Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gold hält die Schlüsselunterstützung- NFPs bestimmen die Eröffnungs-Range für den August

Fundamentale Prognose für Gold: Neutral

  • Gold prallt von der langfristigen Trendlinie ab
  • Goldpreise weiter anfällig für Schwäche
  • Abonnieren Sie DailyFX on Demand Für Gold Updates/Analysen in Echtzeit während der ganzen Woche

Für die sechste Woche in Folge sind die Goldpreise gefallen; das Edelmetall wurde am Freitag kurz vor Handelsschluss in New York 0,36% schwächer bei 1095 gehandelt. Trotz der Verluste respektiert Gold die Schlüsselunterstützung, die es letzte Woche bei 1072 testete, mit dem breiteren bärischen Ausblick kurzfristig in Gefahr, solange diese Schwelle nicht unterschritten wird.

Angesichts des Versuchs der Fed, mehr Zeit zu gewinnen, wird der Bericht zur Arbeitsmarktentwicklung ex Agrar in den USA (US Non-Farm Payrolls (NFP)) zentrales Thema der nächsten Woche sein. Trotz des optimistischen Ausblicks der Zentralbank könnte die weiter bestehende Schwäche der Erwerbsbeteiligung, die gedämpfte Inflation sowie der schwächere Ausblick für das weltweite Wachstum weiterhin Pläne für teurere Kredite aufhalten. Auch wenn die Zentralbank weiterhin eine Zinsanhebung im Jahr 2015 befürwortet, die einstimmige Entscheidung, die aktuelle Geldpolitik beizubehalten, zeigt, dass die Latte für eine Zinsanhebung im September weiterhin hoch liegt. Und die laufend wechselhaften Daten aus der US-Wirtschaft könnten Erwartungen bezüglich des Zinssatzes auch weiterhin dämpfen, da die Vorstandsvorsitzende Janet Yellen in keinerlei Eile ist, die Null-Zins-Politik (ZIRP) zu beenden.

Angesichts der begrenzten Zeit bis zur nächsten Fed-Konferenz am 17. September, könnten die bevorstehenden Datenpublikationen eine noch größere Rolle dabei spielen, die Volatilität auf den Finanzmärkten anzutreiben, und die Anzeichen, die den Ausblick der Fed auf eine stärkere Erholung untergraben, könnten die Attraktivität des Greenback dämpfen und das externe Risiko für Gold begrenzen. Auch wenn sich der breitere Ausblick weiterhin in Richtung abwärts neigt, inmitten in einer bullischen Marktstimmung für die Reservewährung könnten schwache Wirtschaftsdaten aus den USA weiterhin das Goldgeschäft nach unten abstützen, da der Dow Jones-FXCM U.S. Dollar Index (Ticker: USDOLLAR) zum Handelsschluss im Juli eine signifikante Wende in Richtung Widerstand zeigte.

Aus technischer Perspektive hat Gold weiterhin eine kritische Unterstützungs-Annäherung respektiert, die letzte Woche bei ~1070/73 notierte. Der Trade bleibt anfällig für einen Rebound, während er oberhalb dieser Region auf einen Initialwiderstand zur Beginn des Augusts zusteuert, der bei den Tiefständen von 2014 bei 1130 gesehen wird. Der umfassendere Ausblick für Gold bleibt bärisch, solange der Kurs sich unter 1145/51 hält, mit einem Durchbruch der Tiefs, das das Tief von 2010 bei 1044 anpeilt, unterstützt von eine zentralen langfristigeren Fibonacci-Annäherung weiter unten bei 975/80. Wir behalten die Eröffnungs-Range für den August für weitere Hinweise auf weitere kurzfristige Richtungsneigung im Auge, mit einem Durchbruch der aktuellen Konsolidierungs-Range unterhalb 1013, was den unmittelbaren Fokus in der nächsten Woche höher schiebt.