Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Die #Coronakrise lässt die #FED - Bilanz explodieren. Die gegenwärtige aktue Geldspritze lässt die der Finanzkrise 2008 im Schatten und schiebt die Bilanz auf ein Rekordwert von über 5 Billionen Dollar. @DavidIusow #FX #DAX https://t.co/m1x3BIjTUw
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wie die meisten Banken. Die Frage ist, ob der Aktienmarkt diese Prognosen schon eingepreist hat. Das ist mMn notwendig, um positiv in die anschließende Erholung zu schauen.
  • Clear direction since 31. of March, after all window-dressing flows ended. No need to overcomplicate. Risk-Management is more important than thinking about if I am right or wrong. This time I was right. +400 points booked and still shorting this market. #DAX #DAX30 #Trading https://t.co/T6zZPOBn2Z
  • Laut #DB Global Research #Prognosen , wird durch den #Coronavirus die gegenwärtige Rezession schlimmer sein als zur #Finanzkrise 2008 - we will see #Optimism first..... @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 #GDP https://t.co/HrJEzHxtSG
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
  • RT @JavierBlas: REPORTAGE: “Every ship is now loaded to the gills” — the floating oil storage play, and how a few traders are making money…
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,31 % 🇨🇦CAD: -0,43 % 🇪🇺EUR: -0,48 % 🇳🇿NZD: -1,00 % 🇬🇧GBP: -1,03 % 🇦🇺AUD: -1,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/7zTKacoh4r
EUR/USD: Anstieg im August entwickelt sich mit expansiver EZB, positiven NFPs weiter

EUR/USD: Anstieg im August entwickelt sich mit expansiver EZB, positiven NFPs weiter

2015-08-28 22:41:00
David Song, Strategist
Teile:
EUR/USD: Anstieg im August entwickelt sich mit expansiver EZB, positiven NFPs weiter

EUR/USD: Anstieg im August entwickelt sich mit expansiver EZB, positiven NFPs weiter

Fundamentale Prognose für den Euro: Bärisch

  • EUR/USD: Abwärtslevel, die vor EZB, NFP zu beachten sind
  • Der Wochen-Volumenbericht: Volumenspitze mit Spot
  • Für SSI Updates in Echtzeit und mögliche Trade Setups im Euro, registrieren Sie sich für DailyFX on Demand

Der starke Pullback im EUR/USD könnte sich in der kommenden Woche beschleunigen, sollte die Europäische Zentralbank (EZB) eine weitere Expansion der Geldpolitik signalisieren, während ein weiterer NFP-Bericht mit mehr als 200 Tsd. zusätzlichen Stellen die Aussicht auf eine Zinserhöhung der Fed im September erhöht, da der Ausschuss eine positive Prognose für die weltgrößte Volkswirtschaft aufrecht erhält.

Auch wenn von der EZB bei ihrer Sitzung am 3. September allgemein erwartet wird, dass sie an ihrer aktuellen Politik festhält, könnte der Vorstandsrat eine größere Bereitschaft zeigen, den Umfang des Quantitative Easing (QE) Programms auszuweiten, da die Verlangsamung im globalen Wachstum, zusammen mit den erneut rückläufigen Energiepreisen den Spielraum der Zentralbank einschränkt, ihren einzigen Auftrag, die Preisstabilität, zu erfüllen. Somit könnte eine expansive Geldpolitik befürwortende Stellungnahme des EZB Präsidenten Mario Draghi die Spekulation für eine zusätzliche monetäre Unterstützung anheizen, und der Euro bleibt weiterhin gefährdet, seine Gewinne von Ende Juli erneut abzugeben, sollten die wichtigsten Entwicklungen eine zunehmende Abweichung vom politischen Ausblick aufzeigen.

Da im Vorfeld des Zinsentscheids der Fed nur noch wenige Daten anstehen, könnte der NFP-Bericht für August eine stärkere Rolle in der Bildung der Markterwartungen spielen. Falls die Stellen in den USA steigen und die Arbeitslosenquote sinken sollte, könnten die Wetten für eine Zinserhöhung steigen, da der Fed Vizepräsident Stanley Fischer argumentierte, September sei immer noch eine Möglichkeit für einen Start. Die jüngsten Kommentare vom New Yorker Fed Präsident William Dudley scheinen jedoch eine zunehmende Uneinigkeit im Ausschuss anzudeuten, da der permanent Stimmberechtigte einen "weniger reizvollen" Fall für höhere Kreditkosten sähe. Die fundamentalen Entwicklungen der kommenden Tage könnten den kurzfristigen Ausblick für den EUR/USD formen helfen, da die Zentralbank "datenabhängig" bleibt.

Das wichtigste Eventrisiko der nächsten Woche könnte wiederum einen weiteren Rückgang im Euro-Dollar auslösen, und Anzeichen einer größeren Abweichung im geldpolitischen Ausblick könnten schlussendlich die Wiederaufnahme des langfristigen Abwärtstrends verursachen, sollte die Fed an ihrem Kurs festhalten und die Nullzinspolitik (ZIRP) aufzugeben. Zudem könnte der Euro-Dollar seine Gewinne von Ende Juli wieder abgeben, nachdem er kürzlich eine Reihe tieferer Hochs & Tiefs verzeichnete und es nicht schaffte, sich über dem vorherigen Widerstand von ungefähr 1,1180 (23,6% Expansion) bis 1,1210 (61,8% Retracement) zu halten.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.