Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,02 % S&P 500: 0,01 % Dax 30: -0,45 % CAC 40: -0,52 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/SxOhRMbhf2
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,20 % Gold: 0,82 % WTI Öl: 0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/lsiVVTabiT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,81 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,99 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/60UEAYe1k7
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: -0,16 % Dax 30: -0,19 % S&P 500: -3,17 % Dow Jones: -3,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/HxoaSgFYeF
  • And that`s how it looks like when a plan is working. I chose the #DJIA today. #1 Long on opening for a small rebound (as said below) #2 short into support again #3 short after broken support and retest of it from below. #Daytrading https://t.co/DnIWDFYQV1 https://t.co/fo47VxymRT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,82 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,18 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/EMmVXu0I2x
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,90 % Gold: 1,88 % WTI Öl: -4,97 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/iqf7CeQRgo
  • Dow Jones IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long Dow Jones zum ersten Mal seit Okt 03, 2019 als Dow Jones in der Nähe von 26.200,30 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu Dow Jones Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HRrqY47wwz
  • After a beat of expectations on PMIs in the last week and on Ifo index today, #DAX broke down further and not even tried to rebound. Good example for the fact that fundamentals are just information and also can be noise. #Trading https://t.co/RPju5AKyGi
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,97 % 🇪🇺EUR: 0,13 % 🇨🇭CHF: 0,06 % 🇦🇺AUD: -0,20 % 🇬🇧GBP: -0,27 % 🇨🇦CAD: -0,41 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/DZ1cSziJ0X
BoE schlägt wegen Bedenken zum globalen Wachstum vorsichtigen Tonfall an

BoE schlägt wegen Bedenken zum globalen Wachstum vorsichtigen Tonfall an

2015-10-09 23:51:00
James Stanley, Währungsstratege
Teile:
BoE schlägt wegen Bedenken zum globalen Wachstum vorsichtigen Tonfall an

BoE schlägt wegen Bedenken zum globalen Wachstum vorsichtigen Tonfall an

Fundamentale Prognose für das Britische Pfund:Neutral

  • Eine expansive BoE stimmte mit 8:1 für eine Beibehaltung des Zinssatzes bei 0,5% und äußert Bedenken über die Verlangsamung in der Weltwirtschaft.
  • GBP/USD tradet weiterhin beim zusammenfließenden Widerstand von 1,5340, und ein weiterer Widerstand befindet sich oberhalb der aktuellen Kursbewegung bei 1,5447/5450.
  • Für SSI Updates in Echtzeit und mögliche Trade-Ideen zum Britischen Pfund, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Das Britische Pfund tradet weiterhin mit einer Tendenz zur Rückkehr zum Mittelwert, da die Aufschübe der Zinserhöhungen immer komplexer werde, wenn wir die schlechten Aussichten für die Weltwirtschaft berücksichtigen. Wir hörten am letzten Zinsentscheid der Bank of England ziemlich fiel über diese Aussichten, wobei einmal mehr mit 8:1 Stimmen der Zinssatz unverändert belassen wurde. Der einzige Abtrünnige war wieder Ian McCafferty, der sogar schon von August 2014 bis Dezember 2014 fünfmal für eine Zinserhöhung plädiert hatte; damals gab es noch keinerlei Anzeichen einer Inflation in der britischen Volkswirtschaft. Nun können wir McCafferty mit Sicherheit als ‘Hawk’ bezeichnen, aber er wird von einer vorsichtigen Zentralbank überstimmt, die die wirtschaftliche Situation in der gesamten Welt abwägen möchte, bevor sie die Zinssätze anhebt. Die letzte Zinserhöhung der Bank of England war im Juli 2007, als die Bank die Zinssätze auf 5,75% anhob, bevor sie sie erneut im selben Jahr wieder heruntersetzte und einen Zyklus niedriger (und niedriger) Zinssätze startete, der erst noch stoppen muss.

Der Vorsitzende der Bank, Mark Carney, nannte den aktuellen Zustand der Weltwirtschaft als "ziemlich gnadenloses Umfeld'. Carney sagte außerdem, dass das Timing der ersten Maßnahme der BoE nicht von der Federal Reserve abhängen würde, wie viele vermuten, und trotz der anhaltenden Anzeichen einer Erholung nach dem positiven Wachstum in Großbritannien im ersten Halbjahr, verlangsamte es sich im 3. Quartal. Der Zinsentscheid der Bank sollte bis zum Ende des Jahres 'in schärferen Fokus' gelangen.

Nachdem wir in letzter Zeit einige Hinweise auf einen inflationären Druck sahen, vor allem von Seiten des Lohnwachstums, stiegen die Erwartungen einer Zinserhöhung der BoE in den letzten zwei Monaten langsam an. Nach den Problemen in China (und Asien), Schwellenländern und in den Rohstoffpreisen wurden die globalen Wachstumspläne durchkreuzt, und entsprechend sind auch die Erwartungen einer Inflation (und einer Zinsanhebung) gesunken. Die Märkte erwarten nun eine Zinserhöhung um einen Viertel-Basispunkt nicht vor 2017; und die Bank of England sieht vor, dass die Inflation bis im Frühjahr 2016 unter einem Prozent bleiben wird. Also besteht wirklich keine Eile für eine Zinserhöhung.

Das Monetary Policy Committee wird nächsten Monat die neuen Inflationsprognosen veröffentlichen, und dies könnte dem Sterling eine gewisse Orientierung bieten, sollte die Bank die Erwartungen für eine Rückkehr zur 2% Inflation auf August 2017 hinausschieben. Obwohl dies zu einer Schwäche im Sterling führen könnte, muss sich das GBP/USD mit dem US Dollar genügen, der einen steilen Abfall erlebte, nachdem das Sitzungsprotokoll des FOMC eine weitere vorsichtige Zentralbank auf der anderen Seite des Atlantiks aufzeigte.

Die Prognose für das Pfund bleibt vorläufig neutral, bis sich eine besser definierte fundamentale Richtung entwickeln kann, während sich die Welt nach langen sechs Jahren nach dem finanziellen Zusammenbruch mit einem langsameren Wachstum und einer glanzlosen Volkswirtschaft herumschlägt. Die UK und die BoE sind einer der weniger Glanzpunkte neben den USA, die in einer nicht zu weit entfernten Zukunft auf höhere Zinssätze hoffen können; sollten sich die Dinge jedoch ändern und das Wachstum weiterhin langsam bleiben, könnten diese Erwartungen auf höhere Zinssätze abnehmen, und diese Währungen (sowohl GBP als auch USD) könnten eine massive Schwäche erleben, während die Wetten auf Zinserhöhungen im Markt einkalkuliert werden.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.