralbank dazu veranlassen, nichts zu unternehmen, denn der BoJ Gouverneur Haruhiko Kuroda bleibt zuversichtlich, dass das Inflationsziel von 2% am politischen Horizont erreicht wird. Gleichzeitig könnte die BoJ die verbale Intervention für die Niedrigzinswährung zurückschrauben, da der Zentralbankchef es bevorzugt, dass sich der Wechselkurs stabiler fortbewegt. Wir könnten eine ähnliche Haltung nach dem Zinsentscheid am 30. Oktober sehen, da der Vorstand weiterhin eine mäßige Erholung prognostiziert.

Im Gegensatz dazu könnten die laufend gemischten Daten der USA einen bärischen Ausblick für den Dollar aufzeigen und den Spielraum der Fed einschränken, um ihre Geldpolitik später in diesem Jahr zu normalisieren. Governeur Daniel Tarullo warnt vor einem gedämpften Lohnwachstum, das vom globalen desinflationären Umfeld begleitet wird, was nicht unbedingt zu höheren Kreditkosten führen kann. Die Reden von Fed Gouverneur Lael Brainard, Richmond Fed Jeffrey Lacker, New York Fed Präsident William Dudley, Fed Gouverneur Jerome Powell und der Vorsitzenden Janet Yellen, die für die kommende Woche geplant sind, spielen jedoch eine Hauptrolle in der kurzfristigen Kursbewegung des USD/JPY, da die Marktteilnehmer weiterhin das Timing einer Zinserhöhung abwägen.

Somit sollten positive Daten aus Japan, kombiniert mit expansiven Bemerkungen der Fed-Offiziellen dem USD/JPY zu einem anhaltenden Rückgang verhelfen, da das Paar es nicht schafft, die Range-gebundene Kursbewegung vom September aufrecht zu erhalten. Das August-Tief (116,07) befindet sich somit auf dem Radar, und der Dollar-Yen könnte für den Rest des Jahres in einer Schiebezone traden, vor allem, da der Relative Strength Index (RSI) allgemein an der bärischen Formation vom Juni festhält.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.