Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
JPY-Bullen bereiten sich auf nächsten Bailout der BoJ vor

JPY-Bullen bereiten sich auf nächsten Bailout der BoJ vor

2015-08-28 23:15:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:
JPY-Bullen bereiten sich auf nächsten Bailout der BoJ vor

JPY-Bullen bereiten sich auf nächsten Bailout der BoJ vor

Fundamentale Prognose für den Yen: Bärisch

  • Euro und Yen fallen, da Chinas Stimulus die Stimmung im Markt verbessert. Ist dies von Dauer? Aktien steigen in dieser Woche, während der US Dollar nach besserem BIP stieg und Short-Verkäufer von USD/JPY verscheuchte.
  • US Dollar einmal mehr am Ruder gegen Britisches Pfund und Goldkurs, sodass Risk Sentiment nun die nächste starke, richtungsweisende Bewegung im USD/JPY bestimmen wird.
  • Für aktuelle Analysen in Echtzeit zum Yen, China und Marktreaktionen auf Wirtschaftsfaktoren, die gerade "in der Luft" hängen, kann DailyFX on Demand helfen.

Der JPY erlebte in der unruhigen Zeit zu Beginn dieser Woche gegen den USD seine stärkste Rallye seit 2009. Wegen des Stimulus der Zentralbank von 2011 bis 2014 mit einem Anstieg von 75,552 bis 125,85, erwarten die Yen-Bären nun jedoch zunehmend, dass die Bank of Japan einmal mehr eine Rettungsaktion starten wird, um den JPY tiefer und den USD/JPY durch den Widerstand zu treiben. Obwohl das Risk Sentiment seit dem Handelsschluss letzer Woche bis zur Eröffnung dieser Woche überall spürbar war, war wohl das Eindrücklichste bisher der Abprall.

Das Tief vom Montag von 116,07 muss erst noch getestet werden. Der Rückgang war die stärkste Yen-Bewegung in mehr als fünf Jahren, und der Kurs brach vom Eröffnungskurs der Woche von 121,878 zusammen. Der Selloff vom Montag erntete den Spitznamen "Schwarzer Montag". Am Dienstag fand jedoch eine Wende statt, zumindest im FX. Der Wendepunkt wurde mit der Unterstützung gemäß unserem Volumen zum Kurs-Indikator hervorgehoben.

Der Abprall vom Dienstag bis Freitag war ebenfalls eindrücklich, da der Kurs am Donnerstagnachmittag mit 60 Pips in die Nähe des Wochenhochs kam. Die Aktienmärkte zeigten einen sogar noch eindrücklicheren Abprall und brachten das "Mini-Flash Crash" Tief vom 15. Oktober 2014 zurück in Erinnerung, gefolgt von neuen Hochs. Wenn man den vier Jahre anhaltenden Bullenmarkt im USD/JPY und den sechs Jahre anhaltenden Bullenmarkt in den Aktien, der stark mit dem USD/JPY verbunden ist, berücksichtigt, ist es verständlich, dass viele sich fragen, ob ein neues, jahrzehntelanges Hoch bevorsteht. Apropos Abprall, zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Artikels, befinden sich der SPX 500 und der Nikkei 225 für die Woche höher.

Von einer Perspektive der Fundamentalaspekte aus scheinen die inländischen Daten in Japan den Erwartungen der Wirtschaftsexperten zu entsprechen, obwohl sie die Prognosen der Bank of Japan selber etwas enttäuschen, wenn man ihre Unterstützung im Markt berücksichtigt. Zurzeit sollten die externen Faktoren Abes Hand für eine zusätzliche Unterstützung lenken. Diese Woche wurde Japans VPI für Juli wie erwartet mit 0,2% J/J veröffentlicht. Zuvor hatten sich einige gefragt, ob wegen der tiefen Rohstoffpreise eine negative Zahl ausgewiesen würde, aber dies fand dann nicht statt.

Zudem frustrierte der Bank of Japan Präsident Kuroda jene, die auf eine Sofortmaßnahme der BoJ gehofft hatten, denn er hielt an einem restriktiven Tonfall in Bezug auf die wirtschaftlichen Entwicklungen fest, aber seine Stellungnahme hatte kaum eine positive Auswirkung auf den JPY. Die Reaktion des Markts, oder der Mangel an Reaktion nach der Rede Kurodas deutet darauf hin, dass sich der JPY weiterhin auf externe Anlagemarktbewegungen konzentrieren könnte. Die nächste Woche bringt eine Reihe wichtiger Datenpunkte von Japan, wie die Industrieproduktion am 30., dem endgültigen Herstellungsindex PMI für August, J/J CapEX und J/J Geldbasis. Wie wir jedoch bereits vorher erwähnten, werden alle Augen wohl auf eine Richtungstendenz in globalen Anlagemärkten gerichtet sein.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.